Polsino italienische Hemdenmanufaktur in Berlin

Polsino italienische Hemdenmanufaktur individuelle Maßhemden und Accessoires in Handarbeit

Stellen Sie sich und Ihr Startup doch kurz unseren Lesern vor!
Gerne doch! Ich bin 28 Jahre alt, stamme aus Rom und leite seit 2015 die Boutique von Polsino in Berlin-Mitte. Polsino ist eine italienische Hemdenmanufaktur, die Maßhemden und andere Accessoires in minutiöser Handarbeit und mit einer großen Auswahl an Stoffen, Kragen und Manschetten entsprechend individueller Kundenwünsche anfertigt. Die Hemden werden dabei in unserer Maßschneiderei in Rom hergestellt.

Für uns sind Maßhemden nicht der Inbegriff eines Luxusguts, sondern ein Lebensgefühl von Stil und Eleganz – Inbegriff der Dolce Vita.

Was haben Sie zuvor gemacht und wie ist die Idee zu Polsino entstanden?
Zwischen 2009 und 2015 habe ich an der Universität La Sapienza Politikwissenschaften studiert. Ich fühlte mich der Mode allerdings schon immer verbundener als hartnäckigen parlamentarischen Debatten (lacht!). Polsino ist jedoch nicht erst gestern entstanden, sondern steht für römische Familientradition aus dem Jahr 1956. Was sich geändert hat ist, dass wir unsere Philosophie des Hemds als Symbol von Stilbewusstsein in die Welt hinaustragen möchten.

Warum haben Sie sich Berlin als Standort ausgesucht?
Berlin ist eine höchst pulsierende Stadt, die Menschen aus aller Welt anzieht. Dieses enorme multikulturelle Potential verbindet sowohl Tradition als auch Avantgarde – die perfekte Kombination und der Schlüssel zu moderner Mode wie bereits der italienische Modeschöpfer Valentino Garavani feststellte. Für ein Startup, das personalisierte Hemden anfertigt hat dieser Reichtum an Individualismus einen unschätzbaren Wert.

Wer ist die Zielgruppe von Polsino?
Wir haben keine genau Zielgruppe, das würde bereits der oben genannten Philosophie von Polsino widersprechen, da für uns das Hemd kein Luxusgut darstellt. Bei uns stimmt sowohl die Qualität als auch der Preis.

Vielmehr sprechen wir alle an, für die das Hemd als Kleidungsstück in keinem Kleiderschrank fehlen darf.

Was unterscheidet Sie von Ihren Mitbewerbern?
Entgegen dem herkömmlichen Trend verlagern wir unsere Produktion nicht in Länder, in denen wir keine Kontrolle darüber haben, wie und unter welchen Umständen unsere Artikel hergestellt werden. Uns geht es bei Polsino nämlich nicht um Maße, sondern Klasse. Wir leben Tradition und weil unsere Hemden in Rom nach Maß geschneidert fertiggestellt werden, sind unsere Produkte das, was man sich von „Made in Italy“ wünscht.

Bei uns ist der Kunde nicht nur Konsument, sondern wird durch seine Wunschäußerungen selbst zum Produzenten.

Was sind die aktuellen Modetrends aus Italien?
Ich sage es mal so: Wenn sie mir diese Fragen in sechs Monaten noch einmal stellen würden, wäre meine Antwort eine andere (lacht). Im Gegensatz zum Wetter ist die Mode in Italien ziemlich unbeständig und ändert sich rasant. Was dieses Jahr aber auf alle Fälle in Italien zum Hingucker geworden ist, sind Tartan- und Karomuster. Die Betonung muss aber nicht immer auf dem Körper liegen.

Oversized-Sachen sind gerade richtig angesagt, zumindest in Mailand.

Herr Begnignetti, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir haben mit Polsino weiterhin den Anspruch, elegante und stilvolle Hemden zu entwickeln und dabei ein Gleichgewicht von Proportion, Emotion und Überraschung zu gewährleisten. Unsere Kunden und ihre Wünsche sollen weiterhin im Vordergrund stehen und mit jedem Hemd, das wir herstellen möchten wir die eigenen Erwartungen und die des Kunden übertreffen. Wenn wir diesen Weg gehen, werden weitere Boutiquen folgen.

Des Weiteren möchten wir unser Portfolio intensivieren. Seit November vergangenen Jahres schneidert Polsino zusammen mit dem römischen Atelier von Carmine Sansaro Maßanzüge, Gilets und Mäntel aus feinsten Stoffen der Häuser Loro Piana, Scabal und Holland & Sherry. 2 Mal im Monat kommt der Schneidermeister Sansaro nach Berlin für Maßnehmen und Fitting. Hier haben wir noch einiges vor.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Roberto Begninetti für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X