Pokémon Go macht’s vor

Augmented Reality: Das Erfolgsrezept für Location-based Marketing

Ein Hype hält die Welt in Atem: Das Smartphone-Spiel Pokémon Go von Nintendo bewegt die Massen und demonstriert das Potenzial von Augmented Reality im Rahmen des Online Marketings. Die reale Umgebung verschmilzt auf dem Smartphone mit der virtuellen Welt. Was hier unzählige Spieler fasziniert, kann jedes Unternehmen, vom Großkonzern über den Mittelständler bis zum Einzelhändler, für sich nutzen, um den Umsatz mit Location-based Marketing in die Höhe zu treiben.

Bei Pokémon Go geht es darum, die kleinen Ungetüme zu fangen, zu trainieren und auf gegnerische Teams loszulassen. Diese Kämpfe finden in festgelegten Arenen an markanten Orten statt. Neben Arenen gibt es noch PokéStops, an denen die Spieler nützliche Gegenstände (Items) sammeln können. Die Arenen und PokéStops orientieren sich an realen Landschaftspunkten. Grundlage für den Algorithmus, durch den die Orte für Arenen und PokéStops festgelegt werden, ist die Google Maps API.

Nun müssen Händler aber nicht auf ihr Glück hoffen, damit sich Spieler einfinden, die stundenlang durch die Gegend geirrt sind, um in das nächste Level aufzusteigen und nun bei einem Kaffee oder einem Energy Drink in aller Ruhe ihren Bedarf an Items aufstocken. Stattdessen nutzen Händler das Item „Lockmodul“, das sie für Spielgeld erwerben können, um eine halbe Stunde lang Pokémon anzulocken. Das heißt, innerhalb von 30 Minuten kommen viele Pokémon an eine Stelle.

Kommuniziert man dies rechtzeitig über Social-Media-Kanäle, (#Lockmodul_KN / #Lockmodul_ZRH), kann dieser Ort zum Anziehungspunkt für viele Spieler werden.
Pokémon Go demonstriert, wie mit Location-based Marketing die Kluft zwischen On- und Offline Marketing überwunden wird. So können zum Beispiel anhand von GPS-Daten Nutzer von Smartphones angesprochen werden, um sie mit Rabatten in die nächste Filiale zu locken. „Daher ist es naheliegend, dass bald nicht nur Global Brands, sondern auch mittelständische und ortsansässige Unternehmen ihr Angebot durch Services von Pokémon Go aufwerten und möglicherweise selbst im Spiel auftauchen“, erklärt Katharina Lewering, Head of Sales bei Goldbach Interactive. Die Performance Marketing-Agentur bietet ihren Kunden alles aus einer Hand, um derartige Location-based Marketingkonzepte in die eigene Strategie zu integrieren.

Über Goldbach Interactive
Die Goldbach Interactive (Germany) AG lebt „online“ und hat sich seit den Anfängen des Internets zu einer der führenden Performance-Agenturen entwickelt. Das bedeutet für die Kunden: alles aus einer Hand, kanalübergreifende Konzepte und messbaren Erfolg. Oder einfach: den konsequenten und bestmöglichen Ausbau des jeweiligen Online-Business.
Goldbach Interactive ist Teil der Goldbach Group, die in der Schweiz, Deutschland und Österreich aktiv ist. Als eine der Business-Lines der Goldbach Group betreut Goldbach Interactive namhafte Kunden aus verschiedenen Branchen wie Automotive, Healthcare, Finance oder Fundraising.
Zum Leistungsportfolio gehören Search Engine Advertising, Search Engine Optimization, Performance Display Advertising und Conversion Optimization sowie Web Analytics. Für mehr Informationen besuchen Sie die Webseite: http://www.goldbachinteractive.de/

Quelle WORDFINDER LTD. & CO. KG

redaktion

Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

Schreibe einen Kommentar

X