Mit offenen Augen durch die Welt gehen

PIPPA&JEAN Gründer Gerald Heydenreich im Interview über die Fusion mit Lia Vie

Stellen Sie sich und PIPPA&JEAN kurz unseren Lesern vor!

PIPPA&JEAN ist eine Social Selling Community für Schmuck, Accessoires und andere Lifestyleprodukte und wurde 2011 von Gerald Heydenreich und Annette Albrecht gegründet.

Mit unserem Geschäftsmodell haben wir das Social Selling revolutioniert, indem wir die Vorteile des E-Commerce, Social Media und Direktvertrieb zusammengeführt haben.

Zwischen 2012 und 2019 haben mehr als 5.000 Style Coaches ihr eigenes Fashionbusiness mit dem Fokus auf den Partyplan Direktvertrieb gestartet. Wobei in den letzten Jahren der Anteil der Online Verkäufe über Live Streaming Parties und Influencer stetig gewachsen ist. Zum Ende 2019 wurde daher die Entscheidung getroffen, sich in Zukunft exklusiv auf den Online Vertrieb über Influencer und Social Media zu fokussieren. Der Partyplan Direktvertrieb wurde mit der Firma LiaVie zusammengelegt, einer Tochter der Stütz / Xenox Gruppe, die seit 1934 erfolgreich Echt- und Modeschmuck herstellt und die zu Beginn des Jahres 2019 in den Direktvertrieb eingestiegen ist.

Über Gerald Heydenreich: 

Bereits mit 25 Jahren gründete Heydenreich sein erstes Unternehmen, die PORTUM AG. Damit baute er den ersten europäischen Anbieter für internetbasierte Einkaufsaktivitäten und Lösungen für den strategischen Einkauf auf. Das Unternehmen entwickelte sich innerhalb weniger Jahre zu einem der führenden europäischen E-Sourcing-Anbieter mit einem Handelsvolumen von 10 Milliarden Euro und wurde im Jahr 2006 an IBX/CapGemini verkauft. 

Direkt im Anschluss baute Gerald Heydenreich auf seine Erfahrung im Online-Handel auf und startete gemeinsam mit Gustavo Garcia Brusilovsky BuyVIP, eine exklusive E-Commerce Community im Fashion- & Lifestyle-Bereich. Das Konzept des exklusiven Private Sales Clubs für renommierte Modemarken entwickelte sich schnell. Auch BuyVIP wurde zu einem einschlagenden Erfolg: Das Unternehmen wurde 2010 mit einem Umsatz von mehr als 100 Mio. € an Amazon verkauft. 

Welche Vision steckt hinter PIPPA&JEAN?

Unsere Vision ist es, 100.000 Frauen in die erfolgreiche Selbstständigkeit zu begleiten und ihnen dadurch zu persönlicher Freiheit zu verhelfen, sodass Karriere und ein erfülltes Privatleben keinen Widerspruch mehr darstellen.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Hochwertiger Modeschmuck ist ein sehr anspruchsvolles Produkt, für das sehr viel Fachwissen in der Produktion, Qualitätskontrolle und Kompetenz in der Materialbeschaffenheit erforderlich ist. Dies ist eine unserer größten Herausforderungen. Außerdem ist es stets herausfordernd, die besten Mitarbeiter, die unsere Vision teilen, zu finden.

Wer ist die Zielgruppe von PIPPA&JEAN?

Frauen, die haupt- oder nebenberuflich Geld verdienen möchten, sind unsere Zielgruppe. Denen es wichtig ist, flexibel zu sein, ihre Arbeitszeiten selbst zu bestimmen und die Lust auf Mode haben. Eigentlich jede Frau, die Spaß an dem haben will, was sie tut.

Was ist das Besondere an den Produkten? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Unser Schmuck ist hochwertig, innovativ und trendbewusst. Er unterstreicht die Persönlichkeit jeder Frau. Aber noch wichtiger ist, dass durch den Schmuck und das Geschäftsmodell von PIPPA&JEAN Frauen selbständig werden können. 

Wie kam es zur Fusion von PIPPAJEAN und Lia Vie?

Wir haben einen Partner gesucht, um den Partyplan Direktvertrieb von PIPPA&JEAN auf eine neue Ebene zu bringen. Kombinierte Marktmacht bringt bessere Verhandlungsspielräume bei Lieferanten und letztendlich attraktivere Preise im Markt. Lia Vie ist in unseren Augen der beste Partner auf dem deutschen und österreichischen Markt und deshalb haben wir Lia Vie ausgewählt.

Inwiefern passen die beiden Unternehmen zusammen?

Lia Vie ist familiengeführt und lebt klare Werte, die unseren sehr ähnlich sind. Nach acht Jahren PIPPA&JEAN ist es uns sehr wichtig, in welches Umfeld wir unsere Style Coaches überführen. Die richtigen Werte, Visionen und Einstellungen sind für uns Grundvoraussetzungen! Lia Vie hat über 50 Jahre Schmuckerfahrung durch ihr Mutterunternehmen Xenox und verfügt über entsprechende Fachkompetenz. Ausserdem ist das Design mit unseren Kollektionen kompatibel.

Wie geht es nach der Fusion der Unternehmen weiter?

Nach einer Übergangszeit wird sich PIPPA&JEAN auf das Online Geschäft konzentrieren sowie Kooperationen mit Influencern weiter ausbauen. Das Partyplan Direktvertriebsgeschäft wird dann von Lia Vie weitergeführt.

Was hat Gerald Heydenreich als Gründer in naher Zukunft noch vor?

Wir haben vor einem Jahr, parallel zu PIPPA&JEAN, ein neues Unternehmen gegründet: youtiful, die weltweit erste Beauty Involvement Marke. Ich werde, mit meiner Mitgründerin Annette Albrecht-Wetzel, dieses Unternehmen in 2020 weiter ausbauen. Innerhalb kürzester Zeit haben wir bereits über 1.500 Vertriebspartner gewinnen können. Unser Start war phänomenal! Wir freuen uns sehr auf alles, was wir schon in Planung haben.

Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Als erstes muss man mit offenen Augen durch die Welt gehen und Chancen erkennen. Dann geht es darum zu bewerten, wie groß ein Unternehmen werden kann. Jedes Unternehmen braucht fast gleich viel Arbeit. Also sollte man sich auf jene konzentrieren, die wirklich gross werden können. Danach geht es meiner Meinung nach nur noch darum, aus Worten Taten werden zu lassen. Durchzuhalten und möglichst schnell gleichgesinnte, motivierte Mitunternehmer und Mitarbeiter zu finden. Einfach machen und nicht darüber nachdenken, was alles schiefgehen kann. Denn es geht sowieso immer etwas anderes schief, als man ursprünglich dachte.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Gerald Heydenreich für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar