Seid schnell, denkt groß und adressiert einen internationalen Markt.

PiNCAMP Portal zur Suche und Buchung von Campinglätzen in Europa

Stellen Sie sich und das Startup PiNCAMP kurz unseren Lesern vor!

PiNCAMP ist das am stärksten wachsende Portal zur Suche und Buchung von Campinglätzen in Europa. Betreiber von PiNCAMP ist die ADAC Camping GmbH, ein Startup mit 32 Mitarbeitern. Unser Büro ist in Berlin, das Team stammt aus acht Nationen, die Unternehmenssprache ist Englisch. Als CEO steuere ich das Unternehmen, ich habe 22 Jahre Erfahrung in der Online-Industrie, davon 15 Jahre in der Touristik. 

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?

PiNCAMP ist nach Finanztreff.de, Escapio und TripsByTips das vierte Startup, welches ich aufbaue. Aus guten Ideen nachhaltige Geschäftsmodelle zu entwickeln, aus verschiedensten Charakteren ein effizientes Team zu formen, aus einem Konzept ein vermarktbares Produkt zu entwickeln – ich liebe diese Aufbauarbeit. Und nach über 20 Jahren Erfahrung kann ich die eine oder andere Untiefe in diesem Metier besser einschätzen und entsprechend reagieren.

Welche Vision steckt dahinter?

Camping boomt. In den letzten fünf Jahren ist die Zahl der Neuzulassungen von Campingfahrzeugen um 72% gestiegen. Die Anzahl der Stellplätze auf Campingplätzen blieb dagegen unverändert. In der Konsequenz ist spontanes Anfahren von Campingplätzen für Camper mittlerweile kaum mehr möglich. Camper brauchen deswegen eine standardisierte Möglichkeit, den passenden Campingplatz zu finden und im Voraus verbindlich reservieren sowie buchen zu können. Bislang sind aber nur 15% der ca. 26.000 Campingplätze in Europa online buchbar. Die Mission von PiNCAMP lautet deswegen: PiNCAMP macht Campingurlaub buchbar.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Unsere größte Herausforderung ist sicherlich, den eher konservativen und technisch nicht sehr affinen Campingplatz-Betreibern die Vorteile einer Online-Buchbarkeit näher zu bringen. Konkret wollen wir in 5 Jahren eine fünfstellige Anzahl an Campingplätzen auf PiNCAMP buchbar haben. Risikokapitalgeber von PiNCAMP ist die ADAC SE. Bislang wurden zwei Finanzierungsrunden gedreht. Im Rahmen der Internationalisierungsstrategie ist eine Einbindung auch von externen strategischen Investoren innerhalb der kommenden 24 Monate geplant.    

Wer ist die Zielgruppe ?

PiNCAMP adressiert Camper in Europa. Die Zielgruppe lässt sich zweifach segmentieren: Nach Art der Unterkunft sowie nach soziodemografischen Kriterien. Vereinfacht gesagt, fokussieren wir uns auf Familien mit Kindern sowie auf ältere Paare, die entweder mit Caravan oder Wohnmobil unterwegs sind oder sich eine Mietunterkunft auf einem Campingplatz mieten.

Wie funktioniert PiNCAMP? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Die Kombination aus Verlässlichkeit, Relevanz und Kundenvorteilen bei der Buchung machen PiNCAMP einzigartig. Verlässlich ist PiNCAMP, weil wir 5.500 Campingplätze persönlich besuchen und pro Platz über 300 Datenpunkte erfassen. Zudem haben wir von mehreren tausend Plätzen Bildmaterial und über 30.000 Kundenbewertungen. Relevant sind wir für unsere Kunden, weil wir alle Unterkunftsformen anbieten werden und weil wir auf Basis der 300 Datenpunkte pro Platz perfekte Such- und Filteroptionen anbieten. Und mit der ADAC Campcard bieten wir ein Vorteilsprogramm bei der Buchung an. Diese Kombination macht PiNCAMP einzigartig.

Wie ist das Feedback?

Das Feedback ist sowohl von Konsumentenseite als auch aus der B2B-Welt sehr gut. Wir sind erst letztes Jahr im November online gegangen, werden aber in diesem Jahr bereits ca. 8 Millionen Visits generieren. Wir haben bereits ca. 1.000 zahlende B2B-Kunden und werden in diesem Jahr einen siebenstelligen Umsatz generieren. Gefreut haben wir uns auch über diverse Preise, die wir in den ersten Monaten bei Startup-Wettbewerben gewonnen haben: Bestes Travel Startup Berlin (Ausrichter: Travel Industry Club), Bestes Deutsches Campingportal (Ausrichter: ntv und disq) sowie Gewinner des Innovationspreises „Sprungbrett 2019“ (Ausrichter: Verband Internet Reisevertrieb).

Wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

In fünf Jahren ist PiNCAMP eine der drei großen Buchungsplattformen für Campingurlaub in Europa. Mit einem dreistelligen Millionenumsatz an vermittelten Buchungen sind wir ein verlässlicher Partner für die Camping-Industrie.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Investiert euer Engagement nur in Ideen, die einen klaren Vorteil für den Nutzer bieten, eine ausreichend große Zielgruppe adressieren sowie skalierbar und nachhaltig monetarisierbar sind.

Seid schnell, denkt groß und adressiert einen internationalen Markt. 

Baut von Anfang an ein Netzwerk aus Branchenteilnehmern, VCs und anderen Gründern auf.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei  Uwe Frers für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X