PickPosh macht´s eben piekfein

PickPosh außergewöhnliche, stilvolle und hochwertige Partydekoration aus aller Welt

Stellen Sie sich und Ihr Unternehmen doch kurz unseren Lesern vor!
Mein Name ist Anja Bolsinger. Ich bin verheiratet, Mama von zwei kleinen Wirbelwinden und lebe in Baden-Württemberg. Vor knapp 2 Jahren habe ich den Onlineshop www.pickposh.de gegründet. PickPosh – piekfeine Dinge ist ein Shop für außergewöhnliche, stilvolle und hochwertige Partydekoration aus aller Welt. Wir sorgen für ein zauberhaftes Ambiente in der Hochzeitslocation, liefern die perfekt abgestimmte Dekoration für den nächsten Geburtstag und individuelle, mit Liebe handgefertigte Mitgebsel für den Kindergeburtstag oder die Taufe. Wir machen jedes Event zu etwas ganz Besonderem… PickPosh macht´s eben piekfein.

Warum haben Sie sich entschlossen ein Unternehmen zu gründen?
Schon immer habe ich versucht, die Geburtstage meiner Kinder oder andere Feierlichkeiten zu etwas ganz Besonderem zu machen. Hübsche Dekoration zu finden, die nicht kitschig, sondern stylisch und schick, vielleicht farblich abgestimmt und mit dem gewissen Etwas daherkommt – dabei haben mich manchmal die stundenlangen Recherchen in den Weiten des Internets fast zur Verzweiflung gebracht. Ich wollte mit PickPosh eine Möglichkeit schaffen, die perfekte, stilvolle Dekoration für eine Party an einem einzigen Ort zu finden. Einfach und schnell, ohne langwieriges Suchen im großen WWW. Die endgültige Entscheidung zur Gründung des Unternehmens fiel während der Elternzeit mit meinem zweiten Sohn. Meinem damaligen Arbeitgeber ging es wirtschaftlich nicht sonderlich gut und es gab interessante Angebote für einen sozialverträglichen Stellenabbau. Diese Chance habe ich genutzt und den Schritt in die Selbständigkeit gewagt.

Was war bei der Gründung Ihres Unternehmens die größte Herausforderung?
Die größten Herausforderungen für mich waren, die typischen Themen, die mit einer Gründung einhergehen, zu meistern: in erster Linie die Finanzen natürlich und zum Beispiel auch die technischen Fragen und Probleme, die die Einrichtung eines Onlineshops mit sich bringen. Dazu kommt, dass ich natürlich auch Familie und Beruf unter einen Hut bringen wollte – gar nicht so leicht – vor allem in der ersten Zeit war ich praktisch Tag und Nacht im Einsatz.

Gab es jemals einen Punkt, wo Sie dachten ich schaffe das nicht?
Nein, nie! Sonst wäre ich sicherlich nicht da, wo ich heute bin. Ich hatte und habe auch immer die Unterstützung meiner Familie, vor allem meines Mannes… ohne ihn wäre das alles nicht möglich gewesen.

Wie hat sich Ihr Unternehmen seit der Gründung entwickelt?
Nach knapp 2 Jahren bin ich zufrieden mit der Entwicklung. PickPosh.de hat einen guten Bekanntheitsgrad erlangt. Ich habe durch die Gründung tolle Kontakte geknüpft, bin spannende Kooperationen eingegangen und habe wunderbare Projekte umgesetzt.

Muss man mit seinen Aufgaben wachsen?
Ja, ich denke, das tut man automatisch! Immer wieder gibt es neue Herausforderungen und Themen, die einem bisher schwer im Magen lagen – wenn der Meilenstein dann geschafft ist, fühlt es sich toll an und man ist innerlich ein Stückchen gewachsen.

Kann man auch mit einer Idee starten, wenn noch nicht alles perfekt ist?
Natürlich. Nichts ist abschließend perfekt. Man lernt als Unternehmer nie aus. Ich treffe täglich auf neue Impulse und Ideen, die das Unternehmen noch ein Stückchen näher an die Perfektion bringen können.

Sind Frauen die besseren Gründer?
Nicht grundsätzlich. Frauen gründen anders, als Männer. Oftmals beginnt die Selbständigkeit mit einem Kleingewerbe im Nebenjob und entwickelt sich dann weiter. Frauen sind vielleicht risikoscheuer und haben ein größeres Bedürfnis nach Sicherheit. Auf dieser Basis ist eine Gründung dann jedoch meist gut durchdacht, geplant und abgesichert.

Aus Ihrer Sicht, warum gibt es so wenig Gründerinnen?
Ich denke, viele Frauen sind gehemmt im eigenen Denken und Handeln, welches (leider) immer noch zu stark durch ein überholtes gesellschaftliches Frauenbild beeinflusst wird. Frauen sollten selbstbewusster sein. Sie stehen auch im Unternehmertum dem vermeintlich stärkeren männlichen Geschlecht in nichts nach!

Wo sehen Sie sich in den nächsten 5 Jahren?
Ich sehe PickPosh als deutschlandweit bekannten Onlineshop und als Synonym für piekfeine Partys. Vielleicht verwirklicht sich mein Traum von einem kleinen PickPosh-Laden, der momentan zeitlich und finanziell noch eine zu große Hürde darstellt.

Welche Tipps würden Sie angehenden Gründerinnen mit auf den Weg geben?
Netzwerke aktiv nutzen, am Ball bleiben und sich nicht durch Rückschläge entmutigen lassen.

Wir bedanken uns bei Anja Bolsinger für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X