pfoody: Nur das Beste für deinen Liebling

pfoody natürliches Futter ohne Zusatzstoffe-  wie selbst gekocht

Wie kamen Sie darauf im Heimtiermarkt ein Startup zu gründen?
Wir wollten unseren eigenen Hund mit Futter ernähren, welches so lecker und nahrhaft ist, wie frisch gekochtes Futter. Wo nur Zutaten in Lebensmittelqualität enthalten sind und die Zusammenstellung transparent und zu 100% nachvollziehbar ausgewiesen ist. Leider haben wir die Erfahrung gemacht, dass die Auswahl in diesem Bereich nicht so groß ist, wie angenommen.
Im Austausch mit anderen Hundehaltern haben wir festgestellt, dass auch andere Hundehalter gerne selbst kochen würden, wenn es die Zeit denn nur zuließe. Mit pfoody haben wir ein Produkt auf den Markt gebracht, welches frisch gekochtem Futter so nah wie möglich kommt.

Der Heimtiermarkt ist aus nachvollziehbaren Gründen stabil. Wo sehen Sie die Risiken, besonders in Ihrer Sparte?
Die etablierten Hersteller agieren mit unglaublich hohen Werbebudgets. Um dagegen anzukommen, benötigt man Geduld, Ausdauer und Kreativität. Ansonsten befinden wir uns im Super-Premium-Bereich in einem Marktsegment, welches in den vergangenen Jahren überdurchschnittlich gewachsen ist und auch weiter wachsen wird.

Wie beurteilen Sie die Konkurrenz durch Discounter?
Das ist eine völlig andere Zielgruppe. Wer nur über den Preis geht, der muss sich dem Wettbewerb mit den Discountern stellen. Wir positionieren uns aber über eine einmalig hohe Qualität. Lebensmittelzutaten und in Handarbeit gekochtes Metzgerei-Hundefutter, das kann kein Discounter bieten.

Wie beurteilen Sie die europaweiten und globalen Möglichkeiten?
Wir sind bereits in einigen Ländern außerhalb Deutschlands vertreten und möchten diesen Weg natürlich auch weitergehen. Allerdings bietet für ein kleines Unternehmen wie uns auch der deutsche Markt noch ausreichendes Wachstumspotenzial.

Wie stehen Sie zu nachhaltiger Produktion und fairem Handel?
Unsere Philosophie ist es, in unseren Dosen nur die besten Zutaten zu verwenden. Darüber hinaus sind wir vollständig transparent und versuchen nicht durch Tricks unseren Produkten einen besseren Anstrich zu geben, als es diese verdienen würden. Insofern ist nachhaltige Produktion natürlich auch ein Thema für uns. Wir versuchen dies umzusetzen, indem wir die Zutaten soweit wie möglich im regionalen Umfeld der Metzgerei zu beziehen versuchen.

Welche besonderen Herausforderungen mussten Sie während und nach der Gründung bewältigen?
Eine Gründungsidee lässt sich in der Praxis nur selten 1:1 erfolgreich umsetzen. Nur wer flexibel genug ist, sein Geschäftsmodell nach Gründung an die Wünsche seiner Kunden anzupassen, kann auch langfristig Erfolg haben. Diesen Lernprozess mussten auch wir durchlaufen. Außerdem muss man lernen, dass man nicht zu perfektionistisch sein darf. Manchmal geht es einfach darum zu machen. In der Praxis sieht man dann schon, was funktioniert und was noch besser gemacht werden muss. Die Punkte, die man selbst für am wichtigsten gehalten hat, spielen dabei häufig gar keine wichtige Rolle mehr.

Wo sehen Sie pfoody in den nächsten Jahren und welche Ziele möchten Sie realisieren
Wir möchten in unserer Nische für sehr hochwertiges Premium-Futter in den kommenden Jahren weiterhin deutlich wachsen. Dazu müssen wir die Bekanntheit unserer Marke weiter kontinuierlich steigern und über die gesundheitlichen Vorteile von hochwertigem Premiumfutter aufklären. Wenn uns dies gelingt, ist unser Hauptziel erfüllt.

Wir bedanken uns bei Andre Doerk für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X