Habt Spaß, Geduld und lasst euch nicht entmutigen!

PerfectPace Online-Trainingsplattform für Triathleten mit persönlichem Trainingsplan

Stellen Sie sich und das Startup PerfectPace doch kurz unseren Lesern vor!

PerfectPace ist ein junges Unternehmen aus Wien, dass sich mit seiner intelligenten Online-Trainingsplattform ganz dem Triathlonsport widmet. Mit PerfectPace ist es möglich sein Training einfach und übersichtlich auszuwerten, zu analysieren und sich mit seinem persönlichen Trainer zu verbinden. Das ist aber nicht alles. PerfectPace geht noch einen Schritt weiter und hört nicht beim Sammeln und Auswerten der Trainingsdaten auf. Die künstliche Intelligenz in unserem System errechnet einen individuellen Trainingsplan basierend auf den neusten Erkenntnissen der Trainingslehre, individuellen Leistungsdaten, ausgeführten Trainingseinheiten, dem Saisonziel und der verfügbaren Trainingszeit. Stärken und Schwächen werden berücksichtigt um am Wettkampftag mit Bestform ins Rennen gehen zu können.

Gleichzeitig bietet PerfectPace Trainern die Möglichkeit ihre Athleten zu betreuen. Sie erhalten einen umfangreichen Einblick in die Leistungen ihrer Sportler und können mittels intuitivem User Interface schnell und einfach Trainingspläne erstellen bzw. anpassen.

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?

Die fünf Gründer von PerfectPace haben sich bereits in einer Vorgängerfirma kennengelernt und gemeinsam gearbeitet. Noch als Angestellte war bald klar, dass sie alle Skills haben um ein eigenes Unternehmen gründen zu können. Als die Firma in weiterer Folge verkauft wurde und die Arbeitsbedingungen schlechter wurden, war das der Startschuss für ein eigenes Unternehmen.

Welche Vision steckt hinter PerfectPace?

PerfectPace soll zukünftig sofort mit dem Begriff Triathlon assoziiert werden, genauso wie heute Hawaii mit der Triathlon-WM assoziiert wird. Da wir viel Erfahrung auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz und User Interfaces von unserer Vorgängerfirma mitbringen, sind wir die ersten, die Trainingsplanung mittels AI einem breiten Publikum zugänglich machen. Dabei soll allerdings keine Konkurrenz für Trainer entstehen. Für Athleten ist der Algorithmus ein erster Einstig in strukturiertes Training um in weiterer Folge mit einem Trainer neue Ziele zu erreichen und für Trainer bietet unsere künstliche Intelligenz eine Unterstützung um Trainingspläne schneller und besser erstellen zu können, da unser Algorithmus mittels Big Data Muster erkennen kann, die für einen Menschen nur schwer auszumachen sind.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Der tatsächliche Start des Unternehmens hing davon ab, ob wir eine Startförderung bekommen würden oder nicht. Konzept, Idee und ein Team ambitionierter Entwickler, Trainer und Sportwissenschaftler stand bereit. Als unsere Finanzierung dann fix war konnten wir loslegen. Natürlich gab es dabei immer wieder Ups and Downs, Rückschläge und Dinge die wir komplett neu lernen mussten. Um in einer Nischensportart Fuß fassen zu können braucht es außerdem einen langen Atem, denn auch wenn sich der Triathlon langsam aber stetig zu einem Breitensport entwickelt, müssen wir uns in dieser Nische immer wieder neu positionieren.

Wer ist die Zielgruppe von PerfectPace?

Ambitionierte Triathleten, die an Wettkämpfen teilnehmen und sich in ihrer Leistung verbessern möchten, Ausdauersportler in den Disziplinen Schwimmen, Radfahren und Laufen, sowie deren Trainer und Vereine die vermehrt ihr gesamtes Training über unsere Plattform abwickeln.

Wie funktioniert PerfectPace? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

PerfectPace hat ein Freemium Geschäftsmodell, das heißt die Basisvariante zur Trainingsanalyse ist kostenlos. Mit unserem Premium-Paket erhält man Zugang zur individuellen Trainingsplanung. Das inkludiert eine Workout-Datenbank, mit der man einfach per Drag-and-Drop einen Trainingsplan zusammenstellen kann, eine Leistungsvorhersage basierend auf den geplanten Workouts, und erweiterte Trainingsanalysen und Statistiken. Alternativ kann man seinen Plan auch von seinem persönlichen Trainer erstellen lassen. Das Ultimate-AI Paket bietet den maßgeschneiderten, personalisierten und intelligenten Trainingsplan, der sich auf die individuellen Bedürfnisse anpasst. Die Trainingsbegleitung auf Basis von künstlicher Intelligenz.

Um jedem Sportler seinen ganz persönlichen Trainingsplan generieren zu können, verwendet PerfectPace adaptive Algorithmen, die erkennen, wie intensiv trainiert werden kann, wann Ruhetage notwendig sind, wann ein Training heruntergefahren oder wegen Verletzung gar unterbrochen werden soll, wo persönliche Stärken und Schwächen liegen und wie trainiert werden muss, um dann am Tag X die perfekte Performance abliefern zu können. Basierend auf den Erkenntnissen der Trainingslehre versteht der Algorithmus, was Grundlagentraining, Mesozyklen, Makrozyklen, Tapering, Belastungs- und Entlastungswochen sind. Gleichzeitig ist der Algorithmus lernfähig und kann aus den individuellen Leistungen ableiten, welche Trainingsform für welchen Athleten am besten geeignet ist. Ziel ist es, die Leistungskurve jedes Athleten so zu steuern, dass er am Wettkampftag in seiner persönlichen Topform ist.

Wie ist das Feedback?

Das Feedback von Athleten und Trainern ist durchwegs positiv und PerfectPace freut sich über eine stetig wachsende Fan-Gemeinde. Triathlon-Größen wie der Schweizer Roy Hinnen haben PerfectPace schon für sich entdeckt und sind von anderen Plattformen zu uns gewechselt. Wir stehen außerdem in regem Kontakt mit Athleten und Trainern, können so auf Wünsche und Anregungen reagieren und sind bemüht jeden Input in unsere Online-Plattform einfließen zu lassen.

PerfectPace, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Voranging wird sich PerfectPace in nächster Zeit der stetigen Verbesserung und Komplettierung unserer Online-Plattform widmen. Der Fokus liegt auf der kontinuierlichen Weiterentwicklung unserer Features, bzw der Generierung neuer Services und Leistungen. Gleichzeitig sind wir bemüht auch international Fuß zu fassen und unser Leistungsspektrum auch für andere Sportarten zu erweitern.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Habt Spaß, Geduld und lasst euch nicht entmutigen! – Alles dauert länger als gedacht, ist teurer und es gibt unendlich viele bürokratische Hürden zu nehmen. Lasst euch davon nicht unterkriegen sondern verfolgt euer Ziel.

Holt euch Experten an Board! – Niemand kann alles, weiß alles oder muss überall das absolute Fachwissen besitzen. Holt euch Experten die euch in wichtigen Dingen beraten, ihr Wissen weitergeben und euch ein Stück des Gründerweges begleiten.

Denkt vom Beginn an an Kunden und Sales! – Auch wenn als Entwicklerteam das Augenmerk und Interesse auf Zahlen, Fakten, Analysen und co liegt, sollte von Beginn an auch der Kunde und wie man ihn erreicht, im Fokus stehen.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Yasmine und Karim für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar