Markteintritt mit Eversheds Sutherland: Peer-to-Peer-Carsharing

Die Daimler AG beteiligt sich über ihre Sparte Daimler Mobility Services im Rahmen einer Finanzierungsrunde an Turo Inc., dem Marktführer im Bereich Peer-to-Peer („P2P“) Carsharing in den USA. Die globale Wirtschaftskanzlei Eversheds Sutherland hat den US-Carsharing-Anbieter beim Abschluss dieser strategischen Partnerschaft beraten.

Parallel zur Finanzierungsrunde des Start-ups im Volumen von 92 Millionen US-Dollar wird die Plattform für privates Carsharing von Daimler, Croove, mit dem US-Unternehmen zusammengeführt. Turo zählt in seinem Heimatmarkt mehr als 4 Millionen Kunden und über 170.000 Fahrzeuge. Croove bringt private Mieter und Vermieter von Fahrzeugen zusammen – unabhängig von den Marken der Fahrzeuge. Bei beiden Plattformen können Mieter per App oder Website schnell und unkompliziert ein privates Fahrzeug finden und mieten, das ihren Ausstattungs- und Preisvorstellungen entspricht – unabhängig von einer festen Verleihstation. Vermieter können dadurch die Nutzung ihres Autos optimieren und ihre laufenden Kosten reduzieren.

Neben Daimler Mobility Services beteiligt sich SK Holdings aus Südkorea als Co-Lead Investor an der Finanzierungsrunde. Beteiligt haben sich neben allen bisherigen Investoren auch der Versicherungspartner von Turo, Liberty Mutual, und Founders Circle Capital.

Offenes Peer-to-Peer-Carsharing soll 2018 in Deutschland starten

Turo wurde ursprünglich unter dem Namen RelayRides im Jahr 2009 in Boston gegründet. Kurze Zeit später wurde der Sitz nach San Francisco verlegt. Seit 2012 ist Turo flächendeckend in den USA aktiv. 2016 wurde Turo in Großbritannien eingeführt. Der weitere Ausbau der Europäischen Präsenz mit dem Eintritt in den deutschen Markt ist 2018 geplant.

Eversheds Sutherland Private Equity-Partner Sven Schweneke kommentiert: „Die Automobilwirtschaft befindet sich in einem tiefgreifenden Wandel und die Partnerschaft zwischen Turo und Daimler ist ein Beispiel für die erfolgreiche Zusammenarbeit von innovativen Start-up-Firmen und etablierten Automobilherstellern. Neue Konzepte werden die Individualisierung der Mobilität nachhaltig verändern. Dabei eröffnet der deutsche Peer-to-Peer Carsharing-Bereich für unsere Mandantin einmalige Chancen.“

Eversheds Sutherland hat Turo beim Erwerb von Croove unter Federführung von Sven Schweneke (Partner, Private Equity/M&A) beraten. Weiterhin waren tätig: Dirk Kramer (Counsel), Martin Sanftleben (Associate, beide Private Equity/M&A), Frank Achilles (Partner, Arbeitsrecht, alle München).

Mit ihrem Experten-Team für den Bereich Automotive berät Eversheds Sutherland regelmäßig Unternehmen aus dem Automobilsektor zu allen relevanten Branchenthemen. So hat die Kanzlei unter deutscher Federführung erst jüngst den Tier 1-Zulieferer Autoliv bei der Gründung von Zenuity, einem Joint Venture für Autonomes Fahren mit Volvo Cars und den US-Zulieferer Horizon Global bei der Übernahme der Westfalia-Automotive von DPE Deutsche Private Equity beraten.

Weitere Informationen finden Sie hier

Bild:  Eversheds Sutherland-Berater Sven Schweneke

Quelle Weber Shandwick Deutschland

redaktion

Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

Schreibe einen Kommentar

X