Verlieren Sie vor allem nicht Ihr Ziel aus den Augen

PEATS: Instrumente zur Personalplanung und Personalentwicklung

Stellen Sie sich und das Startup PEATS doch kurz unseren Lesern vor!
Hi, wir sind PEATS, ein Startup aus Hamburg. Wir sind aktuell ein sechsköpfiges Team: Neben mir, Gründerin und CEO, halten zwei Webentwickler, eine Designerin, eine Content Managerin sowie ein Werkstudent PEATS am Laufen. Obwohl wir so verstreut sind (Hamburg, Berlin, Rio de Janeiro) funktioniert die Teamarbeit sehr gut.

Wie ist die Idee zu PEATS entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Ich bin seit 2004 freie Beraterin und unterstütze Unternehmen bei der Wahl des richtigen Instruments für ihre Personalplanung und -entwicklung. Hierfür musste ich sehr viel recherchieren, um überhaupt einen ersten Überblick von aktuellen Tools und Verfahren zu erhalten. Da ist mir zum ersten Mal aufgefallen, wie unübersichtlich der gesamte Markt überhaupt ist – kein Wunder also, dass die HR-Manager hier Schwierigkeiten haben. Auch heute finde ich immer noch mir bisher völlig unbekannte Anbieter

Meine Erkenntnisse habe ich auf einem Blog festgehalten, erstmal vorrangig für mich selbst – es hätte theoretisch also auch eine Exceldatei sein können. Mein Blog, PersonalityExperts, lief irgendwann richtig gut und wurde sowohl von Personalern als auch von den Anbietern der Personaltests gut angenommen. Ich war überzeugt, aus diesem ganzen Wissen lässt sich noch sehr viel mehr machen: eine Vergleichsplattform. PEATS ist somit also die weiterentwickelte und professionalisierte Version von PersonalityExperts.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Eine der größten Herausforderungen war es, den selbst gesteckten Zeitplan einzuhalten – was wir übrigens nicht geschafft haben. Ich musste bereits in die Kundenakquise gehen und Mitgliedschaften verkaufen, obwohl technisch noch nicht alles ganz rund lief. Das hängt auch mit unserem sehr hohen Qualitätsstandard für Technik und IT zusammen.

Dieser Balanceakt zwischen dem Aufbau des technischen Gerüsts und dem Schritt vor die Tür auf den Markt ist ein großes Problem, wenn man keinen Investor im Rücken hat. Was auch direkt die nächste Frage beantwortet: PEATS finanziert sich ausschließlich über Mitgliedsbeiträge. Für Personaler ist die Plattform kostenfrei, für Anbieter und Berater haben wir Jahresmitgliedschaften.

Wer ist die Zielgruppe von PEATS?
Unsere Zielgruppe sind vor allem die HR-Abteilungen. Recruiter, Hiring-Manager, aber auch Personalberater oder Entscheider in kleinen Unternehmen ohne eigene Personalabteilung sollen von PEATS profitieren und die Chance erhalten, sich rund um das Thema Eignungsdiagnostik zu informieren. Gleichzeitig sprechen wir natürlich auch Berater und Anbieter von Personaltools an, denn für sie ist PEATS die ideale Präsentationsplattform.

Langfristig möchten wir auch Arbeitnehmer erreichen und für die Eignungsdiagnostik motivieren. Tests wie Potenzial- und Motivationsanalysen unterstützen die Selbstreflexion und ermöglichen es, die eigenen Stärken im beruflichen Umfeld gezielter einzusetzen.

Welchen Service bieten Sie an?
Wir unterstützen Unternehmen beim Suchen und Vergleichen von Instrumenten zur Personalentwicklung, Personalplanung sowie Rekrutierung. Auf PEATS finden sie Anbieter verschiedener Verfahren, können aber auch direkt Kontakt mit zertifizierten Beratern in ihrer Nähe aufnehmen. In unserem Magazinteil gibt es außerdem viele Informationen und Beiträge rund um das Thema Eignungsdiagnostik.

Was ist Ihr USP?
Eine transparente Übersicht und einen neutralen Vergleich von Anbietern im Bereich Eignungsdiagnostik erhalten User nur bei PEATS. Übrigens finden Nutzer nicht bloß Informationen, sie können auch direkt Kontakt mit Anbietern und Beratern aufnehmen.

PEATS, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Der Weg geht hoffentlich nach oben. Wir möchten gerne alle Anbieter von Verfahren der Eignungsdiagnostik, Mitarbeiterbefragungen und 360°-Feedback-Systemen auf PEATS vereinen – je unterschiedlicher die Anbieter, desto besser! Unser Ziel ist es, den gesamten Markt abzudecken. Wir möchten DAS Vergleichsportal für den Bereich Personalauswahl und Personalentwicklung sein, Unternehmen für das Thema sensibilisieren und den Markt für alle zugänglicher machen.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Wahrscheinlich sind es die abgedroschenen Klassiker, die sich immer auch bewahrheiten: Liebe angehende Gründer, seien Sie mutig, um mit Ihrer Idee vor die Tür zu gehen, bleiben Sie auch bei schlechtem Wetter optimistisch und verlieren Sie vor allem nicht Ihr Ziel aus den Augen.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Jennifer Frotscher für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X