Nicht die Nerven verlieren

Paleo Jerky: lecker, proteinreich, lowcarb, zuckerfrei und kalorienarm

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen Paleo Jerky doch kurz unseren Lesern vor!
Mein Name ist Daria, ich leite Paleo Jerky, ein kleines Berliner Unternehmen, das es sich zum Ziel gesetzt hat, gesunde, zuckerfreie Snack-Alternativen anzubieten. Und das Ganze aus Fleisch. Wir sagen Bifi & Co den Kampf an und wollen zeigen, dass gutes Fleisch lecker und eine gesunde Alternative zu „konventionellen“ Snacks sein kann. Denn unser Jerky ist nicht nur lecker, sondern auch proteinreich, lowcarb, zuckerfrei und kalorienarm. Und eine Packung unseres sättigt bis zu 3 Stunden.Paleo Jerky steht also für intelligentes snacken ohne Reue für alle, die sich gesund ernähren aber nicht auf Genuss verzichten wollen!

Wie ist die Idee zu Paleo Jerky entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Paleo Jerky entstand eigentlich aus Eigenbedarf: Wir wollten gerne cleanes Beef Jerky essen: Ohne Zucker, Geschmacksverstärker und Farbstoffe, wie man sie in den Amerikanischen Konkurrenzprodukten leider zuhauf findet. Und das Ganze sollte auch noch von fair gehaltenen, grasgefütterten Weiderindern sein. Also haben wir uns jemanden gesucht, der uns diese Qualität liefern kann und zur Refinanzierung unseres neuen Lieblingssnacks den Überschuss an Freunde und Bekannte verkauft. Daraus wurde ein Webshop und daraus Stück für Stück ein kleines Unternehmen.
Und wieso überhaupt Beef Jerky? Nun ja, vorausgesetzt man isst gern Fleisch, ist Beef Jerky ein großartiger Snack: Low Carb, kalorienarm, zuckerfrei, lange sättigend und einfach super lecker. Und auch noch Paleo!

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Eigentlich war bei uns die Idee der Start: Wir haben uns einen Produzenten gesucht, der sich auf Biltong/ Beef Jerky verstand, mit ihm unser Rezept besprochen und dann losgelegt. Das Ganze stand innerhalb von 4 Wochen. Großes Kapital war anfangs nicht nötig. Einige Privateinlagen für das Design und den Druck der ersten Verpackungen sowie der ersten Bestellungen, das ist alles. Die Idee, das Ganze größer aufzuziehen, weitere Geschmacksrichtungen zu entwickeln und auch über neue Produkte nachzudenken kam erst, als wir gesehen haben, wie gut unser Jerky online gekauft wird. Da hatten wir schon ein paar Kunden und konnten so recht selbstsicher auf Investorensuche gehen. Im Januar haben wir es dann geschafft, Christophe Maire von uns zu überzeugen und sind seitdem mit einem kleinen Team dabei, unter dem Dach von Atlantic Food Labs unsere Marke und das Produkt weiterzuentwickeln.

Wer ist die Zielgruppe von Paleo Jerky?
Die ist tatsächlich groß: Leute, die viel arbeiten und im stressigen Büroalltag oft keine Zeit für eine richtige Mahlzeit haben oder einfach einen gesunden Snack am Nachmittag suchen, essen Paleo Jerky gern am Schreibtisch. Zum Beispiel lieben uns andere Startups: Bei Popup-Shops in den Mindspace und WeWork Büros in Mitte wurde uns unser Jerky geradezu aus den Händen gerissen.
Außerdem schätzen uns Sportler und Fitness-Begeisterte wegen des hohen Proteingehalts von über 63% und Reisende und allgemein Menschen, die viel unterwegs sind, stecken Paleo Jerky gern als leichten, gesunden und sättigenden Snack in ihre Tasche. Der Markt ist also groß. Wir müssen es nur schaffen, den Leuten zu vermitteln, was Beef Jerky ist und warum es eine gute Alternative zu ungesunden Snacks ist.

Was bedeutet Paleo?
Paleo bezeichnet eine bestimmte Ernährungsform, aber auch einen ganzen Lifestyle.
Der Begriff leitet sich vom Wort Paläolithikum (= Altsteinzeit) ab. Die Paleo Ernährung orientiert sich an der ursprünglichen Ernährung der Jäger und Sammler. Die Grundlage der Paleo-Ernährung bilden daher Lebensmittel, die in ähnlicher Form während der etwa 2,5 Millionen Jahre langen Evolution der Gattung Mensch verfügbar waren und die eine ideale Nährstoffversorgung für unseren Organismus bieten. Dabei wird ein sehr großer Fokus auf hohe Lebensmittelqualität und Nachhaltigkeit gesetzt. Wer mehr über Paleo wissen will, der sollte unbedingt die Seite Paleo360 besuchen. Dort findet man alles, was es über diese Ernährungsform zu wissen gibt.

Aus welchen Zutaten besteht Paleo Jerky?
Aus so wenigen wie möglich: Je 100g Paleo Jerky verwenden wir 220g bestes Weidefleisch von 100% grasgefütterten Rindern, dazu Salz, Pfeffer, Essig, Koriander, Chili, Muskatnuss (Original Paleo Jerky).
Für unser Habanero Jerky verwenden wir zusätzlich feuriges Habanero Chili Pulver und etwas Knoblauch, für Meerrettich Meerrettichpulver und Knoblauch, für BBQ Paprika, Nelke und Knoblauch. Bei allen Geschmacksrichtungen setzen wir ausschließlich auf natürliche Gewürze. Keine Geschmacksverstärker, Aromen und Farbstoffe. Allerdings nutzen wir bisher noch ein Minimum an paleo-kompatiblen Konservierungsstoffen (0,06g je Packung), arbeiten aber mit diversen Instituten daran, diese bald auch weglassen zu können.

Paleo Jerky, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir hoffen, ein fester Bestandteil in den Snackregalen der Supermärkte, Cafés, Sportgeschäfte und Fitnessstudios, sowie in den Snack-Automaten in Büros zu sein. Eine Alternative zu Nüssen und Trockenobst, wenn man mal Lust auf etwas Herzhaftes hat.
Wir wollen außerdem das Image von Fleischsnacks in Deutschland verbessern. Fleisch ist lecker, liefert wertvolle Nährstoffe und gehört seit Jahrtausenden als fester Bestandteil zu unserem Ernährungsplan. Man sollte nur unbedingt auf die Fleischqualität und die Menge achten, die man zu sich nimmt. Unser Jerky muss man nicht jeden Tag essen. Das soll man auch gar nicht. Genauso wenig wie eine Tüte Cashewkerne jeden Tag gut für uns ist. Aber ab und zu sehen wir Paleo Jerky in 5 Jahren auf dem Speiseplan aller Fleischliebhaber in Deutschland und im Europäischen Ausland.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
1. Geduld und Spucke
2. Nicht die Nerven verlieren. Es gibt Auf`s und Ab`s. Damit muss man sich von Anfang an befassen und darauf vorbereitet sein.
3. Sucht euch gute Freunde, die bereit sind, immer dieselben Stories und Probleme und emotionalen Zusammenbrüche und Feiern, wenn ein großer Deal gelungen ist, mit euch durchzumachen. Ohne gute Freunde und Familie ist man verloren.

Wir bedanken uns bei Daria Mai für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X
X