PageRangers: Seo-Suite für Selbständige, Unternehmer und Agenturen

PageRangers unterstützt Unternehmen dabei, mehr Umsatz über perfekt optimierte Webseiten zu generieren

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen PageRangers doch kurz vor!
Mein Name ist Thomas Ottersbach, ich bin einer von drei Gründern und Geschäftsführer der PageRangers GmbH. PageRangers ist eine SEO Suite, mit der Unternehmen alle wichtigen Kennzahlen und Faktoren ihrer Website mit Bezug auf die Auffindbarkeit in Suchmaschinen überwachen und prüfen können. Außerdem stellt PageRangers die Stärken und Schwächen einer Webseite dar, so dass man gezielt an den wichtigen Baustellen arbeiten kann. Wir möchten Online Marketing verständlich und kennzahlengestützt aufbereiten und insbesondere jungen Gründern und kleinen Unternehmen einen bezahlbaren Zugang zur Suchmaschinenoptimierung (SEO) bieten. Unser Tool aggregiert zudem wichtige Daten aus der Search Console, sodass man zu jedem Keywords, mit dem man bei Google ranked nicht nur alle Performance-Werte (Impressions, Klicks) erhält, sondern darüber hinaus auch weitere wichtige InSgihts (Mehrfachrankings, etc.) für das SEO.

Wie ist die Idee zu PageRangers entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
PageRangers ist aus dem Bedarf entstanden, valide Marketingkennzahlen, Analysen zur eigenen Webseite und wichtige Performancewerte für das Online-Marketing zu erlangen. Auf Basis dieser Daten soll das Maximum an Erfolg, Umsatz und Sichtbarkeit im Internet erzielt werden. Dabei ist es uns von Anfang an wichtig, dass nicht nur SEO-Profis mit unserer Software arbeiten können, sondern auch Einsteiger. Wir bekommen auch von Geschäftsführern regelmäßig Feedback, dass man durch unser Tool ein Verständnis für SEO entwickelt.
Letzten Endes fanden wir keines der am Markt befindlichen SEO-Tools für unsere Zwecke geeignet. Entweder passte der Leistungsumfang nicht zu unserem Bedarf oder die Tools waren schlichtweg zu teuer. So ist letztlich der Antrieb entstanden, eine eigene Lösung zu entwickeln, die für die Masse an Seitenbetreibern nutzbar und bezahlbar ist.
Unser Gründerteam hat sich per Zufall kennengelernt. Nach den ersten Treffen war schnell klar, dass PageRangers das Potential hat, im heiß umkämpften Markt zu bestehen. Daher sind wir der festen Überzeugung, mit unserer Expertise, Erfahrung, unserem Netzwerk und der Vision von PageRangers erfolgreich in einem bereits geformten Markt agieren zu können. Zudem haben Christoph Kind und ich bereits erfolgreich Startups gegründet und wissen worauf es ankommt. Zusammen mit Daniel Stender, der jahrelang in führenden Vertriebs- und Marketing Positionen gearbeitet hat, bündeln wir unsere Kompetenz bei PageRangers.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Software zu entwickeln ist eine besondere Herausforderung. Es gibt so viele Ideen, so viele Dinge, die berücksichtigt und priorisiert werden müssen. Entwickelt man an A weiter, kann dies Auswirkungen auf B bedeuten. Hier sauber zu bleiben und sich keine Bugs einzuhandeln ist eine große Herausforderung. Außerdem entwickeln wir das Tool nach dem Lean-Prinzip und legen sehr viel Wert auf die Meinung unserer Kunden. So gelingt es uns, die Software so nah wie möglich an den Bedürfnissen unserer Nutzer weiterzuentwickeln.
Bereits in der Testphase haben uns 400 Betatester unterstützt und uns wertvolles Feedback gegeben. Viele Ideen konnten wir bereits integrieren, was wiederrum zu einer erhöhten Kundenbindung führt.
Auch weiterhin erhalten wir viel Feedback von unseren Nutzern, was nochmals mehr verdeutlicht, dass wir in ständigem Dialog stehen und unsere Kunden ernst nehmen.
Diesen Weg werden wir auch in Zukunft beibehalten um ein Tool bereit zu stellen, das den Alltagsanforderungen entspricht und preislich keinen Kahlschlag für die junge Unternehmerkasse bedeutet.
Unser mittlerweile bereits fünfköpfiges Team finanzieren wir aktuell noch selbst. Aus dem Cash-Flow können wir zwar noch nicht existieren, aber das haben wir nach zwei Monaten am Markt auch noch nicht erwartet. Dennoch haben wir alle Planzahlen bisher übertroffen und blicken voller Zuversicht in die Zukunft.

Wer ist die Zielgruppe von PageRangers?
Unsere Zielgruppe sind Unternehmer, die den Erfolg ihrer Webseite nicht dem Zufall überlassen möchten. Gute Rankings sind kein Zufall, sie sind planbar. Das gilt für StartUps genauso wie für etablierte Unternehmen.
Wir erreichen vom Blogger bis hin zu mittelständischen Unternehmen eine breite Zielgruppe, deren größte Gemeinsamkeit darin besteht, ihre Webseite hinsichtlich der Sichtbarkeit bei Suchanfragen in Google zu optimieren und zu analysieren.
Unsere Zielgruppe ist zugegebenermaßen sehr breit – vom SEO-Einsteiger bis Profi, vom Affiliate Marketer bis zum Onlineshop, vom Facharzt bis zu millionenschweren KMUs.
Sie alle wollen Aufmerksamkeit und Traffic bei Google generieren, da dieser Vertriebskanal ungebrochen attraktiv ist und ein absoluter Umsatzbooster sein kann, wenn die Rankings stimmen.
PageRangers ist für all jene, die dabei mit einem Plan und einem Ziel vorgehen wollen und gewillt sind, sich dem Thema Suchmaschinenmarketing zu widmen. Man kann natürlich vieles auslagern, aber als Unternehmer sollte man Inhouse in der Lage sein, die Reportings und Aussagen abzugleichen und selber zu bewerten. Die wichtigsten KPI fassen wir in jedem Bereich in Dashboards zusammen.

Welchen Service bieten Sie an?
PageRangers unterstützt Unternehmen dabei, mehr Umsatz über perfekt optimierte Webseiten zu generieren. Dafür stellen wir eine Software mit verschiedenen Kennzahlen, Reportings und Analysewerkzeugen zur Verfügung. Besonderen Wert haben wir darauf gelegt, dass das Tool auch von Leuten nutzbar ist, die kein SEO Hintergrundwissen haben und in die Materie einsteigen möchten.
Dazu bieten wir viele LiveWebinare, Schulungen und natürlich einen geschulten, kompetenten Support an.

Die Software beantwortet folgende Fragen:
• Zu welchen Keywords werde ich bereits heute bei Google gefunden
• Welche Keywords bieten Potentiale, neue Besucher auf die Seite zu locken
• Welche meiner Unterseiten ist besonders klickstark und bringt neue Besucher, welche Unterseite muss optimiert werden
• Wie steht der Wettbewerb im Verhältnis zu meiner Webseite dar
• Welche Backlinks bekomme ich bereits
• Welche Backlinks hat der Wettbewerber
• Welche Maßnahmen auf der Webseite kann ich durchführen, um die Chancen auf bessere Rankings zu erhöhen
• Wie kann ich die Daten aus der Search Console länger als 3 Monate nutzen
• Bin ich einem Penalty unterlegen oder welche Auswirkungen hatte das letzte größere Google-Update für meine Seite
• Welches Keywords bringen mir den meisten Traffic
• Wie ist die Performance meiner Suchergebnisse bei Google und muss ich aufgrund von Performance-Werten ggfs Title oder Description verändern
• Welche Bereiche/Themen haben sich verändert – versus Gesamtsichtbarkeit bei Google
Durch die regelmäßige Nutzung bekommt man ein Gespür, wie Google tickt und lernt dabei mit der Zeit, eigene Maßnahmen und Strategien zu entwickeln. Wenn man den Dreh erstmal raus hat, gibt es bei den meisten Usern kein Halten mehr.
Das Ergebnis unserer Leistung ist, dass einerseits ein Verständnis für Onlinemarketing entwickelt wird und andererseits steigende Besucherzahlen und damit einhergehende Conversions erzielt werden können.
Unser Service geht sogar noch einen Schritt weiter. Wir bieten auch einen bezahlbaren, persönlichen SEO Assistenten, der die Analyse der eigenen Webseite übernimmt und in regelmäßigen JourFixes mit dem Kunden die nächsten Schritte definiert.
Damit niemand die Katze im Sack kauft, bieten wir eine kostenlose Testphase und regelmäßige offene Webinare an, bei denen man den ein oder anderen SEO Trick und natürlich auch PageRangers als Software und Unternehmen kennen lernt.
Los geht es bei PageRangers bereits ab 19,90 € monatlich.

Warum sollte man Ihren Service nutzen?
Weil es sich lohnt. Solange die Relevanz und die dominierende Marktstellung von Google vorhanden sind, sollte man seine Webseite optimieren und die Potentiale, die Suchmaschinenoptimierung bereit hält, für sich nutzbar machen.
Während man für einen Suchbegriff auf Seite 2 bei Google nahezu unsichtbar ist, kann ein Platz in den Top 5 bereits mehrere Tausend Besucher auf der Webseite bedeuten.
Diesen Hebel zu erkennen und für sich nutzbar machen, dabei hilft PageRangers ungemein.
Und machen wir uns nichts vor. Google ändert mittlerweile fast täglich die Spielregeln. Was gestern als SEO Maßnahme funktioniert hat, kann heute bereits zu einer Abstrafung und dem Verlust aller Rankings führen.
Das Tool versucht, alle aktuellen Änderungen zu berücksichtigen und zu gewichten. SEO Arbeit ist nicht als Einmalmaßnahme sondern als langfristige Strategie zu verstehen.
SEO ist im Gegensatz zu Google Adwords ein kostenloser Kanal. Einmal in den Rankings vorne, läuft die Maschine an ohne dass eine Münze nachgeworfen werden muss. Gerät ein Unternehmen, dass ausschließlich auf Anzeigenwerbung setzt in Schieflage und es fehlt das Geld, um neue Werbung zu schalten, kann es das Aus bedeuten.
Wer in den organischen Rankings breit aufgestellt ist, sichert sich einen kostenlosen Besucherstrom auch in schlechteren Zeiten. Allerdings ist kostenlos auch nicht gänzlich korrekt, denn Suchmaschinenoptimierung bedeutet auch, regelmäßige Wartung, Pflege und Anpassungen an der Seite vorzunehmen.
Darüber hinaus kann man auch wichtige Insights für das eigene Online-Marketing einholen. Beispielsweise könnte man seiner Content Marketing Kampagne ein weiteres KPIs geben, da neben Sichtbarkeit, Verweildauer auch tatsächliche Besucherströme pro Keywords gemessen und analysiert werden könnten.

PageRangers, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir haben bisher nur die ersten drei Jahre geplant. Denn wir befinden uns am Anfang einer langen Reise auf einem steinigen Weg. Wenn unser Konzept, bestehend aus einem attraktiven Leistungspaket, freundlichem und hilfsbereitem Service und preiswerten Konditionen aufgeht, kommen wir gerne nochmal wieder und berichten an selber Stelle.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Keep it lean. Und da meine ich nicht nur die Entwicklung am Produkt. Es ist wichtig von Anfang an mit professionellen Partnern/Dienstleister zu arbeiten. Man muss nicht alles Inhouse erledigen. Achtet darauf, alles Überflüssige radikal wegzulassen.

Aus meiner Erfahrung von verschiedenen Startup-Gründungen kann ich den Rat geben – schaut genau hin, ob und welche Partner ihr mit ins Boot holt. Nicht immer fährt euer Startup schneller und in die richtige Richtung.

Mein letzter Tipp: Einfach machen. Lasst euch nicht unterkriegen. Es ist wichtig, eigene Erfahrungen zu machen. Wer hier strukturell und mit Plan vorgeht, wird schnell merken, was funktioniert und wo noch Stellschrauben sind, an denen gedreht werden kann.

Wir bedanken uns bei Thomas Ottersbach für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X
X