Man kann ein Produkt nur mit dem Kunden entwickeln

Packator digitale Buchungsplattform für Kurierdienstleistungen

Stellen Sie sich und das Startup Packator doch kurz unseren Lesern vor!
Packator ist der Online Kurierdienst. Über Packator können Kurierdienstleistungen einfach und schnell online gebucht werden. Egal ob Stadtkurier- Overnight- oder Express-Sendungen mit wenigen Klicks kann man bundesweit alle Kurierservices buchen.

Wie ist die Idee zu Packator entstanden?
Im Grunde haben wir uns angeschaut, was myTaxi im Taximarkt gemacht hat und waren dann nach intensiver Recherche überzeugt, dass so etwas auch im Kuriermarkt möglich sein muss.

Welche Vision steckt hinter Packator ?
Wir bauen mit Packator die digitale Buchungsplattform für Kurierdienstleistungen. Kuriere einfach buchen – Das wollen wir so breit wie möglich auch international ausrollen.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Wir hatten das grosse Glück, dass wir unsere ersten Schritte aus dem Kreis der Gründer selbst finanzieren konnten. Damit konnten wir das Ganze genau nach unseren Vorstellungen aufsetzen. Da es unser eigenes Geld ist, haben wir auch entsprechend viel Zeit in gründliche Recherche und ganz viel bootstrapping gesteckt. Im letzten Jahr haben wir dann mit Horst Pudwill einen erfahrenen und sehr erfolgreichen Unternehmer in´s Boot geholt. In Berlin ist er hauptsächlich als Investor bei Hertha BSC bekannt aber er ist auch einer der Top-Unternehmer in Hong Kong und hilft uns mit seinem Netzwerk und Know How extrem weiter.

Wer ist die Zielgruppe von Packator ?
Zielgruppe sind Unternehmen mit regelmäßigen Kurier- und/oder Expressendungen. Das sind Medienunternehmen, Druckereien, Agenturen… Außerdem bedienen wir seit diesem Jahr auch E-Commerce-Unternehmen, die für Ihre Waren eine punktgenaue Zeitfenster-Zustellung brauchen. Das ist beispielsweise bei Lebensmitteln der Fall, die eben nicht 3 Tage im Paketshop auf Abholung warten können. Hier haben wir mit dem Kochhaus einen ersten bundesweiten Kunden. Dazu binden wir unser Kuriernetzwerk per API direkt an die Systeme der Kunden an.

Wie funktioniert Packator ?
Packator funktioniert als integrierter Marktplatz, d.h. die Kunden kaufen die Leistung bei Packator und wir kaufen dann automatisiert bei den angebundenen Kurierdienstleistern ein. Die Packator Plattform wählt nach unterschiedlichen Kriterien wie Position und Route des Kuriers, Ladekapazität, Preis, Qualität jeweils den am besten passenden Kurier für die Sendung. Wir behalten eine Marge für die Anbahnung und Abrechnung der Transaktion.

Welche Vorteile bietet Packator ? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?
Für unsere Kunden hat Packator den Vorteil, dass sie ganz einfach online buchen können. Außerdem sorgt die grosse Zahl der angebundenen Kuriere und unser permanentes Qualitätsscreening dafür, dass wir eine extrem hohe Verfügbarkeit und eine verlässliche Qualität bundesweit anbieten können.

Für die angebundenen Kuriere hat es den Vorteil, dass sie von uns mehr und vor allem genau passende Aufträge bekommen. Kurze Anfahrtswege und einfache Prozesse sorgen dafür, dass die Kuriere am Ende mehr verdienen können.

Packator , wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir sind fest davon überzeugt, dass die Suche nach einem Kurier sich bald nur noch online abspielen wird. Dazu kommt die Suche per Sprachassistent. Auf der anderen Seite wird die Beförderung mit autonomen Fahrzeugen kommen. Wir wollen da als digitaler Anbieter hier an erster Stelle stehen und das Synonym für innovative, digital buchbare Kurierdienstleistungen werden.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
1. Testen, testen, testen und damit ist nicht nur die Funktionsfähigkeit der IT gemeint sondern vor allem auch die Marketing- und Vertriebsansätze. Man kann ein Produkt nur mit dem Kunden entwickeln und damit muss man seinen ersten Kunden quasi permanent auf dem Schoss sitzen, um genau zu verstehen, ob das eigene Produkt funktioniert bzw. wo man noch nachbessern muss.

2. Team, Team, Team – Es müssen die richtigen Leute an Bord sein und die müssen den Erfolg zu 120% wollen. StartUp ist keine gemütliche Kuschelecke sondern eher ein mit dem Kopf durch die Wand rennen und die Wand kann ganz schön hart sein. Dazu braucht man Leute die wissen, wie das geht und die auch wirklich da durch wollen

3. Schlank bleiben so lange es geht – Aus unserer Erfahrung nimmt die Komplexität ab 10 Mitarbeitern enorm zu. Dann geht viel Zeit für Meetings, Organisation, Personal usw. drauf. So lange alle zum Mittagessen an einen Tisch passen ist die Geschwindigkeit und die Produktivität am höchsten. Den Vorteil sollte man erst aufgeben, wenn es gar nicht mehr anders geht.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Michael Walser für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X