Samstag, August 13, 2022

Stelle viele Fragen und nimm dich selbst nicht zu ernst

Meist Gelesene Beiträge

Die Zielgruppe kennen

Sei beharrlich!

Schnelle Iterationen

Sabine Elsässer
Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Owow ist eine Home Salon Beauty Marke Haarglättung mit Kreatin

Stellen Sie sich und das Startup Owow doch kurz unseren Lesern vor!

Mein Name ist Georgiana Grudinschi. Ich bin 28 Jahre alt und die Gründerin der Home Salon Beauty Marke Owow. Vor zwei Jahren habe ich Owow in Finnland gegründet und bereits über 3 Millionen Euro damit umgesetzt. Unser Ziel: Die kostspieligen Hair-Treatments vom Friseur in das Badezimmer jeder Frau zu bringen – und das zu einem günstigen Preis. Das erste Produkt war die Keratin-Behandlung, welche beim Friseur sehr beliebt, aber auch sehr teuer ist.

Warum haben Sie sich entschlossen, ein Unternehmen zu gründen?

Nach meinem Masterstudium in BWL wollte ich unbedingt gründen. Während des Studiums hatte ich durch eigene Erfahrung eine große Lücke im Beauty-Markt entdeckt. Nachdem ich hunderte Euros für glättende Keratin-Behandlungen ausgegeben hatte, dachte ich mir: Hier musste es doch eine verbraucherfreundliche Alternative geben! So entschloss ich, diese selbst zu erschaffen und gründete Owow mit dem Ziel, eine komplette „Home Salon“-Linie herauszubringen.

Was war bei der Gründung von Owow die größte Herausforderung?

Am Anfang hatte ich nur das Gefühl, eine tolle Idee zu haben – ich hatte jedoch kein Geld, um ein Business aufzubauen, und das auch noch in einer Branche, die mir bisher fremd war. Der Start war also eher holprig. Neben dem fehlenden Start-Kapital war das größte Problem, einen Anbieter zu finden, der mein komplett neues Produkt in einer kleinen Stückzahl produzieren würde. Ich musste über 80 Anbieter kontaktieren: Ausdauer und Hartnäckigkeit zahlen sich hier wirklich aus. Die nächste Herausforderung war, das Produkt an die Zielgruppe zu bringen, und das ganz ohne Marketing-Budget. Hier habe ich selbst hart gearbeitet, eine Präsenz auf Social Media aufzubauen.  

Kann man mit einer Idee starten, wenn noch nicht alles perfekt ist?

Auf jeden Fall! Man fühlt sich nie bereit anzufangen – also besser nicht darauf warten, dass alles genau so ist, wie man es sich vorstellt, sondern lieber schnell loslegen. Man kann später immer noch Dinge anpassen und verbessern.

Welche Vision steckt hinter Owow?

Ich möchte, dass die exklusiven Friseur-Treatments preisgünstig selbst & Zuhause angewendet werden können – mit den Produkten von Owow. Jede Frau verdient Haare wie frisch vom Friseur – auch ganz ohne Friseur!

Wer ist die Zielgruppe von Owow?

Unsere Zielgruppe besteht primär aus Millennials, die Interesse an toller & praktischer Beauty haben.

Was ist das Besondere an den Produkten? 

Die Produkte von Owow erzielen ein Ergebnis wie vom Friseur, und das Zuhause und für einen Bruchteil des Preises.

Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Wir bieten Salon-Treatments für Zuhause an – also nicht nur hochqualitative Produkte, sondern wirkliche Behandlungen wie die Keratin-Glättung, welche man sonst nur beim Friseur bekommt.

Owow, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Das ist eine gute Frage. Innerhalb der nächsten Jahre möchte ich, dass jede*r Owow kennt und wir die Nummer 1 Home Salon Beauty Brand sind, die Maßstäbe für die Branche setzt.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründerinnen mit auf den Weg geben?

Nimm Rückschläge an, lass dich von ihnen aber nicht stoppen: Ich habe gelernt, dass Fehler unvermeidbar sind. Man darf hier nicht die Hoffnung verlieren, sondern muss sich schnell wieder aufraffen und ergebnisorientiert nach einer Lösung suchen. Man findet immer einen Weg, auch wenn man sich wie in einer Sackgasse fühlt. Ich glaube, dass die Fähigkeit, Probleme zu akzeptieren und nach effektiven Lösungen zu suchen, erfolgreiche Unternehmer*innen ausmacht.

Eine der wichtigsten Erkenntnisse für mich: Alleine kann man es nicht schaffen, und man muss es auch nicht. Frage immer nach Hilfe, suche dir professionelle Unterstützung. Es ist und bleibt trotzdem deine Geschichte.

Und nicht zuletzt: Stelle viele Fragen und nimm dich selbst nicht zu ernst. Ich bin immer sehr direkt. Je mehr man mit Leuten spricht und offen ist, desto mehr lernt man und baut Vertrauen untereinander auf. Wenn ich etwas nicht verstehe, dann frage ich – denke nicht darüber nach, was andere von dir denken. Ich wurde am Anfang immer ausgelacht! Wenn mich das gestoppt hätte, wäre ich jetzt nicht hier.

Wir bedanken uns bei Laura und Ka Georgiana Grudinschi für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -spot_img

StartupValley NEWSLETTER

ABONNIERE JETZT den kostenlosen StartupValley Newsletter und erhalte ab sofort einmal die Woche die neuesten Start-up-News kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Vorheriger ArtikelDelegieren und Loslassen
Nächster ArtikelGründen ist wie eine Ehe

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge