Samstag, Oktober 16, 2021

Umgib dich soweit es geht mit guten und intelligenten Menschen

Meist Gelesene Beiträge

Die Zielgruppe kennen

Sei beharrlich!

Schnelle Iterationen

Sabine Elsässer
Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Osterus analysiert vollautomatisiert Lebensläufe – mit dem Ziel, diversere Teams in Unternehmen zu schaffen

Stellen Sie sich und das Startup Osterus doch kurz unseren Lesern vor!

Osterus wurde von mir -Julian Herzog- und Vladimir Avramov gegründete und analysiert vollautomatisiert Lebensläufe. Ziel? Diverse Teams in Unternehmen schaffen. Denn sie sind ein wesentlicher Faktor für Innovation und die Zukunftsfähigkeit von Firmen. So können neue Potenziale im Einstellungsprozess erhoben werden und eine Voreingenommenheit im Recruitingprozess beseitigt werden. Gerade bei der Einstellung von Mitarbeitern aus dem Ausland ist dies ein wichtiges Instrument. Allein in China gibt es Tausende Hochschulen und auch die Spitzenunis in Indien, an denen z.B. der CEO von Microsoft studiert hat, sind nur den wenigsten HR-Verantwortlichen in Deutschland bekannt.

Warum haben Sie sich entschieden, ein Unternehmen zu gründen?

Wir haben mehrere Monate damit verbracht, genau zu verstehen, inwieweit Lebenslaufdaten verwendet werden, um eine Firma ganzheitlich zu bewerten oder eine Wettbewerbsanalyse zu erstellen. Dabei haben wir festgestellt: Hier gibt es eine hoch interessante Marktlücke! 

Die Qualität der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von Unternehmen untereinander zu vergleichen und dies als Asset in eine Unternehmensbewertung einzubeziehen, kann enorme Vorteile bringen, ist aber auch sehr aufwendig und komplex. 

Genau hier setzen wir an und bieten eine professionelle Lösung. Unsere Software ist vielfältig anwendbar. Zwei Beispiele: 

HR: Unsere Software ermöglicht, die unternehmenseigene Workforce detailliert zu analysieren und mit der Konkurrenz zu vergleichen – und so wichtige Erkenntnisse z.B. für die Ausarbeitung einer Personalstrategie zu erhalten

Investoren bzw. M&A-Bereich: Mit unserer Software kann die Qualität des bestehenden Personals strukturiert bewertet werden. Diesen Faktor als Kriterium einzubeziehen, um eine fundierte Investitions- oder Kaufentscheidung treffen zu können, kann sehr wertvoll sein. 

Welche Vision steckt hinter Osterus?

Wir wollen jeden Datenpunkt im Lebenslauf verstehen, um verschiedene Vorhersagen zu machen – zum Beispiel, welcher Lebenslauf welche Chancen am Arbeitsmarkt hat. 

Wir möchten in der Lage sein, potenziellen Bewerbern folgende Fragen zu beantworten:

1) Welche Unternehmen haben Interesse an solch einem Lebenslauf? 

2) Bei welchen Unternehmen besteht die höchste Karrierechance?

3) Wieviel verdient man mit diesem konkreten Lebenslauf durchschnittlich am Markt? Wie kann sich das Gehalt in den nächsten 5-10 Jahren entwickeln?

4) Welche Arbeitserfahrung, Skills bzw. Wissen fehlt, um noch bessere Chancen am Markt zu haben?

Von der Idee bis zum Start – was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Der Bereich HR / People Analytics ist leider kein sexy Thema. Allerdings hatten wir enorm viel Glück, dass einige unserer Angel Investoren relativ frühzeitig die Meinung mit uns teilten, dass man basierend auf den Lebenslaufdaten interessante Rückschlüsse auf Unternehmen und die einzelne Person treffen kann.

Wir brauchten fast 12 Monate, um einen guten Prototyp zu entwickeln, mit dem wir automatisiert Lebenslaufdaten einlesen und sie sinnvoll in Cluster gruppieren konnten. Das Schwierigste für uns war es, eine Software zu entwickeln, welche einheitlich die verschiedenen Datenschnittstellen einliest und in einer Art und Weise auswertet, um daraus qualitative Entscheidungen ableiten zu können.

Wir haben Datenquellen, bei denen wir nicht nur anonymisiert die verschiedenen Profile der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen anschauen, sondern beispielsweise auch Informationen zu Standortkosten und der Lebensqualität sammeln. All diese Daten sinnvoll miteinander zu kombinieren, um aussagekräftige und fundierte Auswertungen erstellen zu können, das war die größte Herausforderung. 

Wer ist die Zielgruppe von Osterus?

Unsere Lösung ist vor allem für Vorstände, Geschäftsführer und HR-Entscheider interessant, die ihre Mitarbeiter und/oder Wettbewerber besser verstehen wollen. Eine weitere Zielgruppe sind M&A-Verantwortliche und Venture Capital Firmen, denen wir mit Insights zu deren Übernahme-Targets helfen können.

Wie funktioniert Osterus? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Osterus analysiert vollautomatisiert Lebensläufe – mit dem Ziel, diversere Teams in Unternehmen zu schaffen. Denn Vielfalt ist ein wesentlicher Faktor für Innovation und die Zukunftsfähigkeit von Firmen.

So können neue Potenziale im Einstellungsprozess erhoben und eine Voreingenommenheit im Recruitingprozess beseitigt werden. Gerade bei der Einstellung von Mitarbeitern aus dem Ausland ist dies ein wichtiges Instrument. Allein in China gibt es Tausende Hochschulen, und auch die Spitzenunis in Indien, an denen z.B. der CEO von Microsoft studiert hat, sind nur den wenigsten HR-Verantwortlichen in Deutschland bekannt.  So schnell und umfangreich wie wir kann das am Markt aktuell niemand.

Osterus, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Wir wollen das Crunchbase / Pitchbook oder gar das Bloomberg Terminal der Workforceanalytics sein! Konkret heißt das, dass anhand unserer Analysen und Reports Firmen klare Entscheidungen treffen, ob sie Ihre HR-Strategie verändern, in eine Firma investieren oder eine Firma übernehmen.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

1) Umgib dich soweit es geht mit guten und intelligenten Menschen. (Das klingt sehr clichéhaft und trivial, allerdings widerfahren einem fast nur gute und intelligente Dinge in so einem Umfeld. )

2) Fleiß zahlt sich immer aus. Ganz besonders wenn man dabei noch eine hohe Widerstandsfähigkeit hat.

3) Sehr viele erfolgreiche Gründer haben einen „Pivot“ gemacht – siehe Slack oder N26. Es ist mehr als O.K. seinen Kurs zu verändern.

Wir bedanken uns bei Julian Herzog für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder


Premium Start-up: Osterus

Kontakt:

Osterus GmbH
Pappellalle 78/79
D-10437 Berlin Germany

https://osterus.com
contact@osterus.com

Ansprechpartner: Julian Herzog

Social Media:
LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/osterus/

- Advertisement -spot_img

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -spot_img
spot_img

Neueste Beiträge

Erhalte regelmäßig die neuesten internationalen Start-up-News

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.