Wähle deine Mitgründer sehr sorgfältig aus!

ORVITAS digitaliert, automatisiert und optimiert Arbeitsprozesse in der Fahrzeugüberführung

Stellen Sie sich und das Startup ORVITAS doch kurz unseren Lesern vor!
ORVITAS nutzt künstliche Intelligenz um die Arbeitsprozesse von Branchen, die auf Fahrten basieren, wie z.B. Fahrzeuglogistik (spez. Fahrzeugüberführung), Pflegedienste, Kuriere, etc. zu digitalisieren, zu automatisieren und zu optimieren.
Ob bei der Vertragsannahme, Überwachung und dem Managen von Fahrern oder im Rechnungswesen: all diese Prozesse können digitalisiert und somit effizienter abgewickelt werden. Zusätzlich gewinnen unsere Kunden durch starke Reputationseffekte, die das Nutzen einer innovativen Software zur Digitalisierung mit sich bringt.

Bis dato haben unsere Kunden erhebliche Wachstumssteigerungen (in einem Fall sogar in Höhe von 1.600% bei 60% effizienterem Personaleinsatz innerhalb von zwei Jahren) berichtet.m Je weiter wir unsere künstliche Intelligenz in die ORVITAS-Lösung einfließen lassen, desto größere Chancen eröffnen sich, unsere Kern- und andere Branchen zu optimieren und mit innovativen Ideen zu revolutionieren.

Wie ist die Idee zu ORVITAS entstanden?
Unser Team entwickelt schon seit 2010 Software-Lösungen, meist auf Basis von künstlicher Intelligenz, für verschiedene Projekte.
Als in 2015 ein Bekannter, der eine Fahrzeugüberführungsfirma aufgebaut hatte, mit uns ein Problem bezüglich der Digitalisierung von Arbeitsprozessen besprach, lieferten wir kurz darauf eine rudimentären Lösung.

Je mehr wir über dieses Problem nachdachten, desto mehr wurde uns klar, dass wir mit unserem Wissen und unserer Expertise im Bereich Software-Entwicklung eine tiefergehende Lösung entwickeln und anbieten können. In weiteren Gesprächen mit unserem Bekannten und anderen Dienstleistern dieser Branche, wurde klar, dass das Thema Digitalisierung von Arbeitsprozessen ein weitverbreitetes Problem ist, welches wir lösen können.
So fingen wir Ende 2015 an, die ORVITAS-Idee zu einem Prototypen weiterzuentwickeln.

Welche Vision steckt hinter ORVITAS?
Wir wollen die zentrale und digitale Intelligenz in Branchen sein, deren Geschäftsmodelle auf Fahrten basieren, um diese Branchen professioneller, kosteneffizienter und steuerbarer zu machen.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Anfangs mussten wir uns in der Branche Fahrzeugüberführung zurecht finden, die noch fast komplett nicht-digital arbeite und somit schwer nachzuvollziehen ist.
Je mehr Informationen wir über die Branche in Erfahrung bringen konnten, desto mehr wurde uns klar, dass nicht nur in Deutschland ein enormes Potential für Digitalisierungsprozesse besteht, sondern insbesondere auch europa- und weltweit.
Bis dato haben wir uns über eigene Mittel und Mittel von Freunden und Familienangehörigen über Wasser gehalten, um uns bis zur Marktreife zu bootstrappen.

Wer ist die Zielgruppe von ORVITAS?
– Fahrzeuglogistik- u. Fahrzeugüberführungsunternehmen
– Autohersteller und deren Autohäuser;
– Mietwagenfirmen.
– Pflegedienste;
– Kleine und mittelgroße Kurierdienste (Fahrradkuriere, etc.);
– Und viele mehr fahrtenbezogene Branchen.

Wie funktioniert ORVITAS?
Der Kunde (Fahrzeuginhaber, Autohaus, Mietwagenfirma, etc.) erstellt einen Auftrag.
Der Auftrag wird von der Fahrzeugüberführungsfirma an Fahrer angeboten, bzw. direkt vom Kunden angeboten. Sobald ein Fahrer den Auftrag annimmt, werden ihm alle näheren Infos wie z.B. Fahrzeugdetails, Abhol-Adresse/Datum/Zeit, Liefer-Adresse/Datum/Zeit, Kontaktdaten, etc. angezeigt.
Der Fahrer holt das Fahrzeug zum gegebenen Zeitpunkt ab, es wird ein Übergabe-Protokoll unterschrieben und alle Details notiert – alles digital.
Nun können der Kunde, bzw. auch der Disponent der Fahrzeugüberführungsfirma, in Echtzeit verfolgen wo der Fahrer sich befindet, wie sein Fahrverhalten ist und ob es irgendwelche Probleme gibt.

Wird das Fahrzeug sicher übermittelt, wird ein Übergabe-Protokoll ausgefüllt und digital unterschrieben. Alle Rechnungen werden automatisch generiert und an die beteiligten Personen geschickt.

In naher Zukunft wird die Entscheidung, welcher Fahrer am effizientesten einen Vertrag übernehmen kann/soll, über unsere künstliche Intelligenz laufen. Zusätzlich werden wir weitere KI-gestützte Features launchen, welche die Sicherheit des Fahrzeuges und Fahrers und die Effzienz der ORVITAS-Lösung noch einmal deutlich erhöhen wird.

Welche Vorteile bietet ORVITAS
Erhöhte Reputationseffekte mittels professionellem Auftreten dank Digitalisierung und Automatisierung.
Gestiegene Fahrer- und Fahrzeugsicherheit durch Monitoring des Fahrverhaltens dank Fahrer-Tracking und Integration von fahrtengestützten Features.
Kosten- und Profit-Optimierung dank besserer Auftragsbewältigung und effizienterer Nutzung der Arbeitskräfte.

ORVITAS, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
In fünf Jahren sehen wir ORVITAS als die weltweit zentrale Plattform zur Organisation, dem Managen und Sichern von fahrtenbezogenen Arbeitsaufträgen und -prozessen.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
1. Niemals aufgeben! Auch wenn man glaubt keine Luft mehr zu haben, überraschen wir uns immer wieder selber, wie weit ein Atemzug uns bringen kann.
2. Wähle deine Mitgründer sehr sorgfältig aus! Gründer-Teams gehen durch extreme Höhen, aber auch durch extreme Tiefen und nur wenn man wie eine Familie zusammengeschweißt ist, kann man die Tiefen zusammen überleben und die Höhen miteinandergenießen.
3. Versucht soweit wie möglich mit eigenen Mitteln und den 3 Fs (Friends, Family and Fools) zu kommen. Denn jeden Schritt den ihr gen Marktreife macht hilft euch, gierige Investoren fernzuhalten.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Neal Bruewer für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X
X