Die 5 ersten Schritte in die Selbstständigkeit

Ohne eigene Geschäftsidee Gründer werden! – Die 5 ersten Schritte in die Selbstständigkeit

Viele träumen davon ihr eigener Chef zu sein. Leider geben viele den Traum auch schnell wieder auf. Manchen fehlt eine erfolgsversprechende Idee, andere schätzen die finanziellen Risiken als zu hoch ein. Doch es gibt eine Alternative, wie man auch ohne eigene Geschäftsidee sein eigener Chef werden kann: Unternehmensübernahme!

Im folgenden Beitrag zeige ich dir wie Du vorgehen solltest, damit deine Übernahme eine Erfolgsgeschichte wird.

1. Entscheide dich!
Von der Illusion, dass eine Unternehmensübernahme der leichtere Weg in die Selbstständigkeit solltest Du dich gleich verabschieden. Jedoch bietet eine Übernahme im Gegensatz zu einer klassischen Neugründung einige Vorteile. So ist das zu übernehmende Unternehmen bereits am Markt aktiv und wirtschaftet bestenfalls bereits seit einigen Jahren profitabel. Der vorhandene Kunden- und Lieferantenstamm bietet Entwicklungspotenzial auf dem man aufbauen kann. Auch die Mitarbeiter können eine wichtige Unterstützung für dich als Nachfolger sein und dir den Einstieg maßgeblich erleichtern. Doch Kunden, Lieferanten und Mitarbeiter erwarten natürlich auch, dass Du Verantwortung übernimmst. Bei einer Neugründung kannst Du meist alle Entscheidungen, zumindest in der Gründungsphase, alleine und unabhängig von externen Beteiligten treffen. Bei der Übernahme trägst du Verantwortung und musst Kunden, Lieferanten und Mitarbeiter in den Entscheidungsprozess einbinden.
Generell stellen sich im Vergleich zur Neugründung eine Reihe unterschiedlicher Fragen, die es zu beantworten gibt.So sollte man sich darüber Gedanken machen, inwiefern das bestehen-de Unternehmen verändert werden soll. Sind Modernisierungen angedacht oder soll am Status quo nahtlos angeknüpft werden? Wie genau soll der Übernahmeprozess ablaufen? Soll es eine gleitende Übergabe mit dem Vorgänger geben und wie lang soll diese dauern? Wie und wann kommuniziere ich mit den Mitarbeitern, Lieferanten und Kunden?
Nachdem du dich mit den besonderen Aspekten der Übernahme auseinandergesetzt hast und dir der speziellen Herausforderungen und Chancen bewusst geworden bist, kannst du dich entscheiden, ob diese Alternative für dich geeignet ist.

2. Lerne aus Erfahrungen und lass dich beraten!
Du hast das Zeug für eine Übernahme und hast dich entschieden Nachfolger zu werden? Schön und gut, aber einfach irgendein Unternehmen zu übernehmen wird dich nicht zum Er-folg führen. Es ist zwingend notwendig, dass das zu übernehmende Unternehmen zu dir passt und deinen Vorstellungen und Fähigkeiten entspricht! Dieser Aspekt ist einer der wichtigsten auf dem Weg zur Übernahme. Und eben dieser Weg muss in seiner Gesamtheit vollständig durchdacht und gut geplant sein.
Es gibt eine ganze Reihe an Webseiten, die dir zeigen wie eine Übernahme ablaufen könnte. Ich bin davon überzeugt, das persönliche Erfahrungen und Tipps von Experten eine große Hilfe sind, die ersten Schritte in Richtung Unternehmensübernahme zu gehen.
Dabei gibt es unterschiedliche Ansätze, wie du die Übernahme angehen kannst. Suche dir jemanden der sich umfassend mit der Thematik auseinandergesetzt hat und lass dich beraten.
Als Zusatzliteratur zu diesem Beitrag, kann ich dir einen Artikel von Felix Thönnessen empfehlen. Er ist Experte in Fragen rund um die Existenzgründung und offizieller Coach der Kandidaten in der TV-Serie „Die Höhle der Löwen“! In dem Beitrag beantwortet er unter anderem die Fragen, warum man sich detailliert mit den Unternehmen auseinandersetzen soll-te, warum auch bei einer Übernahme ein Businessplan essentiell ist und gibt Tipps zur Finanzierung und Förderung.
Den Blogbeitrag von Felix Thönnessen findest du hier.

3. Finde dein Unternehmen!
Wie bereits angeschnitten, ist es essentiell ein Unternehmen zu finden, was deinen Vorstellungen und Fähigkeiten entspricht. Nach Angaben des Instituts für Mittelstandsforschung Bonn (IfM) stehen bis zum Jahre 2018 sage und schreibe rund 135.000 Unternehmen zur Übergabe bereit! Übrigens sind die meisten Übernahmen auf persönliche Gründe, wie beruflicher Neuorientierung oder Pensionseintritt der Senior-Unternehmer, zurückzuführen. Nahezu in allen Branchen stehen Unternehmen zum Verkauf, was dir eine Vielzahl an Optionen bietet ein Unternehmen zu finden, welches zu deinen individuellen Stärken und Interessen passt.
Doch wie findet man ein passendes Unternehmen, welches auch noch zum Verkauf steht?
Einen Überblick über aktuelle Angebote findest du bei getinvest24.de. Dieser Marktplatz bietet eine Vielzahl an übernahmefähigen Unternehmen und Start-Ups, und gibt dir einen guten Überblick, was aktuell auf dem Markt verfügbar ist. Hier kannst Du außerdem erste Kontakte knüpfen und dich über unter-schiedliche Optionen und Arten der Unternehmensübernahme informieren.

4. Nutze Fördermöglichkeiten!
Eine Übernahme ist eine Investition. Jeder der sein Unternehmen abgibt, erwartet auch eine entsprechende Abfindung. Die Kosten die anfallen variieren jedoch stark von Unternehmen zu Unternehmen. Vor allem bei Verkäufern, die mit ihrem Projekt ihr persönliches Lebenswerk veräußern, fällt der Kaufpreis, gemessen an Wirtschaftlichkeit, Kapital und Umsatzzahlen, oftmals zu hoch aus. Prüfe also genau, gegebenenfalls mit einem Experten alle relevanten Zahlen und Fakten des Unternehmens, bevor du in konkrete Verhandlungen gehst.
Wenn der Kaufpreis und die alle weiteren anfallenden Kosten, wie beispielsweise Neuanschaffungen von technischen Geräten, feststehen, kann es an die Finanzierung gehen. Dabei ist fachkundige Beratung von Banken sehr hilfreich, da eine Vielzahl an Fördermöglichkeiten bestehen, die fehlendes Eigenkapital aufstocken können, um leichter notwendige Kredite zu erhalten. Beispielsweise bieten die Kfw Bank, die DIHK oder ZDH speziell auf Übernahme ausgerichtete Fördermöglichkeiten, die unbedingt genutzt werden sollten.

5. Erstelle einen Businessplan!
Auch bei einer Unternehmensübernahme ist ein Businessplan notwendig. Er bietet dir eine intensive Auseinandersetzung mit den Marktstrukturen, dem Wettbewerb und dem Produkt, bzw. der Dienstleistung. Im Rahmen des Businessplans überarbeitest du die bestehenden Strukturen und Strategien des Unternehmens und setzt Ziele, die Du mit dem Unternehmen erreichen willst. So definierst Du beispielsweise im Businessplan, ob alte Strukturen aufgelöst werden oder eine Imagekampagne gestartet werden soll. Außerdem ist der Businessplan ein Wegweiser in den ersten Monaten und Jahren. Er dient dir als Leitfaden und Orientierung für die Erreichung von mittel- und langfristigen Zielen. Dadurch behältst Du den Überblick über bereits realisierte Etappenziele, ohne deine Oberziele aus den Augen zu verlieren.Etappenziele können motivierend wirken, offenbaren aber auch gegebenenfalls Defizite, die es zu überwinden gilt.
Nimm dir für die Erstellung deines Businessplans Zeit und setzte dich intensiv mit allen Rahmenbedingungen und wichtigen Aspekten im Umfeld des Unternehmens auseinander, um langfristigen Erfolg zu ermöglichen!

Fazit:
Auch ohne eigene Geschäftsidee kann man sein eigener Chef werden. Die Übernahme eines bereits bestehenden Unternehmens bietet viele Vorteile, wenn auch es speziellen Anforderungen zu erfüllen gilt. So kann auf Bestehendem aufgebaut werden, wobei Verantwortung gegenüber Mitarbeitern, Lieferanten und Kunden von Beginn an getragen werden muss. Wenn ein passendes Unternehmen gefunden, die Finanzierung geklärt und ein Businessplan erstellt ist, sind die wichtigsten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Übernahme und damit den eigenen Chefsessel erfüllt.
Du hast dich bereits für den Weg der Übernahme entschieden und bist bereits auf der Suche nach einem passenden Unternehmen? Das Team von getinvest24 bietet dir mit ihrer Plattform einen großartigen Markt-platz von Unternehmen, die auf der Suche nach einem Nachfolger sind. Viel Erfolg bei der Suche nach einem geeigneten Unternehmen und bei deinem Übernahmeprojekt!

Ein Gastbeitrag von Andreas Schätzel
Andreas Schätzel ist Gründer und Geschäftsführer von getinvest24 und für den Bereich Vertrieb sowie die Investorenansprache verantwortlich. 2003 gründete Andreas Schätzel gemeinsam mit Jan Grawunder seine erste Firma, das Personaldienstleistungsunternehmen GS Company. Hier treibt er konsequent Vertrieb und Marketing voran und ist für die Betreuung der Franchisepartner zuständig. Andreas Schätzel ist gelernter Kaufmann, Betriebswirt und Kapitalmarktkenner. Seit 2004 ist er KfW-Berater und coacht regelmäßig Existenzgründer und Jungunternehmer.

redaktion

Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

Schreibe einen Kommentar

X
X