Nur Manufaktur : Handgefertigte Köstlichkeiten

Nur Manufaktur – ein Herz für Handgemachtes

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen Nur Manufaktur doch kurz vor!
Mein Name ist Vanessa Just und ich habe im September 2015 den Onlineshop Nur Manufaktur (www.nur-manufaktur.de) gegründet. Bei Nur Manufaktur werden ausschließlich Produkte angeboten, deren Wertschöpfung zu mindestens 50% in Handarbeit vonstattengeht. Quasi eine Ode an das traditionelle deutsche Handwerk. Da ich beruflich aus dem Online- und Lebensmittelbereich komme, war es eine Ehrensache für mich, mit genau diesem Bereich zu starten: Handgefertigte Köstlichkeiten, von Möhrennudeln bis hin zum Bärlauchsalz. Aber zukünftig möchte ich die ganze Welt des Handgefertigten, wie Kleidung, Möbel, Schmuck usw., in meinem Shop anbieten.

Wie ist die Idee zu Nur Manufaktur entstanden?
Die Idee kam mir, als ich über einen Bremer Wochenmarkt schlenderte. Hier gibt es so viele leckere und auch außergewöhnliche Produkte zu kaufen, von denen es viele wirklich nur hier stationär und nicht online zu kaufen gibt. Gespräche mit den Anbietern haben dann gezeigt, dass größtenteils aber ein ausgeprägtes Interesse am Onlinevertrieb besteht, aber die Zeit oder das Know-How fehlt. Das ist genau der Aspekt, bei dem ich mit meiner Erfahrung unterstützen kann. Schnell wurde aber auch klar, dass es neben Lebensmittel noch so viele weitere tolle Produkte gibt, sodass die Portfolioerweiterung von Anfang an ein Wunsch von mir war.

 Vanessa Just

Vanessa Just

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die größte Herausforderung für mich war tatsächlich meinen sicheren Job und sicheres Einkommen aufzugeben und nochmal ganz von null zu starten. Diese Entscheidung hat mir schon viele schlaflose Nächte bereitet, aber ich habe sie bis jetzt kein einziges Mal auch nur ansatzweise bereut. Ich bekomme sehr viel Unterstützung von Freunden und Familie, das ist wahnsinnig viel Wert. Mein Lebenspartner unterstützt mich in allen Belangen und springt für die erste Zeit auch finanziell bei der Bestreitung des Lebensunterhalts für mich ein. Außerdem bin ich in ein Bremer Förderprogramm aufgenommen wurden, was auch Unterstützung beim Lebensunterhalt bietet. So kann der Shop eine gewisse Zeit an Bekanntheit gewinnen und wachsen, bevor er für meinen Lebensunterhalt sorgen muss. Eine weitere riesige Herausforderung, der ich mich auch nach wie vor tapfer entgegenzustellen versuche, ist, den Onlineshop bekannter zu machen. Gerade bei knappem Budget ist das eine wahre Herausforderung, aber eben auch eine der essentiellsten Aufgaben.

Wer ist die Zielgruppe von Nur Manufaktur?
Zunächst prinzipiell alle Onlineshopper Deutschlands, die Wert auf gute Qualität und außergewöhnliche Produkte legen.

Welche Produkte findet der Kunde auf Nur Manufaktur?
Zurzeit gibt es allerlei handgefertigte Köstlichkeiten bei Nur Manufaktur. Plätzchen, Ketchups, Aufstriche, Snacks, Süßigkeiten, Nudeln, Öle – eben alles, was das Feinschmecker-Herz begehrt.

Was ist das Besondere an den Produkten?
Alle Produkte sind tatsächlich in traditioneller Handarbeit hergestellt. Bei den meisten Produkten wird zudem gänzlich auf die Verwendung von Zusatz- und Konservierungsstoffen verzichtet und auf die Verwendung regionaler Zutaten geachtet. Auch sind die Geschmacksrichtungen meist etwas außergewöhnlicher, z.B. Brombeerketchup oder Minzhonig. So etwas findet man im Supermarkt meist nicht.

Nur Manufaktur, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Der große Traum ist natürlich, einmal der größte Onlineshop Deutschlands für Handgefertigtes zu werden. Das ist dann aber eher in 10 Jahren realistischer. In 5 Jahre möchte ich das Sortiment kontinuierlich erweitert haben, sodass ich auch viele Non-Food Artikel im Programm habe. Auch eine kleine Popup-Store-Tour durch Deutschland könnte ich mir in diesem Zeitrahmen gut vorstellen, also gerne ein Verschmelzung von online und offline.

Zum Schluss: Welche Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Das Motto der Bremer Kaufleute lautete früher „Buten und binnen – wagen und winnen“, was so viel bedeutet wie „Draußen und drinnen – wagen und winnen“. Und darauf kommt es letztendlich auch an. Wenn man eine Idee hat und für diese Idee brennt, sollte man den Schritt zur Verwirklichung der Idee auch wagen. Familiäre Unterstützung ist dabei natürlich ein wahnsinnig wichtiger Vorteil. In Bremen gibt es beispielsweise auch viele Beratungsstellen, Programme, Workshops usw., hier kann man nicht nur wichtiges Gründerwissen erlangen, sondern auch andere Menschen in ähnlichen Situationen kennenlernen, das Community-Feeling hilft auch ungemein, über etwaige Stolpersteine hinweg zu steigen und Erfahrungen auszutauschen. Ich würde gleich von Beginn an versuchen, mich bestmöglich zu vernetzen, denn hieraus lassen sich in der Regel immer wieder gute neue Möglichkeiten ziehen.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Vanessa Just für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X
X