Samstag, November 27, 2021

Hab keine Angst vorm Scheitern!

Meist Gelesene Beiträge

Die Zielgruppe kennen

Sei beharrlich!

Schnelle Iterationen

Sabine Elsässer
Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Not Just A Jewel ein IoT-fähiges Schmuck-Armband mit integriertem lautem und stillem Alarm zum gewaltfreien Selbstschutz

Stellen Sie sich und das Startup Not Just A Jewel doch kurz unseren Lesern vor!

Ich bin Susana und lebe mit meinem Mann und meinen zwei Töchtern in Berlin. Im April 2021 habe ich zusammen mit meinen drei Mitgründerinnen Daria, Olya und Vanessa die Not Just A Jewel GmbH gegründet.

Not Just A Jewel ist eine Lifestyle-Marke für alle, die sich frei und sicher fühlen wollen. Wir verbinden Design und Technik in dem ersten IoT-fähigen Schmuck-Armband mit integriertem lautem und stillem Alarm zum gewaltfreien Selbstschutz am Markt. Über unsere angeschlossene Schutz-App können NutzerInnen Familie und Freunde dazu einladen zum Notfall-Kontakt zu werden. Im Fall einer Alarm-Auslösung geht dann direkt vom Armband aus eine SMS mit den GPS-Daten an die vorab ausgewählten Kontakte. Das Tracking funktioniert zum Schutz der Privatsphäre ausschließlich im Fall einer Alarm-Auslösung. Über unsere App können die NutzerInnen neben den privaten Kontakten auch ein angeschlossenes Service Notfall Center hinterlegen und haben somit 24/7 Zugriff auf professionelle Hilfe.

Warum haben Sie sich entschlossen, ein Unternehmen zu gründen?

Ich wollte schon immer mein eigenes Unternehmen gründen und bin nach Abschluss meines Modedesign Studiums 2007 nach Berlin gezogen und quer in die PR eingestiegen – mit dem Ziel alles über Unternehmenskommunikation zu lernen und die entsprechenden Kontakte zu JournalistInnen zu knüpfen. 2013 habe ich dann mit einer Freundin meine eigene PR-Agentur gegründet. Dabei fehlte mir aber von Anfang an der soziale Nutzen, die entsprechende Sinnhaftigkeit, nach der ich seit Jahren gesucht habe.

Anfang 2019 hatte ich dann die Idee zu unserem Schmuck-Armreif mit integriertem lautem und stillem Alarm, die mich absolut gepackt hat. Sie vereinte alles, wonach ich gesucht hatte: Das Potenzial ein echtes und dringendes Problem zu lösen, Menschen zu stärken, meine Leidenschaft für Design und schöne Dinge, ein sowohl wirtschaftlich als auch sozial sinnstiftendes Projekt!

Ich wusste sehr schnell, dass das genau das ist, was ich machen will und dass ich alles daransetze, diese Idee zu verwirklichen.

Was war bei der Gründung von Not Just A Jewel die größte Herausforderung?

Da es sich bei meiner Idee im Kern um ein technisches Produkt handelt, gab es die große Herausforderung technische MitgründerInnen zu finden. Auf der Suche bin ich zu sehr vielen MeetUps gegangen, habe extrem viele Meetings wahrgenommen, um Menschen zu treffen, mein Netzwerk auszubauen, mit ExpertInnen zu sprechen. Bei einem Pitch vor rund 250 Menschen, wurden einige auf meine Idee aufmerksam und am Ende wurde ich über die Netzwerke mit meiner heute ersten Mitgründerin Daria verknüpft. Auch unsere weiteren zwei Mitgründerinnen Olya und Vanessa haben wir über die Sache durch die ganz konkrete Suche nach dem passenden skill set gefunden.

Kann man mit einer Idee starten, wenn noch nicht alles perfekt ist?

Oh ja – allerdings! Eine große Vision hilft dabei enorm. Wenn man es schafft das Bild in den Köpfen der Menschen, mit denen man spricht zu malen, öffnet es einem ungeahnte Möglichkeiten und eine Menge Türen.

Mittlerweile habe ich das unglaublichste Team überhaupt an meiner Seite, wir haben eine GmbH gegründet, unsere Anschubs-Finanzierung gesichert, den ersten großen Kooperationspartner für uns gewonnen und starten bald in den Vorverkauf. Und unser Produkt ist noch immer nicht perfekt. Ich bin generell der Überzeugung, dass man sich und sein Produkt stetig verbessern kann und sollte. Wenn man also darauf wartet, dass alles perfekt ist, fängt man nie an. 

Welche Vision steckt hinter Not Just A Jewel?

Unsere Vision ist es, durch die Verschmelzung von hochwertigem Design und innovativer Technologie, nachhaltige und super stylische Lifestyle-Produkte zu entwickeln, die einen sozialen Mehrwert haben und das Leben unserer KundInnen weltweit bereichern.

Mit Not Just A Jewel wollen wir ein starkes, visuelles Zeichen gegen Gewalt setzen. Wer ein NJAJ Armband trägt steht auf gegen Gewalt und Belästigungen im öffentlichen Raum. Wir wollen die Menschen mit unseren Produkten stärken und es ihnen ermöglichen sich selbst und andere aktiv und vor allem selbstbestimmt zu schützen.

Wer ist die Zielgruppe von Not Just A Jewel?

Wir haben unser Armband im ersten Schritt für alle Menschen entwickelt, die Design und Schmuck lieben und mit uns gemeinsam ein Zeichen gegen Gewalt setzen wollen. Neben Personen, die sich gegen Übergriffe und Belästigungen im öffentlichen Raum schützen wollen, sprechen wir auch SeniorInnen und Menschen mit Erkrankungen an. Alle Gruppen haben gemeinsam, dass es für sie besonders wichtig werden kann, den Alarm schnell und unabhängig von ihrem Smartphone direkt am Handgelenk auszulösen. Manchmal entscheiden Sekunden.

Was ist das Besondere an den Produkten?

Es gibt zahlreiche Einsatzbereiche für unser NJAJ Armband. Die Möglichkeit einen lauten Alarm in Sekundenschnelle körpernah am Handgelenk intuitiv auszulösen, hilft vor allem in überraschenden, unvorhersehbaren Situationen, in denen die Zeit fehlt, zuerst das Pfefferspray oder das Handy aus der Tasche zu holen. 

Dieser laute Alarm mit gleichzeitigem Versand der Standortdaten in einem Stand-Alone Wearable verschafft den KundInnen die Möglichkeit AngreiferInnen abzuschrecken oder Andere in der Umgebung auf die Situation aufmerksam zu machen und somit die Situation zu entschärfen. Gleichzeitig werden unabhängig vom Smartphone die Notfall-Kontakte über den Standort informiert, so dass sie entweder selbst schnell vor Ort sind oder die Polizei zu Hilfe rufen können. Das Tracking funktioniert zum Schutz der Privatsphäre nur im Fall einer Alarmauslösung. 

Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Durch die tiefgreifende technische Miniaturisierung und Anpassung der elektrischen Komponenten, einschließlich der eingebetteten Software, haben wir es geschafft, das allererste Stand-Alone-Armband mit integriertem lautem Alarm am Markt zu sein.

Anstatt Ängste zu schüren, konzentrieren wir uns darauf Aufmerksamkeit zu schaffen und unsere NutzerInnen zu stärken. Wir bieten mehr persönliche Sicherheit in Form eines modernen, stylischen Accessoires. Keine Stigmatisierung und Schutz der Privatsphäre inbegriffen.

Not Just A Jewel, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Not Just A Jewel ist in fünf Jahren eine international bekannte Lifestyle Marke, die Gewaltprävention aktiv fördert. Zusammen mit unserer Community setzen wir ein starkes Zeichen gegen Gewalt.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründerinnen mit auf den Weg geben?

Hab keine Angst vorm Scheitern! Ich kann persönlich kaum in Worte fassen, was ich seit Anfang 2019 alles gelernt habe. Das kann mir niemand nehmen. Ganz egal was passiert und wie sich Not Just A Jewel weiterentwickelt. Ich kann schon jetzt weniger verlieren als ich gewonnen habe. Ich betrachte die Gründung als mein ultimatives Studium fürs Leben.

Niemand ist perfekt! Als GründerIn solltest du dich von dem eigenen Anspruch perfekt zu sein verabschieden. Es werden so viele neue Aufgaben auf dich zukommen, in die du dich reindenken, die du von Grund auf lernen darfst. Und für alle Themen, zu denen du so gar keinen Zugang findest, wird es Menschen in deinem Umfeld geben, die dir dabei helfen. Lass dich einfach darauf ein!

Erzähle Jedem von deiner Idee! Je mehr du über deine Idee mit Freunden und vor allem auch mit fremden Menschen sprichst, desto konkreter und verbindlicher wird sie sich für dich anfühlen. Das Feedback wird extrem unterschiedlich ausfallen und dich mit Sicherheit immer wieder überraschen und inspirieren. Und ganz nebenbei wirst du Menschen kennen lernen, die dich bei deinem Vorhaben unterstützen wollen.

Wir bedanken uns bei Susana Gomez für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -spot_img

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -spot_img
spot_img

Neueste Beiträge

Erhalte regelmäßig die neuesten internationalen Start-up-News

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.