Trau dich und mach einfach

Noa Drinks ist die alkoholfreie Alternative zu Gin, die wie Gin schmeckt.

Stellen Sie sich und das Startup Noa Drinks kurz unseren Lesern vor!

Stella Strüfing: Noa Drinks ist die alkoholfreie Alternative zu Gin, die wie Gin schmeckt. Gegründet haben wir uns im Oktober 2019 und launchen unser Produkt in einer Crowdfunding Kampagne über Startnext im November 2019.

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?

Stella Strüfing: Ich wollte schon immer ein Unternehmen gründen. Schon als ich klein war, habe ich davon geredet, dass ich mal mein eigens Café oder Restaurant eröffnen möchte. Später habe ich mich dann dazu entschieden BWL mit Schwerpunkt auf Innovation & Entrepreneurship zu studieren, um dafür eine gute Basis zu legen. Irgendwann war der Wunsch mit dem Café dann nicht mehr so groß, aber dafür die Idee mit der alkoholfreien Alternative zu Gin. Nach dem ich ein halbes Jahr nur drüber geredet habe, habe ich entschieden, dass ich entweder damit anfangen muss oder nicht mehr drüber reden darf. Ich habe mich für Ersteres entschieden.

Christian Zimmer: Stella und ich lernten uns vor einem Jahr per Zufall auf der Future of Food Konferenz in Berlin kennen. Zu dem Zeitpunkt wohnte ich noch in der Schweiz. Kurz darauf kam ich für ein für ein halbes Jahr nach Berlin, um ein Entrepreneurship-Programm zu absolvieren und sie fragte mich, ob ich mit einsteigen möchte. Ich war sehr angetan von der Idee einen Gin ohne Alkohol herzustellen, aber auch skeptisch, den Geschmack überzeugend entwickeln zu können. Am Ende hat die Neugier gesiegt und ich bin mit eingestiegen.

Welche Vision steckt hinter Noa Drinks?

Stella Strüfing: Mit Noa Drinks wollen wir alkoholfrei am Abend mit Genuss verbinden. Alkoholfreie Alternativen können lecker und genussvoll sein und das wollen wir zeigen. Mit Noa Drinks schaffen wir qualitativ hochwertige alkoholfreie Drinks und gleichzeitig mehr Auswahl. Ob Gin & Tonic, Negroni oder Gin Sour mit Noa Drinks gibt es nicht nur eine neue alkoholfreie Alternative, sondern eine Vielzahl an leckeren Drinks.

Was ist das Besondere an dem Gin? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Christian Zimmermann: Für Noa Drinks haben wir die Herstellweise von alkoholfreien Alternativen zu Spirituosen komplett neu gedacht und ein neues Verfahren entwickelt. Dabei verzichten wir komplett auf Alkohol im Prozess, um auf natürliche Weise den Geruch und Geschmack von Gin nachzustellen. Die Methode beruht auf der jahrelangen Erfahrung, traditioneller Herstellweisen der Parfümdestillation in Frankreich. Kräuter und Gewürze wie Wacholder, Kardamom und Lavendel werden dabei in einem besonders schonenden Verfahren einzeln auf Wasserbasis destilliert. Das Ergebnis ist ein einzigartiger Geschmack, der näher am Original ist und sich stark von den vorhandenen Alternativen abhebt.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Stella Strüfing: Zum Glück hatten wir bisher noch nicht die größte Herausforderung. Gründen ist ja am Ende wie eine Schnitzeljagd. Es gibt den großen Schatz am Ende. In unserem Falle ist es die erste Produktion und es müssen verschiedene Rätsel auf dem Weg gelöst werden. Klappt der eine Weg zum Rätsel nicht, nimmt man einfach den nächsten.

Christian Zimmermann: Da es unser Produkt so nicht gibt, wussten wir natürlich anfänglich nicht, ob unsere Ansätze funktionieren. Wir hatten immer unsere Vision vor Augen wo es mit dem Produkt hingehen soll und haben dann systematische Produktentwicklung betrieben. Der Vergleich mit den aktuellen Alternativen hat da natürlich geholfen. Wir haben uns immer wieder hinterfragt, ob das Produkt leckerer schmeckt als das, was es gibt. 

Stella Strüfing: Das erste dreiviertel Jahr haben wir uns mit Ersparnissen und unseren Jobs finanziert. Seit September 2019 bekommen wir nun das Exist-Stipendium vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Das gibt uns die Möglichkeit, uns Vollzeit auf unsere Gründung zu konzentrieren und Noa Drinks mit voller Energie voranzutreiben.

Wer ist die Zielgruppe von Noa Drinks?

Stella Strüfing: Noa Drinks ist für diejenigen, die auf Alkohol verzichten wollen und sich eine genussvolle Alternative wünschen. Ob schwanger, Sportler, Autofahrer oder gesundheitlich bedingt – Gründe keinen Alkohol zu trinken gibt es genug. Bisher ist das Ganze aber mit Verzicht verbunden, mit Wasser trinken, Limos und Saftschorlen. Wir finden, das muss nicht sein und verbinden alkoholfrei mit Genuss und leckeren Drinks.

Noa Drinks, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Unser erstes Ziel ist es unser Produkt im November erfolgreich auf den Markt zu bringen. Sowohl online als auch offline wollen wir Interessierten die Möglichkeit geben unser Produkt deutschlandweit zu kaufen und alkoholfrei zu genießen. Da wir jetzt schon hohes Interesse aus dem Ausland bekommen, wollen wir dann natürlich Noa Drinks auch zügig in andere Länder bringen.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Stella Strüfing: Sprich so früh wie möglich mit anderen über dein Produkt und teste deine Idee, auch wenn du keine Ahnung von nichts hast oder kein Produkt hast. Es gibt für alles eine Lösung, aber nur wenn du mit anderen drüber sprichst, kannst du deinen Horizont erweitern und über dich hinaus wachsen.

Christian Zimmermann: Trau dich und mach einfach. Wir alle haben immer wieder Ideen und man könnte ja, man müsste mal dies und das machen. Am Ende zählt nicht die Idee, sondern die Umsetzung. Am Ende ist die Frage, was Schlimmes passieren kann. Was hast du zu verlieren, wenn du es machst?

Stella Strüfing: Lass dich von anderen nicht unter Druck setzten und von deinem Weg abbringen. Bleib fokussiert. Wir haben am Anfang immer wieder gehört, das wir doch jetzt endlich mal ein Produkt auf den Markt bringen müssen. Und wir müssen doch jetzt endlich mal verkaufen. Wir können doch nicht ewig am Produkt entwickeln. Doch genau das können wir! Wir hatten unseren genauen (Zeit-)Plan und unser Ziel und das haben wir kontinuierlich verfolgt. Am Ende weiß dein Gegenüber nie die ganze Story. Du kannst Feedback immer anhören, aber zu entscheidest dich, ob du es annimmst oder nicht.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Stella Strüfing und Christian Zimmermann für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X
X