Newcy über Erfolge, Pläne und Motivation

Start-up Newcy stellt wiederverwendbare Becher für Kaffeeautomaten vor

Was passiert, wenn vier “Entrepreneurship und Innovation” Master-Studenten der Business School in Rennes den Anblick überquellender Mülleimer aufgrund von Einwegbechern nicht mehr länger ertragen können? Sie gründen ihr eigenes Start-up und bieten einen wiederverwendbaren Becher für Kaffeeautomaten bzw. Wasserspender einschließlich dem gesamten Service drum herum an. Newcy stellt robuste, individualisierbare Becher für Automaten zur Verfügung und sorgt zugleich für das Abholsystem, die Reinigung durch professionelle Partner sowie die Wiederauffüllung der Automaten. Ein Rundum-Sorglos-Paket also für jeden Automaten-Betreiber! Das französische Start-up hat es in diesem Jahr in das Finale des Green Alley Awards 2017 geschafft, einem europäischen Gründerwettbewerb rund um das Thema Circular Economy. Lies hier, was Caroline und Nicolas von Newcy uns von ihren Erfolgen, Plänen und ihrer Motivation erzählt haben:

Ihr seid ein recht junges Team. Wie seid ihr vier Studenten auf die Idee gekommen, euer eigenes Start-up zu gründen? Und woher stammt die Motivation, eine Alternative zu Einwegbechern in Getränkeautomaten zu finden?
Wir teilen alle die Leidenschaft für Entrepreneurship und soziale Innovation. Aus diesem Grund haben wir uns auch für den Master in Entrepreneurship und Innovation an der Rennes School of Business und INSA Rennes entschieden. Hier haben wir eine knifflige Aufgabe erhalten: innerhalb eines Jahres ein Unternehmen mit Teammitgliedern gründen. Es lag für uns sofort auf der Hand zusammen zu arbeiten, da wir alle ein soziales Problem anpacken wollten.

Für die Idee reichte eine einfache Feststellung: der Inhalt aller Mülltonnen in unseren Hochschulen, aber auch in Unternehmen, besteht zu großen Teilen aus Einwegbechern, die nur ein einziges Mal verwendet wurden. Als wir uns näher mit den Zahlen beschäftigt haben, mussten wir feststellen, dass 4,7 Millionen Becher jährlich allein in Frankreich weggeworfen werden. Das sind 38.000 Tonnen Müll. Nur 1% dieser Becher wird momentan recycelt. In Frankreich hat die Regierung bereits reagiert: ab 2020 werden Einwegbecher verboten. Da es sich bei dem Thema um ein großes Umweltproblem handelt, wollten wir nicht bis dahin warten, sondern bereits jetzt eine effiziente Alternative anbieten.

Was ist das Besondere an eurem Bechersystem?
Die Form unserer Becher ist für die Verwendung in jedem beliebigen Getränkeautomaten, Wasserspender und in einer Cafeteria angepasst. Vor allem für Getränkeautomaten bedeutet dies, dass keine technischen Änderungen an der Maschine notwendig sind, um sie mit unseren Bechern auszustatten.

Dennoch sind unsere Becher nur die Spitze des Eisberges. Was Newcy besonders macht, ist der ganze Service, den wir um die Becher herum anbieten. Hierzu zählt das Ersetzen der Einwegbecher in den jeweiligen Automaten durch unsere wiederverwendbare Alternative. Nach der Benutzung wirft der Verbraucher den Becher in unseren Sammelbehälter. Dieser wird danach eingesammelt, gewaschen und wieder erneut in den Automaten gefüllt. Da uns sowohl umweltbezogene als auch soziale Themen am Herzen liegen, haben wir uns entschlossen, bei der Reinigung mit Partnern zusammenzuarbeiten, die Menschen mit Behinderung einen Arbeitsplatz bieten.

Mittlerweile wissen wir auch: unser Service hat den besten ökologischen Impact auf dem Markt im Vergleich zu Einwegbechern, Recycling Lösungen oder sogar der Nutzung einer Tasse. Das zeigt unsere Lebenszyklusanalyse, die von ADEME (französische Agentur für Umwelt und Energie) bezuschusst wurde.

Habt ihr die Absicht euer aktuelles Design in Zukunft zu überarbeiten?
Unsere Becher entwickeln sich ständig weiter, um unseren Kunden ein besseres Nutzererlebnis und Design zu garantieren. Derzeit arbeiten wir beispielsweise an einem weiteren Becher (25cl) für Gourmetdrinks.

Euer Service wird bereits in renommierten Unternehmen wie Orange und SNCF (französische Bahn) angeboten. Wie ist bisher das Feedback eurer Kunden?
Unsere Kunden sind sehr zufrieden mit unserem angebotenen Service, da wir ihnen erlauben:

• den durch Einwegbecher entstehenden Abfall zu eliminieren,
• ihren CO2-Ausstoß und Wasserverbrauch zu reduzieren,
• Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung zu schaffen,
• allgemeine Verhaltensmuster zum Besseren zu wandeln,
• ihre interne und externe Firmenkommunikation zu verbessern dank individueller Gestaltung der Becher sowie CSR-Berichten.

Im täglichen Gebrauch finden Kunden unseren Service nützlich und sogar essenziell. Es hat sich außerdem unter vielen Angestellten die Gewohnheit verbreitet, einen Becher über den Tag mehrfach zu verwenden, um so einen noch besseren Umwelteinfluss zu erzielen.

Bildquelle Thomas Crabot / Newcy

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Caroline und Nicolas für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

redaktion

Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

X