Neuronade: Think Drink

Neuronade die Alternative zu Energy Drinks

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen Neuronade doch kurz vor!
Neuronade ist ein Think Drink – ein veganes Getränkepulver speziell für geistige Leistung. Neben Pantothensäure enthält Neuronade Extrakte aus insgesamt 10 Pflanzen, unter anderem Ginkgo, Brahmi, Rosenwurz und Grüntee. Als echte Alternative zu Energy Drinks enthält Neuronade keinerlei Koffein oder andere aufputschende Stoffe. Das rote Getränkepulver wird in kleinen Beuteln geliefert und einfach mit Wasser oder Saft angerührt. Es ist laktosefrei, glutenfrei und vegan und passt somit perfekt zu einem gesunden Lifestyle.

Wie ist die Idee zu Neuronade entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Florian und ich haben zusammen an der Universität Leipzig studiert. Die Idee für unser „Denk-Getränk“ entstand bereits 2010 in unserer ersten gemeinsamen Prüfungszeit. Während unseres Studiums waren wir auf der Suche nach einer Alternative zu Energy Drinks und Kaffee und sind durch Zufall auf die Brahmi-Pflanze gestoßen. Wir waren sofort begeistert und haben uns gefragt, warum das in Deutschland noch niemand kennt. Nach intensiver Forschung und unzähligen Selbstversuchen haben wir beschlossen, unsere Idee in die Tat umzusetzen. Zwei Jahre lang haben wir mit allerlei Pflanzen experimentiert, viele wissenschaftliche Studien gewälzt und Geschmackstest gemacht. Als wir gesehen haben, dass es funktioniert, haben wir unsere Idee dann mit Unterstützung von professionellen Lebensmitteltechnikern und dem Institut Fresenius durchgesetzt.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
In Deutschland ein Lebensmittel zu entwickeln und auf den Markt zu bringen ist natürlich alles andere als leicht und mit viel Arbeit verbunden. Da wir ohne fremde Geldgeber gestartet sind, mussten wir zudem sehr kreativ sein und viel Kraft aufwenden, um überhaupt erst einmal bekannt zu werden. Das hält man wahrscheinlich nur durch, wenn man wirklich für seine Idee und sein „Baby“ brennt. Finanziell wurden wir durch unsere Eltern unterstützt und haben uns in den ersten Jahren kein Gehalt ausgezahlt. Unser erstes Jahr mit Neuronade war dann aber gleich ein sehr gutes. Deutschlandweit wurden die Medien auf uns aufmerksam, es erschienen Berichte und Tests in überregionalen Zeitungen, Onlinemagazinen und TV-Sendungen. Das hat uns enorm nach vorne gebracht und viele neue Kunden beschert. Wir haben dann begonnen, unsere Logistik auszulagern und nicht mehr aus dem eigenen WG-Zimmer zu verschicken. Das macht inzwischen ein befreundetes Startup von uns, das viel Wert auf Nachhaltigkeit und Ökologie setzt, sei es durch klimaneutralen Versand, recyclebare Verpackungsmaterialien oder eine papierlose Verwaltung.

Wie hat sich Ihr Startup seit dem Start entwickelt?
Neben der Auslagerung unserer Logistik haben wir inzwischen auch unser Team vergrößert und sind mittlerweile zu fünft. Neuronade ist in mittlerweile 500 Apotheken erhältlich, der Think Drink ist demnach nicht mehr nur über unseren Onlineshop zu erwerben. Außerdem haben wir mit der Übersetzung unserer Homepage auf Englisch, Französisch und Spanisch die Weichen für einen Verkauf im Ausland gestellt.

Wer ist die Zielgruppe von Neuronade?
Neuronade ist ein Getränk für den Kopf und spricht damit all diejenigen an, die in Beruf und Alltag geistig stark gefordert sind. Beim Alter gibt es da kaum eine Grenze. Das beginnt bei Schülern und Studenten, die für ihre Prüfungen lernen, und geht über Bürohelden und kreative Macher bis hin zu Senioren, die ihre geistige Fitness mit Neuronade „auffrischen“ wollen. Unsere bisher älteste Kundin ist beispielsweise 96 Jahre alt.

Was ist das Besondere an dem Drink?
Das Besondere an unserem Getränk besteht darin, dass wir mit Neuronade speziell die geistige Leistung adressieren. Es ist also kein weiterer Wachmacher, bzw. Energy-Drink, sondern ein echter „Think Drink“.

Aus welchen Zutaten besteht der Drink?
Unser Think Drink besteht aus zehn verschiedenen Pflanzen. Mit dabei ist die Brahmi-Pflanze aus Indien (BacopaMonnieri), Rosenwurz (RhodiolaRosea), aber auch Ginkgo, Grüntee, Heidelbeeren und Aronia. Weiterhin sind Zitronensaft, Ingwer und Zitronengras Bestandteile unseres Think Drinks. Zum Süßen verwenden wir Stevia und Traubensüße.

Neuronade,wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir wollen Neuronade natürlich noch deutlich bekannter machen, auch über Deutschland hinaus. Neben den Apotheken sind wir natürlich auch daran interessiert, weitere Handelspartner wie Reformhäuser und Drogerien von Neuronade zu überzeugen. In fünf Jahren sehen wir uns in einem gesunden Unternehmen mit innovativen Mitarbeitern, mit denen wir gemeinsam an neuen, spannenden Produkten arbeiten.

Zum Schluss: Welche Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Wir würden ihnen empfehlen, viel Neuronade zu trinken! 😉 Nein, im Ernst: Angehenden Gründen raten wir, mit viel Ausdauer und Disziplin das eigene Projekt voranzutreiben. Nachdem ihr euch eine gute Geschäftsstrategie überlegt habt, setzt alles daran, euer „Baby“ bekanntzumachen. Ein gutes Netzwerk und dessen Pflege sind das A und O. Seid stets offen für neue Ideen und nehmt jegliches Feedback ernst. Mit einem klaren Ziel vor Augen und Leidenschaft werdet ihr auch arbeitsintensive Nächte gut durchstehen.

Wir bedanken uns bei Christofer Volke für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar