Neue Domain-Endung .insurance

Besseres Google-Ranking und mehr Sicherheit für Kunden dürfte für großes Interesse sorgen

Ab 15. Juni lassen sich .insurance -Adressen registrieren

Ab dem 15. Juni können viele Unternehmen, Vertreter und Makler aus der Versicherungswirtschaft Webadressen mit der neuen Endung „.insurance“ registrieren lassen. Die so genannte Top-Level-Domain (TLD) wird laut Online-Markenschützer NetNames voraussichtlich zu einem besseren Ranking bei Suchmaschinen wie Google führen und so die Chancen auf Neugeschäft steigern. Zugleich wird sie die Sicherheit für Kunden erhöhen, da sich damit Original-Webseiten von nachgebauten Seiten Krimineller leichter unterscheiden lassen. Vor dem Hintergrund dieser Vorteile erwartet NetNames ein großes Interesse bei in Frage kommenden Firmen und Personen.

„Die .insurance-Endung wird die Auffindbarkeit im Internet aller Voraussicht nach verbessern, da Suchmaschinen den Websites mit entsprechender TLD sehr wahrscheinlich eine hohe Relevanz zuschreiben werden. Damit würde die Endung zu steigenden Besucherzahlen beitragen“, erläutert André Stadelmaier, Sprecher von NetNames Deutschland. „In jedem Fall aber wird die neue Domain die Sicherheit für Nutzer steigern: Websites mit der Endung werden sich aufgrund von Vorabkontrollen durch den Domain-Betreiber schnell als Original-Seiten eines Unternehmens der Branche identifizieren lassen. Im Gegenzug werden von Kriminellen nachgebaute Marken-Seiten anhand der URL relativ einfach als solche erkennbar sein. Gerade für Unternehmen im sicherheitssensiblen Versicherungswesen ist das sehr wichtig, um sich und ihre Kunden vor Betrug zu schützen.“

Stadelmaier weiter: „Wir erwarten, dass .insurance in der Branche auf starkes Interesse stoßen wird – insbesondere bei großen Versicherungsunternehmen, die ihre Marke im Internet noch besser vor Missbrauch und ihre Kunden vor Betrügern schützen möchten.“

Markenschutz bei den neuen Top-Level-Domains

Bis zum 8. Juni 2016 war die .insurance -Endung nur Unternehmen vorbehalten, die ihre Marken-Daten in einer zentralen Datenbank des so genannten Trademark Clearinghouse (TMCH) registriert haben. Die in der TMCH-Datenbank hinterlegten Marken genießen eine Zeit lang Priorität bei der Registrierung im Zusammenhang mit den neuen Domain-Endungen. Nach Ablauf dieser Phase informiert das TMCH die Markeninhaber über einen bestimmten Zeitraum, wenn bei der Registrierung neuer Domain-Namen möglicherweise gegen Markenrechte verstoßen wird.

Das TMCH ist eine Schutzvorrichtung der Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN), die im Rahmen der Einführung neuer generischer Top-Level-Domains wie etwa „.bank“, „.shop“ und eben auch .insurance eingerichtet wurde. Die ICANN koordiniert seit 1998 als Non-Profit-Organisation die Vergabe von einmaligen Namen und Adressen im Internet.

Die TLD .insurance wird von Symantec betrieben, dem Unternehmen, das auch die äußerst erfolgreiche Domain .bank betreibt. Um die Endung nutzen zu können, durchlaufen Bewerber einen zusätzlichen, von Symantec durchgeführten Verifizierungs- und Authentifizierungsprozess.

Quelle Industrie-Contact AG – Public Relations

redaktion

Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

X