Vertraue dir selbst

NETME: Treffe neue Leute online und verabrede dich offline

Stellen Sie sich und das Startup NETME doch kurz unseren Lesern vor!

NETME ist im Juli 2019 ins Leben gerufen worden. Nachdem wir in verschiedenen Ländern gelebt, studiert und gearbeitet haben, wurde uns klar, wie schwer es ist, beim Verlassen des Studentenumfeldes echte Verbindungen herzustellen. Wir waren kein großer Fan der Swipe Mentalität und ehrlich gesagt, wer will eines von 100 möglichen Matches sein?

Enttäuscht von der mangelnden Seriosität wussten wir, dass offline treffen das schnellste Ergebnis dieser Online-Apps sein sollten und so entstand die Idee für NETME.

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?

Eine App zu entwickeln, die unsere Visionen verwirklicht und nicht nur uns sondern auch anderen das Leben leichter machen würde, war für uns der Antrieb, diese Idee auch in die Tat umzusetzen. Diese Vision treibt uns tagtäglich an.

Welche Vision steckt hinter NETME?

Die Nutzer finden sich zwar online zusammen, treffen sich jedoch offline. Auf diese Weise verknüpfen wir die Online- mit der Offlinewelt umgehend.

Dies ist unserer Meinung nach der einzige Weg, echte Freundschaften zu schließen. Die Treffpunkte in den Einladungen bieten einen sicheren Rahmen für die Begegnung mit anderen Personen.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Wir finanzieren uns aktuell noch aus privaten Rücklagen, was gleichzeitig auch die größte Herausforderung für uns darstellte, da wir im Hinblick auf Miete, Neben- und Marketingkosten die optimale Balance finden mussten. 

Inzwischen befinden wir uns in der ersten Finanzierungsrunde, wo wir aktuell Gespräche mit Business Angels führen. 

Wer ist die Zielgruppe von NETME?

Die App richtet sich gleichermaßen an Männer wie Frauen ab 18 Jahren. Ob nun eine Freundschaft, Bekanntschaft oder vielleicht doch die große Liebe entsteht, bleibt dem Zufall überlassen – zumindest ist eine interessante Begegnung mit neuen Leuten garantiert. 

Wie funktioniert NETME? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

NETME

Das Konzept von NETME ist sehr einfach. Ein kurzes Profil erstellen, Treffpunkt aussuchen, Einladung verschicken, fertig.

Der Nutzer schaut wer sich gerade in der Nähe befindet, wählt eine Location aus und ladet die Person direkt zu einem Treffen ein, indem er sozusagen eine virtuelle Einladung verschickt. Das verschicken einer Einladung ist kostenlos, bis auf einige Zusatzfunktionen.

Das Problem bei herkömmlichen Apps ist meist, dass sich zwei Personen attraktiv finden, Matchen und dann anfangen miteinander zu kommunizieren (über Chat). Daraufhin folgt aber häufig kein persönliches Treffen, da entweder einer von beiden nicht mehr antwortet, das Interesse verloren geht, man bekommt ein neues Match oder ganz einfach wegen Konflikten wie: „Wann hast du Zeit?“ oder „Wo wollen wir uns treffen?“.

All das gibt es auf NETME nicht – da anhand einer einzigen Einladung sofort klar ist:

1. WEN ich treffe

2. WO ich mich treffe

Wie ist das Feedback?

Überwiegend Positiv! Das Konzept “mehr offline als online” scheint den Leuten gut zu gefallen. Unsere Userbase wächst täglich. 

NETME, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Wir wünschen uns für die Zukunft, NETME weltweit verfügbar zu machen, um immer mehr Menschen es zu ermöglichen einfach und unkompliziert miteinander in Kontakt zu treten und sich dann im realen Leben kennenlernen zu können.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

1. Vertraue dir selbst.

2. Hab keine Angst davor, zu versagen.

3. Hör nicht auf die Schwarzseher!

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Karim für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X