Glaubt fest an eure Idee!

NERO bio zertifizierte Grillkohle sowie Grillsaucen, Grillgewürze und Grillzubehör

Stellen Sie sich und das Startup NERO doch kurz vor!
NERO ist ein Startup, das von drei grillbegeisterten Grundschulfreunden gegründet wurde. Wir sind alle drei gebürtige Augsburger und haben nach dem Abitur an verschiedenen Orten ein Ingenieursstudium absolviert. Nach dem Studium und einiger Berufserfahrung haben wir dann 2015 NERO gegründet und widmen uns seitdem unserem kleinen Unternehmen.

Wie ist die Idee zu NERO entstanden? Welche Vision steckt dahinter?
Die Idee zu NERO kam uns auf einer gemeinsamen Reise durch Ghana, auf der wir gesehen haben, wo der Großteil unserer Grillkohle in Deutschland herkommt: wo einst mehrere hundert Jahre alte Mahagoni- und Teakbäume standen, gibt es heute nur noch tote Erde. Der Regenwald, die grüne Lunge unserer Erde, verschwindet bei uns im Grill. Für uns war klar, hier muss sich etwas ändern. Der Grundstein für die erste bio-zertifizierte Grillkohle war gelegt.

Inzwischen ist diese Vision Wirklichkeit geworden und NERO bietet eine ganze Palette an hochwertigen, nachhaltigen und biologischen Produkten für ein natürliches Grillvergnügen.

Wer ist die Zielgruppe von NERO?
Wir möchten mit unseren Produkten jeden Menschen begeistern, der Wert auf Regionalität und biologische Herstellung legt. Wir haben nur eine Erde und sollten verantwortungsvoll mit deren Ressourcen umgehen. Natürlich darf dabei die Qualität nicht auf der Strecke bleiben und wir möchten auch mit einem ansprechenden Marken-Design überzeugen.

Was ist das Besondere an der Grillkohle? Aus was besteht die Grillkohle?
Leider ist ein Großteil der in Deutschland verkauften Grillkohle nach wie vor aus Afrika und Südamerika. Dort werden die Regenwälder abgeholzt und landen dann als Grillkohle bei uns im Grill. NERO Grillkohle hingegen wird aus heimischen Resthölzern (überwiegend Buche und Eiche) hergestellt, die für die Möbelindustrie ungeeignet sind.

Dank des innovativen Werkes entsteht neben unserer hochwertigen Grillkohle auch noch Öko-Strom für 10.000 Haushalte.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen sich für Die Höhle der Löwen zu bewerben?
Wir haben die Sendung immer mit großem Interesse verfolgt und waren begeistert, welche Dynamik sich für einige der Start-Ups daraus entwickelt hat. Für uns war darum schnell klar, dass wir unsere Idee und Vision des nachhaltigen Grillens den Löwen vorstellen wollen.

Zu unserer großen Freude hat es dann auch wirklich geklappt.

Wie haben Sie sich auf die Sendung vorbereitet?
Wir waren mitten in den Vorbereitungen für die Biofach, der größten Messe für Bio-Lebensmittel, als wir die Zusage erhalten haben. Zudem hatten wir nur wenige Tage Zeit, uns auf den Auftritt vorzubereiten. In kurzer Zeit haben wir dann überlegt, wie wir unser Thema möglichst wirkungsvoll rüberbringen können und dazu ein Bühnenbild und Texte erarbeitet. Die Nacht vor der Aufzeichnung haben wir mit den Pflanzen für unser Bühnenbild im Hotelzimmer verbracht.

Sie sind eines der wenigen Startup Unternehmen, dass es in die Sendung Die Höhle der Löwen geschafft hat. Wie motivierend ist das für Sie und was versprechen Sie sich von der Show?
Für uns ist es sehr motivierend, an der Sendung teilzunehmen, da sich daraus viele Chancen ergeben können.

Wo sonst hat man die Gelegenheit, seine Vision 3 Millionen Menschen vorzustellen und diese von einer nachhaltigen Alternative zu den vorhanden Produkten zu überzeugen!

Wie wichtig ist dieser Schritt für Sie als Startup Unternehmen? Auch unter dem Gesichtspunkt, dass durch Die Höhle der Löwen viele Interessenten und auch Medien auf  NERO aufmerksam werden?
Eine Marke definiert sich am Ende des Tages immer über Reichweite. Insofern sind das Interesse der Medien und die Bekanntheit bei den Interessenten von unschätzbarem Wert. Aus diesen Gründen ist der Schritt für unser Start-Up enorm wichtig. Eine Idee sollte aber auch ohne die Sendung funktionieren, da die Teilnahme wie ein Sechser im Lotto ist.

Ziel der Sendung Die Höhle der Löwen ist es, dass ein Deal zustande kommt. Welchen der Löwen haben Sie als Investor im Fokus?
Für uns ist Frank Thelen ganz klar im Fokus, da er schon einige Investments im Bereich der Consumer Products gemacht hat und uns hier mit seiner Erfahrung sicher weiter helfen kann. Zudem sind wir an einem langfristigen und dauerhaften Markenaufbau interessiert und sehen hier bei ihm die besten Voraussetzungen.

NERO, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir möchten uns und unsere Produkte ständig weiter entwickeln, um das Optimum an Qualität und Nachhaltigkeit heraus zu holen. Das ist in unserer kurzlebigen Zeit oft ein steiniger Weg, den wir aber voller Begeisterung weiter gehen werden.

Damit möchten wir NERO zu einer echten Alternative zu den etablierten Grillmarken entwickeln, sodass in fünf Jahren keiner mehr auf nachhaltige Grillprodukte verzichten muss.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Glaubt fest an eure Idee, auch wenn das Andere nicht immer tun werden. Setzt euch klare Ziele und behaltet diese auch immer im Auge. Nicht fürs Anfangen wirst du belohnt, sondern fürs Durchhalten.

Bild © MG RTL D / Bernd-Michael Maurer

Weitere Informationen finden Sie hier

Sehen Sie NERO am 06. November in #DHDL

Wir bedanken uns  für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X