Glück kann man sich mit Hartnäckigkeit verdienen

NAIX Technology ist Startup of the Month im September des Frankfurt Forward Awards

Stellen Sie sich und das Startup NAIX Technology doch kurz unseren Lesern vor! 

Mein Name ist Ramin Karbalaie und ich bin Gründer und CEO von NAIX Technology. Wir bei NAIX haben uns auf Natural Language Processing (Natürliche Sprachverarbeitung) spezialisiert und in dem Rahmen eine Software entwickelt, die automatisch Dokumente anonymisiert. Dabei erkennen wir personenbezogene Informationen (zum Beispiel in PDFs, Words, Bildern) und schwärzen diese.

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen? 

Gründen gibt einem Freiheit. Ich habe die Chance etwas aufzubauen, ein Produkt, eine Software vor allem ein Team…und dabei die Zügel in der Hand zu halten. Man verändert ein kleines bisschen die Welt, sei es für die Kunden, einen selbst oder das Team und löst konkrete Probleme- das ist große klasse. Ich habe sehr besondere Menschen getroffen, spannende Entscheidungen gefällt, Erfahrungen gesammelt, die nur durch die Gründung möglich geworden sind. 

Welche Vision steckt hinter NAIX Technology?

Wir wollen den Standard in der Anonymisierung von Dokumenten setzen.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert? 

Neben der technischen Entwicklung natürlich das platzieren der Software bei unseren Kunden. Großer Vorteil unserer Software ist, dass sie sehr eingängig und verständlich ist (hier Dokument, jetzt geschwärzt) und obwohl die Use Cases selbst unseren Kunden bekannt sind und sie den Bedarf sehen, dauern die Prozesse zum Testen, Einkauf etc. teilweise sehr lange. Daraus ergibt sich natürlich, dass man eine Frustschwelle entwickeln muss, die einem den langen Atem verschafft. Die persönlichen Herausforderungen sind dabei größer als die geschäftlichen.

Wir konnten Karl Olbert, einen renommierten Business Angel im Fin- und Legaltech, als Investor gewinnen, der uns nicht nur finanziert, sondern auch strategisch sehr gut beraten und mit seinen Kontakten viele Türen geöffnet hat.

Wer ist die Zielgruppe von NAIX Technology? 

Im Grund sämtliche Corporates die mit dem Auskunftsrecht (§15 DSGVO) zu kämpfen haben. Danach haben Personen das recht darauf sämtliche Informationen, die ein Unternehmen über sie gespeichert hat, zu erhalten. Ebenso finden sich Anwendung für Kanzleien und Unternehmensberatungen in den Bereichen M&A, Litigation, Knowledge Management aber auch für den Öffentlichen Sektor ist das bei der Schwärzung von Urteilen interessant. 

Wie funktioniert NAIX Technology? Wo liegen die Vorteile? 

Wir automatisieren die Anonymisierung und haben Funktionen integriert, die eine Überprüfung (Review) sehr vereinfachen. Dazu haben wir mit Methoden aus dem Bereich AI und NLP Algorithmen entworfen, die personenbezogene Informationen als solche erst erkennen- dazu gehören neben Namen auch zum Beispiel Logos, Signaturen und Bilder. Unseren Kunden sparen wir enorm viel Zeit und damit auch Geld. 

Sie sind Startup of the Month im Monat September. Wie geht es jetzt weiter?

Darüber freuen wir uns natürlich sehr, vielen Dank erstmal! Wir haben begonnen die Software selbst einzusetzen und unsere Dienstleistung anzubieten, d.h. der Kunde bekommt von uns direkt ein geschwärztes Dokument und muss sich nicht die Mühe machen, das Tool selbst zu benutzen. Den Review übernehmen wir dabei. Das Feld würden wir gerne weiter ausbauen, weil zum einen der Bedarf da ist und wir mittels unserer Technologie ein riesiges Volumen in kürzester Zeit arbeiten können, dass vorher undenkbar war bzw. wenn dann nur sehr kostenintensiv. 

NAIX Technology, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

In 5 Jahren wollen wir den Standard in der Anonymisierung bzw. der Schwärzung von Dokumenten in Europa gesetzt haben. Darauf aufbauen wollen wir unsere Technologie auch anderen (zum Beispiel Software Suppliern) per API anbieten, die dann mit anonymisierten Dokumenten arbeiten können. Ebenso möchten wir in den Sprachen (bisher Deutsch und Englisch) skalieren und auf dem amerikanischen Markt platziert sein.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben? 

1. Mit Leidenschaft an der Sache bleiben – nur so überlebst du als Gründer auch Tiefen

2. Glück kann man sich mit Hartnäckigkeit verdienen

3. Bleib authentisch – sei einfach du selbst, damit verkaufst du dich und dein Unternehmen am besten

Geheimtipp:

4. Rede über das woran du geschäftlich aber auch als Mensch gescheitert bist. Das bringt dich persönlich am Weitesten.

Bildquelle Copyright (C) NAIX Technology GmbH

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Ramin Karbalaie für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar