Dienstag, November 29, 2022

Günstige Nachhaltigkeit: So ist man nachhaltig und sparsam zugleich

Meist Gelesene Beiträge

Die Zielgruppe kennen

Sei beharrlich!

Schnelle Iterationen

Sabine Elsässer
Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Seit längerer Zeit schon ist Nachhaltigkeit für viele Investoren und Unternehmen ein Muss

Es entstehen immer mehr Möglichkeiten, ökologisches Bewusstsein zu zeigen, doch nicht alle sind mit wenigen Kosten verbunden. Wie kann man hohe Kapitalabschläge verhindern und trotzdem umweltfreundlich und zukunftsorientiert arbeiten? Der folgende Text zeigt Alternativen, die gleichzeitig nachhaltig und günstig sind. 

Kleine Veränderungen machen den Unterschied

Nachhaltigkeit beginnt bereits mit kleinen Veränderungen. Dazu sollte man sich als Unternehmen zunächst die verwendeten Ressourcen anschauen. Überschüssiger Verbrauch von Materialien wie Papier kann vermieden werden. Dazu bringt die Digitalisierung einen ganz großen Vorteil mit. Das Unternehmen kann die Verwendung von Cloud-Systemen einführen. Diese Systeme ermöglichen einen zeitunabhängigen und weltweiten Zugriff von den Personen, denen man es erlaubt. Man muss die Daten dort nicht der ganzen Öffentlichkeit zur Verfügung stellen, sondern sie auf sein Team begrenzen. Anstatt Dokumente zu verschicken, sollte man auch auf E-Mail-Kontakt umsteigen. 

Um weiterhin Papier zu sparen, sollte man zunächst ausmachen, wo in der Firma der größte Verbrauch anfällt. In kleinen Firmen kann man den Papierverbrauch dokumentieren lassen, indem jeder Mitarbeiter angibt, wofür er wie viel Papier verwendet hat. Dadurch lässt sich der Verbrauch besser bestimmen und kann eingeschränkt werden. Zum Beispiel können Protokollierungen auch über den Computer erfolgen. Nur in wichtigen Fällen sollten Dokumente gedruckt werden. Druckerpapier lässt sich sparen, indem beidseitig und mehrere Seiten auf eine gedruckt werden. So kann weniger Papier verbraucht, die Umwelt geschützt und Geld gespart werden.

Homeoffice anbieten

Ein weiterer Vorteil, für den die Digitalisierung Verantwortung trägt, sind Gespräche per Videochat. Dadurch können Treffen mit dem Team oder der Kundschaft online stattfinden und der Anfahrtsweg wird gespart. So wird die Umwelt durch weniger Autoabgase verschont, mit denen die Mitarbeiter und Kunden wahrscheinlich anreisen würden. Videocalls geben außerdem die Möglichkeit, von zu Hause aus arbeiten zu können. Unternehmen sollten ihren Mitarbeiter, wenn möglich Homeoffice ermöglichen. Corona hat gezeigt, dass sich das durchaus umsetzen lässt und keine Einbuße erfordert.

Mitarbeiter arbeiten von zu Hause aus teilweise sogar noch effizienter. Sofern eine Firma die Möglichkeit für Homeoffice nicht haben sollte, können Mitarbeiter wenigstens dazu ermutigt werden, einen klimafreundlichen Weg zum Büro einzuschlagen. Dieser kann entweder mit dem Fahrrad oder auch dem öffentlichen Personalverkehr erfolgen. Ein ÖPNV-Ticket ist nicht unbedingt mit höheren Kosten verbunden, als die Bezahlung von Benzin oder Diesel.

Umweltfreundliche Inneneinrichtung im Büro

Eine weitere Kleinigkeit, die man in seinem Unternehmen ändern kann, ist der Austausch der Inneneinrichtung durch umweltfreundliche Lösungen. Viele Möbelhäuser bieten bereits recycelte Stücke zum kleinen Preis an. Investoren sehen die Verwendung einer solchen Einrichtung gerne. Steht also mal wieder die Umgestaltung der Büroräume an, sollte man zu recycelten Möbelstücken greifen. Zudem kann man als Unternehmen Stromkosten sparen, wenn man Energiesparlampen verwendet. Diese Lampen sind langlebiger und verursachen weniger Kosten. 

Darum ist Investoren Nachhaltigkeit so wichtig

Mit der richtigen Verwendung und Überwachung von Ressourcen, Homeoffice, den Gebrauch von digitalisierten Möglichkeiten und einer umweltbewussten Einrichtung kann man also bei Investoren punkten. Doch warum ist Investoren ein ökologisches, zukunftsorientiertes Bewusstsein überhaupt so wichtig? Der Grund dafür ist ganz simpel: Sie wollen selbst eine positive Auswirkung auf die Zukunft, die Umwelt und das Klima haben. Und diese ermöglicht ihnen die Investition in nachhaltige Unternehmen. 

Fazit

Ein Unternehmen kann sich der Digitalisierung, sowie verschiedenen innovativen Erfindungen annehmen, um sparsam nachhaltig zu sein. Daneben sollten die richtigen Ressourcen gewählt und deren Verbrauch überwacht werden. Sparen lässt sich an vielen Stellen im Unternehmen. Um Investoren zu überzeugen, sollte man beim ersten Eindruck bereits mit Nachhaltigkeit punkten können. Ein ökologisches Bewusstsein ist nicht nur wichtig für Umwelt und Klima, sondern auch für die Zukunft der gesamten Menschheit. Deswegen sollten sich Firmen zwangsläufig nachhaltigen Methoden annehmen, falls sie dies noch nicht tun.

Autor:

Asim Qajani ist Verwaltungsrat und CEO von Green Capital und Beteiligungen AG. Die Firma investiert in Klein- und Großunternehmen und legt besonderen Wert auf nachhaltiges und sparsames Bewusstsein. https://www.greencapital-b.ch/

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

StartupValley NEWSLETTER

ABONNIERE JETZT den kostenlosen StartupValley Newsletter und erhalte ab sofort einmal die Woche die neuesten Start-up-News kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge