Fakten, Fakten, Fakten – Eine gründliche und intensive Recherechephase vor Gründungsbeginn und auch danach sind essenziell

MyTinkerbox Kreativbox für Bastler

Wie ist die Idee zur MyTinkerbox entstanden?
Als Gründerin und kreativer Kopf hatte ich das Problem, das auch viele andere Kreative haben: Zwischen den täglichen Aufgaben und Herausforderungen bleibt oft viel zu wenig Zeit für die Dinge, die uns einfach nur Freude bereiten. Zudem werden durch das Online-Business lokale Bastelgeschäfte immer seltener, wodurch es mühsam und zeitaufwändig ist, sich zu einer Bastelidee das entsprechende Material zu besorgen. Viele Einzelmaterialien gibt es häufig nur in größeren Verpackungen, weshalb häufig bei einem Bastelprojekt Material übrig bleibt. Daraus war der Gedanke zu einer Bastelbox – mit trendigen Themen, Anleitung und komplettem und notwendigen Material geboren. Mit MyTinkerbox haben Kreative wieder Zeit für das, was sie eigentlich wollen: basteln. Wir übernehmen die Ideen- und Materialsuche und treffen eine sinnvolle Vorauswahl um den Entscheidungsprozess beim Einkauf so einfach wie möglich zu machen.

Nachdem die Grundidee geboren war, ging es an die Umsetzung und natürlich auch die Namensfindung. „Tinker“ ist das englische Wort für „Basteln“ und schließt damit alle kreativen Hobbys ein. Das ist wichtig, denn der Inhalt der Box ist bunt gemischt und wechselnde Materialien und Techniken lassen garantiert keine Langeweile aufkommen. Die Bandbreite reicht von trendiger Dekoration zum Selbermachen über aktuelle oder saisonale Basteltrends bis hin zu angesagten Schmuckkreationen. Zum Konzept gehört neben den Tinkerboxen auch ein Onlineshop, in dem ausgewählte Einzelartikel und Bastelsets angeboten werden. Aktuell beinhaltet der Shop rund 5000 Einzelartikel von klassischen Bastelartikeln wie Filz, Kleber, Moosgummi und Farben über ein großes Sortiment an DIY-Schmuckzubehör wie Perlen, Metallteile oder Verschlüsse. Das Angebot greift so ineinander, dass der Boxinhalt problemlos ergänzt oder nachbestellt werden kann.

Dazu gibt es regelmäßig interessante Angebote und Schnäppchen. Nicht zuletzt machen Trendprodukte wie Diamond Dotz („Malen mit Diamanten“) oder angesagte Accessoires MyTinkerbox zum Marktplatz für kreative Neuheiten und absolute Trendteile.

Eine wichtige Ergänzung bietet unser Blog, der das Konzept abrundet und einen echten Mehrwert bietet. Hier werden spannende Informationen zu Kreativ- und Lifestylethemen bereitgestellt. Zudem gibt es die Möglichkeit, die Köpfe hinter dem jungen Unternehmen und die Influencer-Partner kennenzulernen. Material-und Technikkunden sowie zahlreiche Tipps geben Antworten auf häufige Fragen.

Welche Vision steckt hinter MyTinkerbox?
Das oberste Ziel von MyTinkerbox es in der Gesellschaft Kreativität und Individualität zu fördern. Der Ansporn und das erklärte Ziel von der Gründerin Isabelle Kanert und dem ganzen MyTinkerbox- Team war und ist, basteln wieder gesellschaftsfähig zu machen und es dabei den Kreativen so einfach wie möglich zu machen. So haben sie Zeit für das, was sie lieben: KREATIV SEIN! Ganz nach dem Motto: Bastelst du noch oder tinkerst du schon? Neben dem Boxenkonzept werden der Kreativität mit einem umfangreichen Onlineshop mit aktuell ca. 5000 Artikeln von Bastelartikeln wie Filz, Styropor, Farben über Schmuckzubehör wie Glasperlen, Metallanhängern, Verschlüssen und Co. keine Grenzen gesetzt. Bis Ende des Jahres sollen die Einzelartikel auf das sechsfache auf rund 30.000 Artikel ansteigen. Bisher werden in anderen Onlineshops vor allem Einzelartikel angeboten, sodass der Kunde dort suchen oder genau wissen muss, was er will.

Nun bekommt er Ideen und Material in einem und spart so im durchgetakteten Alltag wertvolle Zeit.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Eine wesentliche Herausforderung, vor der jedes Startup nach der Gründung steht, ist die Bekanntmachung der neuen Marke und der Etablierung auf dem Markt. Digitale Werbemöglichkeiten wie z.B Social Media vereinfachen einerseits die Kommunikations- und Werbemöglichkeiten. Andererseits stellt die Vielzahl der Möglichkeiten Startups auch vor eine Herausforderung. Eine Welt in der Konsumenten täglich mit einer Vielzahl an Werbebotschaften konfrontiert sind, erschwert es neuen Marken vom Konsumenten überhaupt noch wahrgenommen und akzeptiert zu werden. Eine weitere Herausforderung im digitalen Zeitalter ist es vor allem auch in jüngeren Generationen für das Thema „Basteln“ und „kreatives Gestalten“ zu begeistern und dieseThemen neu zu erfinden. MyTinkerbox wurde durch Eigenkapital finanziert.

Wer ist die Zielgruppe von MyTinkerbox?
Generell gehören zu unserer Hauptzielgruppe alle Bastelbegeisterte verschiedenster Altersgruppen, die wir dort abholen, wo sie sich aufhalten: im Internet. Hauptsächlich ansprechen möchte wie mit MyTinkerbox Frauen, egal ob Mütter oder Single-Frauen. Unsere Produkte sind für trendbewusste Bastlerinnen, die ihre Kreativität ausleben möchten.

Aber wir schließen auch Männer auf Geschenksuche nicht aus der MyTinkerbox-Zielgruppe aus.

MyTinkerbox kreativbox bastelnWie viele Boxen stehen zur Auswahl? Was ist in den Boxen enthalten?
Aktuell sind 35 Boxen in unserem Shop erhältlich. Das Boxensortiment wird kontinuierlich erweitert und natürlich auch saisonal angepasst. Die Inhalte der Boxen variieren natürlich – ob angesagte Schmuckstücke, originelle Dekorationen oder saisonale Bastelklassiker im neuen Look – das Portfolio ist breit gefächert und kreative Mußestunden sind garantiert! Alle unsere Boxen enthalten das komplette Material, das benötigt wird und natürlich eine ausführliche Schritt-für-Schritt-Anleitung. Die Themenboxen enthalten darüber hinaus immer eine thematisch passende Zusatzüberraschung als Belohnung für das kreative Werk. Zum Beispiel enthält unsere Traumfängerbox passend zum Thema zusätzlich einen Tee zum Einschlafen, sowie eine Gute-Nacht-Geschichte. MyTinkerbox soll für den Kunden ein einmaliges Kreativerlebnis sein, das auch durch eine individuelles Design und eine ansprechende Verpackung spürbar wird.

 

Spezielle Geschenke- oder Kindergeburtstagsboxen bieten das Rundum-sorglos-Paket: Bastelprojekte, Gastgeschenke und die passende Deko zu Themen wie Einhorn oder Pirat garantieren gelungene Partys.

Im Fokus steht dabei immer der Gedanke, es den Kreativen so einfach wie möglich zu machen. Ein Beispiel: Du suchst eine Bastelidee für den Geburtstag deines Kindes? Wir haben das Rundum-Sorglos-Paket mit Idee und Material für strahlende Kinderaugen. Es gibt auch limitierte Boxen von Influencern wie z.B. aktuell die Box von Natascha Ochsenknecht. Wir arbeiten täglich an neuen Themen und Inhalten.
Derzeit sind wir bereits fleißig an der Planung für unsere Weihnachtsboxen, die natürlich unter anderem Themen wie Weihnachtsdeko, Christbaumschmuck und selbstgebastelte Geschenke beinhalten.

Wie ist das Feedback?
Das Feedback auf MyTinkerbox ist durchweg positiv. Kunden und Interessenten sind begeistert, dass es nun endlich auch in der Kreativbranche „Kreativität aus der Box“ gibt. Der Erfolg von themenspezifischen Boxen ist ja bereits in anderen Branchen wie z.B. Kosmetik oder Lebensmittel seit einigen Jahren deutlich sichtbar. Im Do-it-Yourself-Bereich ist MyTinkerbox eine Innovation, da es das Konzept aus Themenboxen in Kombination mit einer großen Auswahl an Einzelartikeln bisher nicht gibt. Das Feedback zeigt, dass die Idee von MyTinkerbox von den Kunden geschätzt wird und sie fast schon darauf gewartet haben, endlich auch eine Kreativbox zu bekommen.

Hier einige Kommentare, die wir von Kunden bekommen haben:

Ich bin von der Box begeistert. Ich bekomme alles geliefert, was ich benötige. Und gemäß den Anleitungen klappt alles 🙂
Ulrike

„Ich LIEBE die Box, weil sie mir
ermöglicht, kreativ und faul zugleich zu sein. Ihr seid klasse!“
Wiebke

Meine Box ist wirklich idiotensicher und mit viel Herzblut gestaltet. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.
Melanie

MyTinkerbox, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Als nächsten Schritt möchten wir, sobald wir als Marke vollständig am Markt etabliert sind, unsere Tinkerboxen auch im Abosystem anbieten, um es den Kunden noch einfacher zu machen automatisch und in regelmäßigen Abständen angesagte Kreativprojekte direkt nach Hause zu bekommen. Zum anderen soll natürlich das Sortiment kontinuierlich erweitert werden. Der MyTinkerbox Onlineshop soll in den nächsten 5 Jahren zum Vollsortimenter im Kreativbereich werden. Zum anderen ist es unser Ziel neben dem Verkauf von Produkten in den nächsten Jahren eine eigene Kreativplattform mit einer großen Community aufzubauen.

Wir möchten, dass sich Kreativbegeisterte dort inspirieren, über ihre Projekte austauschen und gegenseitig unterstützen können.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Fakten, Fakten, Fakten – Eine gründliche und intensive Recherechephase vor Gründungsbeginn und auch danach sind essenziell. Damit meine ich eine klassische und ausführliche Markt- und Zielgruppenanalyse. Wie sind die aktuellen Bedingungen für meine Idee auf dem Markt? Gibt es ausreichend Absatzpotenzial für meine Idee? Wen möchte ich ansprechen und gibt es diese Zielgruppe tatsächlich? Wie möchte ich meine Zielgruppe ansprechen? Eine Idee kann noch so gut und außergewöhnlich sein, wenn es keinen realen Markt dafür gibt wird sie nicht erfolgreich werden.

Ein weiterer wichtiger Tipp bei einer Neugründung ist die rechtliche Absicherung. Das beginnt schon bei der Namensfindung und der Logogestaltung bis hin zum Datenschutz der Kundendaten. Mit einer vernünftigen, rechtlichen Absicherung von Beginn an, lassen sich viele Probleme vermeiden oder später leichter lösen.

Als letzten Tipp würde ich jedem Neugründer mit auf den Weg geben, nicht alles zu glauben, was einem gesagt wird. Häufig wird die Unerfahrenheit von jungen Gründern ausgenutzt und versucht damit selbst Profit zu machen. Deshalb immer alles hinterfragen, recherchieren und sich auch andere Meinungen einholen.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Isabelle Kanert für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X