Bleib kritisch gegenüber deinem eigenen Produkt

Myspanishsoul Kinderschuhlabel mit zeitlosem Design aus hochwertigen Materialen

Stellen Sie sich und das Startup Myspanishsoul doch kurz unseren Lesern vor!

Mein Name ist Ana Sánchez. Ich komme aus Spanien und bin vor sieben Jahren nach Deutschland gekommen und wohne seitdem in Hamburg. Ende 2018 habe ich die Kindermarke Myspanishsoul gegründet.

Myspanishsoul ist ein modernes und bewusstes Kinderschuhlabel mit zeitlosem Design, hochwertigen Materialen und einem handwerklichen Fertigungsprozess. Unsere Produkte erinnern gewissermaßen an das klassische Schuhwerk von früher und werden in Spanien produziert.

Warum haben Sie sich entschlossen ein Unternehmen zu gründen?

Wann immer ich auf der Suche nach Schuhen für meine Kinder war, enttäuschte mich die Auswahl. Ich war auf der Suche nach einem bequemen und qualitativ hochwertigen Schuh, der es mir auch möglich macht, ihn mit verschiedenen Stilen und Outfits zu kombinieren. Kinderschuhe die zu unserem modernen, umweltbewussten Familienleben passen.

So kam ich auf die Idee, eine eigene Schuhmarke für Babys und Kinder zu gründen und die Schuhe auch selber herzustellen. Offensichtlich hat mich das, was ich für meine eigenen Kinder gefunden habe nicht überzeugt. Ich war mir sicher, dass es nicht nur mir so geht und viele andere Mütter ebenfalls vergeblich nach dem richtigen Schuh suchen.

Was war bei der Gründung von Myspanishsoul die größte Herausforderung?

Für mich hat in den Anfängen das benötigte Startkapital die größte Hürde dargestellt. Für die Gründung eines Unternehmens musste ich über eine bestimmte Geldsumme verfügen. Die Kosten waren nicht zu unterschätzen. Wir produzieren nachhaltige Kinderschuhe in Spanien, in Handarbeit. Dies bedeutet neben vielen anderen Kosten, auch hohe Produktionskosten.

Unter anderem in diesen Situationen vermisse ich eine ausgeprägtere wirtschaftliche Unterstützung für Unternehmer.

Kann man mit einer Idee starten, wenn noch nicht alles perfekt ist?

Auch wenn nicht alles perfekt ist, muss man, denke ich, seine Ideen versuchen umzusetzen. Die Umsetzung einer Produktidee ist immer ein Prozess der sich nach und nach ergibt und entwickelt. Meist startet dieser Entwicklungs- und Optimierungsprozess erst so richtig, wenn man Erfahrung sammelt, Feedback erhält und die Möglichkeit hat sich zu entfalten. Meiner Meinung nach kann man mit seinem Produkt auf den Markt gehen, sobald es verkaufsfertig ist. Genauso haben wir es gemacht und das war genau das Richtige für Myspanishsoul.

Welche Vision steckt hinter Myspanishsoul?

Wir sind ein modernes und bewusstes Kinderschuhlabel. Bei unseren Schuhen treffen die Ansprüche der Kinder und die ästhetischen Wünsche der Eltern aufeinander. Unsere Mission ist es, ein hochwertiges und schlichtes Sortiment mit Liebe zum Detail zu präsentieren. 

Wer ist die Zielgruppe von Myspanishsoul?

In erster Linie sprechen wir mit unseren Produkten die Menschen an, die Wert auf Design, Qualität und Zeitlosigkeit legen. Ein Großteil unserer Kunden sind modebewusste Mütter aber auch Großeltern, welche ihren Kindern bzw. Enkeln etwas Gutes tun möchten. Viele Kunden kaufen das erste Paar Schuhe ihrer Kinder, Patenkinder, Enkel und vieler mehr, bei uns. Ein tolles Geschenk, das mit Sicherheit eine unvergessliche Erinnerung bleiben wird.

Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Die Kinderschuhmarke Myspanishsoul bietet den Kunden eine perfekte Mischung aus drei für uns unverzichtbaren Vorzügen: Hochwertige Materialien die per Handarbeit verarbeitet werden, Funktionalität für die Kinder und ein einzigartiges Design.

Myspanishsoul, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Nachhaltigkeit ist ein großes und auch wichtiges Thema. Wir haben uns vorgenommen in der Richtung weiter zu wachsen und nachhaltiger zu werden. Außerdem möchten wir uns aufgrund der hohen Nachfrage ebenfalls auf Partnerlooks für Eltern & Kind konzentrieren und uns auch in diese Richtung weiterentwickeln. Wir sind uns sicher, dass wir in fünf Jahren schon einige Schritte nach vorne gegangen sind und freuen uns auf die Zeit.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründerinnen mit auf den Weg geben?

Eine eigene Firma zu haben klingt toll, kann aber auch sehr einsam sein. Meine erste Empfehlung: Raus gehen und sich vernetzen. Verschanze dich nicht hinter deinem Computer. Sprich mit anderen Unternehmern und tausche deine Erfahrungen aus.

Mein zweiter Tipp: Bleib kritisch gegenüber deinem eigenen Produkt. Der Kunde soll mit deinem Produkt begeistert werden, seine Erwartungen sollen übertroffen werden. Es gibt immer Raum für Verbesserungen.

Mein dritter Ratschlag: Glaube immer an deine eigenen Möglichkeiten und an dich selbst. Es wird immer Zeiten geben in denen man an Allem zweifelt. Man denkt oft, dass es den Anderen besser geht als einem selbst. Man beginnt darüber nachzudenken, was bei einem nicht reibungslos läuft oder verbessert werden kann. In solchen Situationen ist es besser innezuhalten und darüber nachzudenken, was einen dorthin gebracht hat und was man schon alles erreicht hat. Geh ein paar Schritte zurück um danach wieder auf den richtigen Weg zu gelangen.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Ana Maria Sánchez Castilla für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar