Planung ist alles – daher bildet die Basis für jede Idee ein guter Businessplan

mySOOFA steht für SOcial Online FAsting weniger Cyber-Stress und mehr Sicherheit

Stellen Sie sich und das Startup mySOOFA doch kurz unseren Lesern vor!
mySOOFA sind David Schön, Co-Founder und Entwicklungsleiter, Günter Hermann, Co-Founder und Leitung Finanzen und Sales sowie Sabine Peklar, Co-Founder und verantwortlich für Marketing, PR und Vertrieb. In unseren Fähigkeiten und Erfahrungen ergänzend, sind wir ein perfektes Team, das sich auf den gemeinsamen Weg mit mySOOFA konzentriert.

mySOOFA wurde 2016 mit dem Fokus auf Digital Detox und Social Online Fasting, ein Trend aus den USA, gegründet. mySOOFA steht für SOcial Online FAsting und ist in Zeiten des angesagten Digital Detox eine Innovation für weniger Cyber-Stress und mehr Sicherheit.

Wie ist die Idee zu mySOOFA entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Ständige Erreichbarkeit, Cyber-Stress und vor allem Sicherheit bzw. Datenschutz im Web: Wie können wir diese drei Säulen in einer innovativen App vereinen und alle Bereiche auf einmal abdecken? So entstand die Idee zu unserer ersten App mySOOFA

David Schön und Sabine Peklar – vormals Arbeitskollegen – und Günter Hermann, der Lebensgefährte von Frau Peklar, haben das Risiko der Existenzgründung minimiert und 2016 nebenberuflich gestartet. Seit 2017 sind alle 24/7 in mySOOFA integriert.

Warum haben Sie sich entschlossen ein Unternehmen zu gründen?
Aufgrund unseres ersten erfolgreichen Starts bzw. Mediengangs 2016 mit der Basis-App mySOOFA haben wir uns entschlossen, ein Unternehmen zu gründen. Wir bieten – aufbauend auf die erste App – nun drei Spezifikationen bzw. Weiterentwicklungen an: mySOOFA PRO, mySOOFA KIDS und myBUSINESS.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Herausforderungen gab und gibt es bis heute laufend. Von der Umsetzung der Idee bis zur Patentanmeldung, Unternehmensgründung. Die größte Herausforderung war jedoch die umfangreiche technische Umsetzung, da die App zur Gänze von unserem Co-Founder David Schön inhouse entwickelt wurde. Wir haben ausschließlich mit Eigenkaptial finanziert und zu 95 % Eigenleistung durch alle drei Co-Founder eingebracht.

mySOOFA KIDSWer ist die Zielgruppe ?
Zielgruppe für mySOOFA: Studenten, Führungskräfte und all jene Menschen, die sich eine Auszeit vom ‚digitalen Boom’ gönnen und einfach mal abschalten wollen

Zielgruppe von mySOOFA KIDS: Eltern und Schulen, um die Onlinezeit mit ihren Kindern gemeinsam festzulegen und sie vor Cyber Mobbing, pornographischen Inhalten und Gefahren im Internet zu schützen.

myBUSINESS: Unternehmen für ‚applenkungsfreie’, produktivere Mitarbeiter und störungsfreie Businessmeetings.

Wie funktioniert die App?
All unsere Appversionen erkennen sämtliche am Smartphone installierten Anwendungen, die man individuell für eine bestimmte Dauer sperren kann. Mit Sperre von Galerie, Fotos und Dokumenten ist auch der persönliche Datenschutz möglich und kein Zugriff bzw. Manipulation von Dritten (z.B. Dieben oder neugierigen Mitmenschen) mehr möglich. Absolute Novität ist der Deinstallationsschutz und Installationsschutz von mySOOFA und allen anderen Anwendungen mit Pin oder Mustersperre. Sämtliche Daten gehen während der Sperre nicht verloren – sie werden nach Deaktivierung der App wieder ausnahmslos abgerufen.

Wie ist das Feedback?
Das Feedback ist sehr gut, da immer mehr Menschen – auf der Suche nach einem Gleichgewicht im Verhältnis zur Technologie – glücklicher und produktiver sein möchten und in Zeiten der medialen Zugriffe auch den Datenschutz vorne anstellen.

Wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir arbeiten stetig an Weiterentwicklungen bestehender aber auch neuer Apps – auch für iOS – vorrangig den Datenschutz betreffend, der in Zukunft ein großes Thema in unserer Online-Gesellschaft sein wird. Den ersten Schritt in Richtung Datenschutz haben wir mit mySOOFA PRO – erhältlich im Google Play Store – schon getan.

Wir leben und entwickeln im ‚Jetzt’ und möchten unser Startup mit einem signifikanten Mitarbeiter- und Umsatzwachstum gesund aufbauen. Sollte sich ein interessierter Investor auftun, sind wir natürlich nicht abgeneigt, wenn er auch den Mehrwert an Erfahrung im Applikations- bzw. Vermarktungsbereich in unser Unternehmen mit einbringt. Hier sind wir für Gespräche offen.

In fünf Jahren sehen wir uns am Markt mit unserer Software im Segment Datenschutz etabliert.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
1. Bringe das Vertrauen in Deine Idee und die Risikobereitschaft, die manchmal damit verbunden ist, mit.
2. Ein hohes Maß an Resilienz – sollte mal etwas nicht so laufen – wieder aufstehen, Krone richten und weitergehen…..das Ziel nie aus den Augen verlieren.
3. Planung ist alles – daher bildet die Basis für jede Idee ein guter Businessplan.

Weitere Informationen finden Sie hier

Foto: David Schön, Sabine Peklar, Günter Hermann Fotorechte: © mySOOFA GmbH

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X