mynoise: Hilfe für Patienten mit chronischem Tinnitus

Mynoise ist eine online-Plattform zur Behandlung von chronischem Tinnitus

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen mynoise doch kurz vor!
Mynoise ist eine online-Plattform zur Behandlung von chronischem Tinnitus (Ohrgeräusche). Seit 2014 vertreiben wir eine frequenzspezifische, akustische Tinnitus-Therapie und seit letztem Jahr die binnibeats®, Sounddateien auf der Basis von Binaural Beats zur Einschlaf- und Entspannungshilfe. Wir informieren die Betroffenen kostenlos in einem eBook, Webinaren und einer Online-Tinnitus-Sprechstunde über ihre Erkrankung und deren Behandlungsmöglichkeiten. Ziel ist das Angebot einer kompletten Online-Tinnitus-Therapie inclusive Verhaltenstherapie und mobiler App im nächsten Jahr.

Wie ist die Idee zu mynoise entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Ich bin HNO-Arzt und seit mehr als 15 Jahren auf die Behandlung von chronischem Tinnitus spezialisiert. Daher weiß ich, dass die meisten Betroffenen immer noch schlecht oder gar nicht versorgt sind. Die Idee war daher, diese Patienten über das Internet zu erreichen und ihnen eine wissenschaftlich fundierte und seriöse Therapie anzubieten. Im Grunde ist mynoise daher die logische Fortsetzung meiner Praxis mit anderen Mitteln.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Begonnen haben wir mit Eigenkapital und konnten dann nach dem Gewinn des Businesswettbewerbs Startup Ruhr 2015 zwei Business Angel als Investoren gewinnen und eine GmbH gründen. Die größte Herausforderung war die Bewältigung der Bürokratie und die Zulassung unserer Produkte als Medizinprodukt.

Wer ist die Zielgruppe von mynoise?
Zielgruppe sind einerseits alle Tinnitus-Betroffenen, die wir in leichten Fällen kostenlos informieren und in schweren Fällen komplett behandeln und zum anderen die Tinnitus-Therapeuten, also vor allem die HNO-Ärzte und die Akustiker, da wir deren Arbeit entlasten und ergänzen.

Wie kann mynoise beim Tinitus helfen? Wie funktioniert mynoise?
Chronischer Tinnitus kann nie mit einer Maßnahme alleine gebessert werden, sondern immer nur mit einem individuellen Maßnahmenpaket, das verschiedene Therapiebausteine kombiniert. Wir bieten den Patienten jetzt schon einzelne dieser Therapiebausteine an und werden ab nächstem Jahr eine komplette, individuell maßgeschneiderte Online-Therapie möglich machen.
Unsere akustische Therapie filtert die Tinnitusfrequenz aus einem neutralen Geräusch heraus, so dass der Tinnitus direkt im Gehirn durch die Aktivierung der Nachbarfrequenzen unterdrückt wird.
Bei den binnibeats® werden zwei verschiedene Frequenzen, die in Naturgeräusche und Musik eingebettet werden, auf das rechte und linke Ohr gegeben und dadurch schwingt sich das Gehirn auf die Differenz dieser beiden Frequenzen ein. Ein gestresstes Gehirn, das bei 30 Hz schwingt, kann so in einen Relax-Modus (10 Hz) oder sogar Einschlafmodus (7 Hz) gebracht werden.

mynoise,wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir werden in 5 Jahren weltweit eine individuelle, komplette Online-Tinnitus-Therapie anbieten und dadurch nicht nur den Patienten helfen, sondern auch das Gesundheitssystem entlasten. Daher werden die Krankenkassen die Behandlung bezahlen und die Ärzte sie als Standardtherapie bei chronischem Tinnitus empfehlen.

Zum Schluss: Welche Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Einfach anfangen! Wenn die Idee etwas taugt, werden sich Mitstreiter und Investoren finden und das Ganze wird auch wachsen.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Dr.Uso Walter für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar