MYLOMA – Marktplatz für lokale Dienstleistungen

MYLOMA :Lokale Dienstleister in deiner Region neu entdecken!

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen MYLOMA doch kurz vor!
Kinderleicht kann man heute Angebote für den nächsten Urlaub, die neue Versicherung oder den neuen Fernseher finden. Lokale Dienstleistungen sind von diesem Prinzip bisher ausgeschlossen. Mit MYLOMA ist dieses bewährte Prinzip nun auch in der lokalen Dienstleistungsbranche möglich. Wir wollen die Innovationslücke der Branche mit unserem Produkt schließen und den lokalen Markt digitalisieren.
Basisauskünfte wie Öffnungszeiten, Kontaktinformationen, Ausstattungsmerkmale und Bewertungen werden mit strukturierten und detaillierten Preisinformationen angereichert, die es dem Nutzer ermöglichen seine Suche nach persönlichen Ausschlusskriterien anzupassen. Hat der Nutzer sich für einen Dienstleister entschieden, kann er die gesuchte Dienstleistung im Anschluss unkompliziert buchen.

Wie ist die Idee zu MYLOMA entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammen gefunden?
Die Idee zu MYLOMA ist während einer Reise zu einem Bewerbungsgespräch nach Gibraltar entstanden. Ich musste, dort angekommen, dringend zu einem Friseur und es ist mir sehr schwer gefallen einen zu finden, der sofort einen Termin für mich hatte. Dazu kam, dass ich keine Ahnung hatte was mich ein Haarschnitt dort kosten wird. So ist Grundidee, eines Preisvergleiches für lokale Dienstleistungen entstanden.
In Deutschland angekommen habe ich mich schnellstens mit meinem Freund Dario getroffen, der schon früher im Vertrieb gearbeitet hatte. Ich wollte ihn unbedingt für den Vertrieb bei MYLOMA gewinnen. Relativ schnell hat er sein Commitment gegeben, wir haben uns dann in unseren Kreisen umgeschaut, wen wir für MYLOMA gewinnen können und haben uns so ein Team von insgesamt 4 Gründern aufgebaut, um alle wichtigen Kompetenzen abzudecken. Max ist mittlerweile für das operative Geschäft zuständig, Clemens für das Marketing und ich für das Business Development. Die Idee ist seit der Grundidee, die in Gibraltar entstanden ist, durch das Team enorm gewachsen.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die größte Herausforderung war sicherlich die (relative) lange Entwicklungsphase der Datenbank. Preise von lokalen Dienstleistern unterscheiden sich in vielen hunderten Ebenen. Hierfür ein System bereitzustellen, was dem Nutzer die Möglichkeit gibt, explizit nach einer Dienstleistung zu suchen und gleichzeitig dem Dienstleister die Individualisierung seines Angebots ermöglicht, war nicht so einfach wie anfangs vermutet.
Bis jetzt sind wir komplett eigenfinanziert – wir stehen aber in finalen Verhandlungen mit mehreren Investoren und schließen bald mit der Seed-Finanzierungsphase ab.

Wer ist die Zielgruppe von MYLOMA?
Eine Zielgruppe für so ein breites Produkt final zu definieren ist schwierig. Wir zielen aber vor allem auf jene Nutzer, die eine Affinität neue Technologien mitbringen. Im B2B Bereich möchten wir natürlich auch selbstständige und Neugründer bei der Findung neuer Kunden unterstützen.

Welche Dienstleister können verglichen werden?
Wir verändern unsere Dienstleistungskategorien der aktuell laufenden Beta-Phase zum finalen Launch nochmals, zukünftig sollen Friseure, Kosmetikstudios, Haarentfernungsstudios, Massage-Studios und Nagelstudios verglichen und gebucht werden können.
Im Laufe des nächsten Jahres erweitern wir diese Kategorien aber nochmals erheblich, geplant sind z.B. die Buchungsfunktion für folgende Branchen freizuschalten Arzttermine, Werkstätten, Hundefriseure, Nachhilfelehrer, Hochzeitsplaner/Eventmanager, Handwerker, Tierpensionen oder der Handy-Doc.

In welchen Regionen ist der Service verfügbar?
Wir sind Mitte Februar 2016 im kompletten Rhein-Main-Gebiet gestartet und planen im Laufe des Jahres Rhein-Ruhr, Hamburg und Berlin abzudecken.

MYLOMA,wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
MYLOMA soll die erste Anlaufstation für lokale Dienstleistungen im Netz sein. Ziel ist es nicht nur in Deutschland Dienstleistungen digital zu vertreiben und den Zugang der Branchen zur Digitalen Zielgruppe zu ermöglichen, sondern auch in weiteren Ländern unseren Service anzubieten.

Zum Schluss: Welche Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Durchhalten und sicherstellen, dass man mit seinem Produkt auch ein wirklich vorhandenes Problem löst.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Antoine Henrich für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

X