myGastrotab digitale Speisekarte

myGastrotab : catch the next generation

Stellen Sie sich und Ihr Unternehmen myGastrotab doch kurz vor!
myGastrotab ist eine digitale Speisekarte mit vielen Zusatzfeatures. Mit unserer App kann ein Gast über ein Tablet am Tisch oder sein Smartphone in beispielsweise einem Restaurant bestellen und den Bezahlvorgang initiieren. Daneben bieten wir unterschiedliche Features an, die dem Management assistieren, den Service entlasten und den Gast unterhalten bzw. ein besonderes „mobiles Erlebnis“ vermitteln.
Ein interaktiver Chat, ein Cocktail-Mixer, ein Feedbackmodul, ein Übersetzer und der Service-Ruf sind eine Auswahl davon. Aktuell arbeiten wir an einer virtuellen Jukebox.
Mehr dazu zeigt u.a. unser Produktvideo http://bit.ly/1Jae7XS oder gibt’s auf unserer Webseite www.mygastrotab.de

Die Innovative Agile Systems UG, die hinter myGastrotab steht, haben wir 2014 zu dritt gegründet. Wir das sind Jakob Mackeldey (CEO), Tobias Domnik (CEO) und Justus Maier (CTO). Unser Startup hat seinen Sitz im schönen Karlsruhe.

Wie ist die Idee zu myGastrotab entstanden und wie haben Sie sich als Team zusammengefunden?
Die Idee dazu entstand schon Ende 2012 und resultierte aus dem Vorhaben von Jakob (damals BWL-Student), eine Bar zu eröffnen, deren Konzept ein modernes tabletgestütztes Bestellsystem sein sollte.
Da das so aber nicht umsetzbar war, wurde entschieden, zunächst die App zu entwickeln und im gesamten Gastgewerbe zu vertreiben.
Das fehlende KnowHow wurde schnell in der Familie und dem Freundeskreis gefunden. So kamen Mitte 2013 Tobias (WIng) und Justus (Info) dazu.
Von der Idee bis zu einem marktfähigen Konzept und dem ersten Prototypen, hat es sich dann aber nochmal knapp 1 Jahr gezogen, bis dann im Mai 2014 eine UG gegründet wurde.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Obwohl wir unser Startup von der Idee bis heute mit sehr wenig Kapital vorangetrieben haben, ist es dennoch sehr schwer seine Ressourcen so zu planen und einzusetzen, dass man sie optimal nutzen kann. Durch die Komplexität, die unsere App mittlerweile einnimmt, merken wir außerdem, dass wir so langsam an unsere Grenze mit unseren Personalressourcen stoßen. Im kommenden Jahr wollen wir unser Team auf jeden Fall in der Entwicklung und dem Vertrieb erweitern. Um uns nächstes Jahr etwas größer aufzustellen planen wir eine erste Finanzierungsrunde und werden uns von der bisherigen Eigenkapitalfinanzierung lösen.
Schon nach dem ersten Jahr war zudem klar, dass die eigene Meilensteinplanung mindestens mit dem Faktor 3 oder 4 multipliziert werden muss, um eine halbwegs reale Entwicklung vorauszusagen. Den zeitlichen Anspruch, den gewisse Prozesse einnehmen, darf man absolut nicht unterschätzen.

Wer ist die Zielgruppe von myGastrotab?
myGastrotab ist für die gesamte Gastronomie. Dennoch ist uns klar, dass ein so modernes Produkt nicht für jeden Gastronom oder Gastronomiebetrieb geeignet ist.
Daher fokussieren wir uns auf die Erlebnisgastronomie, Fullservice-Restaurants, die Kommunikationsgastronomie, Restaurants mit einer hohen Kundenfrequenz und hohem Bestellungsaufkommen sowie Trendsetter-Betriebe, die auch schon an ihre zukünftige Gästegeneration denken. Daher auch unser Slogan „catch the next generation“.

myGastrotab burger mg brandedWie funktioniert myGastrotab?
Einzigartig bei myGastrotab ist, dass man unsere App sowohl lokal als auch mobil verwenden kann. In einem Restaurant, einer Bar oder einem Café findet man anstelle der klassischen Karte ein Tablet am Tisch. Auf dem Tablet läuft myGastrotab. Hiermit kann der Gast sämtliche Services nutzen und bestellen.
Auf dem eigenen Smartphone kann der Gast myGastrotab nutzen, indem er die App über den Playstore herunter läd. Anschließend kann er schon von unterwegs das Menü durchstöbern und Produkte zu demmobilen Warenkorb hinzufügen. Erst sobald man sich vor Ort mit einem Tisch-Tablet „verbunden“ hat, kann der Bestellvorgangabgeschlossen werden. Über ein Benutzeraccount hat man zukünftig dann auch die Möglichkeit mobil zu bezahlen, Treuepunkte zu sammeln, Rechnungen per Mail zu bekommen uvm.

Aktuell erhält jeder Betrieb noch seine eigene App. Zukünftig wollen wir aber alle Gastronomiebetriebe in einer App vereinen, sodass man nur noch eine App benötigt und sich dann den jeweiligen Betrieb aussucht. Aktuell bieten wir auch nur eine Android-Version an, da hiermit schon ein Großteil abgedeckt werden kann. In naher Zukunft wird es aber auch eine iOS-Version geben.

myGastrotab, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir sind fest davon überzeugt, dass die Digitalisierung auch vor der Gastronomie keinen Halt machen wird. Daher sehen wir ein riesen Potential in unserem Produkt und bleiben weiterhin mit viel Motivation am Ball.
Bestärkt werden wir außerdem durch unsere bestehenden Kunden, das wachsende Interesse anderer Gastronomen und die positive Resonanz der Gäste.
In fünf Jahren werden Smartphones und Tablets in der Gastronomie nicht mehr wegzudenken sein. Mobil ein Restaurant suchen, bestellen und auch gleich bezahlen wird unserer Auffassung nach ein Teil der modernen Gastronomie sein.

Zum Schluss: Welche Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Gründen und eine Idee tatsächlich umzusetzen ist ein mutiger Schritt. Dafür benötigt man vor allem Zeit, Geduld und viel Motivation. Aber es lohnt sich, sobald man seine ersten glücklichen Kunden sieht.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Jakob Mackeldey für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar