Es gibt nie die perfekte Zeit, um zu gründen!

MyDate: Daffee innovatives Lifestyle-Getränk

Stellen Sie sich und das Startup myDate kurz unseren Lesern vor!

Hi! Ich bin Markus, einer der 4 Co-Founder von myDate. Wir sind gute Freunde, kommen aus dem Raum Stuttgart und entschlossen uns vor etwa einem Jahr das Start Up myDate zu gründen. Wir bieten unser Produkt, der Daffee – das neue Getränk aus dem Orient, derzeit in Deutschland, Österreich und der Schweiz an. Viele weitere sollen folgen.

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?

Ich denke die Entscheidung wurde von uns allen auf Basis von 2 Gründen getroffen. Einerseits haben wir beim Reisen durch den Orient ein sehr spannendes und leckeres Produkt kennengelernt, welches wir unbedingt auch nach Deutschland bringen wollten. Auf der anderen Seite haben wir alle vier die Vision etwas eigenes zu Erschaffen, Prozess des Aufbaus von meinem Unternehmen entscheindend mitzugestalten und selbst für Erfolg (oder Misserfolg) verantwortlich zu sein. Es ist niemals eine einfache Entscheidung, aber man lernt unglaublich viel in diesem prozess, was man sonst veräumen würde.

Welche Vision steckt hinter myDate?

Unsere Vision ist mit Daffee, einem neuen, innovativen Lifestyle-Getränk, die Langweile im deutschen Getränkemarkt zu beenden und für Vielfalt zu sorgen. Hierbei geht es uns aber nicht darum, ein x-belibiges Getränk auf den Markt zu bringen, sondern darum den Austausch von Kulturen und die Integration von Neuem zu fördern, eben durch ein leckeres Getränk aus dem Orient. Während in Deutschland der Kulturenaustausch gefördert wird, kann die Wirtschaft in Tunesien wachen und die Dattelkerne durch einen Upcyclingprozess weiterverarbeiten.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Ich denke die mit Abstand größte Herausforderung eines jungen Start Ups ist Aufmerksamkeit. Diese brauchen wir, um unser Produkt zu präsentieren und die Bekanntheit zu steigern. Da unser Produkt noch niemand kennt, ist das für uns eine besondere Herausforderung.

Eine große Finanzierung haben wir derzeit noch nicht gebraucht, sind aber immer auf der Suche nach neuen Investoren und werden auch sicherlich eine Crowdfunding-Kampagne starten.

Wer ist die Zielgruppe von myDate?

Unsere Zielgruppe sind vor allem junge Leute, die offen sind für neue, innovative Produkte. Hier spielt Probierfreudigkeit eine wichtige Rolle. Unsere bisherigen Kunden sind überwiegend junge Frauen bis 35.

myDate Daffee

Was ist das Besondere an dem Daffee? Wo liegen die Vorteile?

Daffee besteht aus getrockneten, gerösteten und gemahlenen Dattelkernen. Der besondere Geschmack dieser Kreation ist wirklich einzigartig. Von Natur aus ist Daffee koffeeinfrei und reich an Mineralien und Vitaminen. Der Grundstoff für unser Getränk sind die Dattelkerne, eigentlich ein Abfallprodukt. Für Daffee müssen also keine Unmengen an Wasser verbraucht werden, wie bei Café, sondern die Dattelkerne können durch ein Upcycling-Verfahren weiterverwendet werden.

Welche Sorten gibt es schon?

Wir haben 4 Standardsorten. Die Pure, der Frische (mit marrokkanischer Minze), der Smarte (mit Zimt) und der Kreative (mit Ingwer). Wir probieren auch stetig neue Sorten, die in Form von meinem „BlindDate“ verkostet werden können.

Wie ist das Feedback?

Das Feedback ist grundsätzlich sehr positiv. Wir konnten schon einige Personen zu Daffee Trinkern machen. Allerdings mag auch nicht jeder unser Getränk, das ist aber auch völlig in Ordnung, da Daffee auch völlig neu und ungewohnt ist.

myDate, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Unsere Meilensteine sind Verbreitung im B2B Umfeld, Vergrößerung E-Commerce und Internatioanalität.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

1. Es gibt nie die perfekte Zeit, um zu gründen. Wenn du glaubst du hättest daran Spaß und kannst was davon lernen, tu es und gründe dein Unternehmen.

2. Nicht sofort aufgeben, wenn die Herausforderungen zu groß erscheinen oder nichts wirklich funktioniert. Es ist alles ein Lernprozess, niemand wusste alles von Anfang an. Geht nach dem Prinzip vor: Ausprobieren, ausprobieren – wenns nicht funktioniert, die Strategie (z.B. die Marketing- oder Vertriebsstrategie) verändern.

3. Wenn du was nicht weißt, hol dir Hilfe. Sei es durch Mentoren, Software, wie z.B. eine Buchhaltungssoftware, Bücher oder Seminare durch die IHK oder Banken, bis hin zu Logistik- und Customer-Relation Dienstleitungsfirmen – alles kann dir helfen deine Vision zum Leben zu erwecken!

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Markus für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X