Nach Misserfolgen immer wieder aufstehen!

Musement ist ein digitaler Reisebegleiter für Aktivitäten am Reiseziel

Stellen Sie sich Ihr Startup Unternehmen Musement doch kurz unseren Lesern vor!
Musement versteht sich als digitaler Reisebegleiter (Webseite wie App) und ist eine der weltweit größten Plattformen für Aktivitäten am Reiseziel. Aktuell bieten wir Tickets für Sehenswürdigkeiten, Führungen und Veranstaltungen, wie z. B. den bevorzugten Eintritt, um Da Vincis „Das Abendmahl“ in Mailand zu sehen oder einen Abend im Schloss Schönbrunn mit Dinner und Konzert. Daneben gibt es bei uns aber auch Erlebnistouren, etwa eine Ferrari-Tour entlang der französischen Meeresküste. Unser Angebot erstreckt sich über 450 Reiseziele und 50 Länder.

Wir haben Musement 2013 zu viert gegründet und haben unser in Mailand ansässiges Unternehmen nach Barcelona, London, New York und Dubai expandiert. Mit der Übernahme von Triposo, einer Informationsplattform für personalisierte Reiseinhalte, im Oktober 2017 kommt zudem auch Amsterdam als Standort hinzu.

Wie ist die Idee zu Musement entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Wir kannten uns alle aus vorherigen Jobs und haben damals einfach bemerkt, dass Reisende Hotels, Flüge und Mietwagen bereits vor der Abreise online buchen, Reise- und Freizeitaktivitäten hingegen überwiegend vor Ort planen und buchen. Daraus entstand die Idee zu Musement, eben genau dieses Bedürfnis von Reisenden mit einer einfachen wie guten Plattform zu bedienen.

Welche Vision steckt hinter Musement?
Unsere Vision ist es, die beste Informations- und Buchungsplattform für Aktivitäten am Reiseziel zu werden. Was bedeutet das? Wir möchten Menschen helfen, Aktivitäten weltweit zu entdecken und ihnen diese zugänglich machen, so dass sie sie buchen und damit etwas Neues erleben können. Zu jeder Zeit, ganz einfach.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Nach dem Launch unserer Beta-Version haben wir nach sechs Monaten unser erstes Seed-Investment abgeschlossen. Insgesamt hat Musement 18 Millionen US-Dollar von 360 Capital aus Paris, P101 aus Mailand und einigen anderen renommierten Investoren erhalten.
Die größte Herausforderung war und ist für uns die enorme Fragmentierung des Marktes.

Wer ist die Zielgruppe von Musement?
Menschen, die (neue) Aktivitäten und Erlebnisse entdecken möchten. Unsere Kunden kommen aktuell hauptsächlich aus Italien, den USA, Spanien, Frankreich und natürlich Deutschland. In Frankreich, Spanien und Italien sind wir führend in unserem Segment und bieten zudem neben Reise- und Freizeitaktivitäten auch viele lokale Events für Einheimische an.

Wie funktioniert Musement? Was findet der Kunde auf Musement?
Musement ermöglicht es Reisenden, das Beste aus ihrem Urlaub herauszuholen. Wir bieten sowohl eine große Auswahl an Touren und Sehenswürdigkeiten als auch eine Vielzahl von lokalen und temporären Events sowie exklusive Aktivitäten, Geheimtipps und sogar kostenlose Erlebnisse. Thematisch sind wir hier sehr breit aufgestellt: Das heißt, bei uns finden Nutzer klassische Stadtführungen und Museumstickets, aber auch kulinarische Touren, Sport-Events und Wellnessangebote. Durch unsere App wie durch unsere Webseite ist unseren Kunden unser Angebot auf einfache Art und Weise zugänglich.

Zudem haben wir mehr Ticketplattformen an uns angeschlossen als jedes andere Reiseunternehmen zuvor, was uns einen entscheidenden Vorteil hinsichtlich der Angebotsbreite verschafft. Über eine API-Integration stellen wir einen schnellen und reibungslosen Datenaustausch sicher.

Und schließlich machen wir es unseren Kunden dank unseres wachsenden Angebots an E-Tickets, also digital aufrufbaren Tickets, noch einfacher unsere Produkte zu nutzen. All unsere Energie setzen wir genau dafür ein, nämlich die Nutzung unserer Plattform für den Kunden so einfach und unkompliziert wie möglich zu gestalten.

Welche Vorteile bietet Musement?
Wie bereits umrissen, inspiriert Musement Reisende mittels für sie relevante Empfehlungen und bietet die entsprechende Buchungsmöglichkeit. Diese Kombination aus Informations- und Buchungsplattform auf App und Webseite bietet unseren Kunden ein einfaches und zugleich umfangreiches Tool zur Reiseplanung – sowohl vor der Abreise als auch vor Ort. Mit unserem Tool können Kunden somit stressfrei reisen und viel Zeit am Reiseziel sparen, was wiederum heißt, dass sie sich auf das Eigentliche, nämlich die schönen Erlebnisse während ihres Aufenthaltes konzentrieren können. Langwieriges Suchen und Reservieren von Tickets ist unnötig.

Musement, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Mit der Akquirierung von Triposo im Oktober 2017, haben wir bereits einen wichtigen Schritt in Richtung „All inclusive“-Plattform für Aktivitäten am Reiseziel unternommen und diesem Ziel wollen wir uns in den nächsten fünf Jahren noch weiter nähern.

Triposo ist eine smarte Informationsplattform für personalisierte Reiseinhalte, die mittels Machine Learning Technology Angebote im Internet durchsucht, Webseiten sowie Rezensionen verarbeitet und die Ergebnisse auf Triposo ähnlich einem Reiseführer bündelt, jedoch auf den User zugeschnitten. So bietet die Triposo-App eine flexible Option für Stadtrundgänge. Der User kann einfach die Zeit eingeben, die zur Verfügung steht und in Sekunden wird eine entsprechende Tour zusammengestellt, inklusive Restaurant-Tipps für eine kurze Pause. Triposo zieht Informationen von insgesamt fünf Millionen Sehenswürdigkeiten, 50.000 Destinationen und 200 Ländern heran und ergänzt damit perfekt das, was Musement bietet.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
• Ein starkes Team zusammenbringen
• Sich auf die eigenen Stärken fokussieren
• Nach Misserfolgen immer wieder aufstehen

Foto: Gründerteam von links nach rechts sind das: Fabio Zecchini, Alessandro Petazzi, Claudio Bellinzona, Paolo Giulini Bildquelle Musement

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Claudio Bellinzona für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X