Samstag, November 27, 2021

Nimm den Hörer in die Hand und ruf an

Meist Gelesene Beiträge

Die Zielgruppe kennen

Sei beharrlich!

Schnelle Iterationen

Sabine Elsässer
Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Die Gründer von munevo, munevo DRIVE Elektrorollstuhl Steuerung nur mit Kopfbewegungen, in der Höhle der Löwen

Stellen Sie sich und das Startup munevo doch kurz vor!

Wir sind munevo. Ein junges Unternehmen aus München, dass es sich zur Aufgabe gemacht hat schwer eingeschränkten Menschen zu mehr Selbstbestimmtheit und Unabhängigkeit in ihrem Alltag zu verhelfen. Aus diesem Grund haben wir eine einzigartige Sondersteuerung – munevo DRIVE – entwickelt, die es ihnen ermöglicht einen Elektrorollstuhl nur mit Kopfbewegungen zu steuern. Das Ganze basiert auf einer Smart Glass, einer Art Datenbrille. Sie können mit dieser Steuerung nicht nur ihren Rollstuhl, sondern beispielsweise auch ihr Handy, einen Roboterarm und ihr Smart-Home-System steuern.

Wie ist die Idee zu munevo entstanden?

Die Idee entstand an der TU München in einem Kurs beim Lehrstuhl Wirtschaftsinformatik von Prof. Krcmar. Hier sollten Mobilitätsprobleme mit Hilfe von innovativen Technologien identifiziert, verbessert und gelöst werden. Durch die Arbeit in einem Heim für Menschen mit Einschränkungen von einem der Teammitglieder entstand der Wunsch, Menschen mit besonders stark beeinträchtigten Bewegungsfähigkeiten ein selbstbestimmteres Leben zu ermöglichen. Die sogenannten Smart Glasses von Google verhalfen zur Realisierung der Idee. 

Welche Vision steckt hinter munevo?

Die Vision von Munevo ist es einen Alltagsassistenten zu Verfügung zu stellen und damit Menschen ganzheitlich zu unterstützen, ihre Lebensqualität zu erhöhen und mehr Freiheit zu schaffen.

Wer ist die Zielgruppe von munevo DRIVE?

Wir wollen stark eingeschränkte Menschen, darunter beispielsweise Querschnittsgelähmte, an MS oder ALS erkrankte, unterstützen. Viele nutzen aktuell rein mechanische Lösungen und durch munevo DRIVE ermöglichen wir den Zugang zu vielen anderen Geräten als auch Medien.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen sich für die Sendung Die Höhle der Löwen zu bewerben?

Wir hatten sehr viel bereits davon gehört und wollten uns gerne den Löwen stellen. Wir wussten auch, dass Carsten Maschmeyer bereits in innovative Unternehmen mit Technologie investiert hatte. Zusätzlich wollten wir auch, dass einfach mehr Menschen von dieser neuen Lösung erfahren. Oftmals weiß man gar nicht, dass es solche Möglichkeiten gibt.

Wie haben Sie sich auf die Sendung vorbereitet?

Wir haben uns zunächst überlegt, was wir den Löwen alles vermitteln wollen. Die Zeit ist leider knapp, um auf alle Vorteile von der Lösung einzugehen und gleichzeitig alle geschäftsrelevanten Themen zu besprechen. Zudem haben wir eine sehr gute Betreuung von dem Team bei Höhle der Löwen erhalten. Da half uns dann nicht ganz so aufgeregt zu sein.

Sie sind eines der wenigen Startup Unternehmen, dass es in die Sendung Die Höhle der Löwen geschafft hat. Wie motivierend war das für Sie?

Super motivierend, da es für uns als eine Art Bestätigung galt, dass wir eine Lösung entwickelt haben, die Menschen hilft und wir nun Feedback von den Löwen bekommen können. 

Wie wichtig war dieser Schritt für Sie als Startup Unternehmen? Auch unter dem Gesichtspunkt, dass durch Die Höhle der Löwen viele Interessenten und auch Medien auf munevo DRIVE aufmerksam werden?

Wir freuen uns sehr, dass viel mehr Menschen nach der Sendung über munevo DRIVE erfährt und somit wir eventuell den ein oder anderen Menschen erreichen, der diese Unterstützung braucht. Wir hoffen natürlich auch, dass wir dadurch mehr Aufmerksamkeit bekommen, da wir weiterhin auf Suche nach Investoren sind und gleichzeitig auch unser Team erweitern. 

Welchen Investor hatten Sie im Fokus?

Definitiv Carsten Maschmeyer und umso mehr freut es uns, dass wir weiterhin mit ihm in Kontakt geblieben sind.

Munevo, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Aktuell arbeiten wir an den neuen regulatorischen Anforderungen. Zusätzlich dazu entwickelt sich die Lösung ständig weiter und mehr Zusatzfunktionen unterstützen die Nutzer. In fünf Jahren wollen wir in Europa etabliert sein und bereits Nutzer in größere Länder wie USA unterstützen.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Durchhalten

Nimm den Hörer in die Hand und ruf an 

Alles dauert doppelt so lang

Bild: Claudiu Leverenz (l.) und Konstantin Madaus aus München präsentieren mit munevo eine Rollstuhlsteuerung mit Smartglasses. Sie erhoffen sich ein Investment von 800.000 Euro für 10 Prozent der Anteile an ihrem Unternehmen.
Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Sehen Sie munevo am 05. April 2021 in der Höhle der Löwen

Wir bedanken uns bei Claudiu Leverenz und Konstantin Madaus für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -spot_img

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -spot_img
spot_img

Neueste Beiträge

Erhalte regelmäßig die neuesten internationalen Start-up-News

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.