Eine gute Portion Mut, gepaart mit guter Intuition!

MR360 individuelle Weiterentwicklung via Workshops, E-Learning, Blended Learning oder auch Beratung und Coaching

Stellen Sie sich / Ihr Startup Unternehmen MR360 doch kurz unseren Lesern vor!
MR360 ist meine Marke, mit der ich im Markt bin, um Menschen, Organisationen und Unternehmen weiterzuentwickeln. Als Trainer sind meine vorrangigen Betätigungsfelder Trainings und Workshops. Doch verstehe ich mich nicht nur als einen reinen „Wissensvermittler“, der über irgendwelche Themen doziert. Für mich ist ein Trainer viel mehr: Befähiger, Enabler, Lernhelfer, Katalysator, Wissensmanager, Coach und Berater. Das sind Rollen, die für mich zum Trainerberuf mit dazu gehören. Also alles um z.B. eine Organisation nach vorne zu bringen. Dies geschieht auch besonders mit meinen persönlichen Stärken: Meine hohe Serviceorientierung, wo der Mensch im Mittelpunkt steht gepaart mit meiner analytischen und strukturierten Art, Dinge anzugehen, Sachverhalte zu analysieren und dann wiederum weiterzuvermitteln.

Wie ist die Idee zu MR360 entstanden?
Schon längere Zeit hatte ich den Gedanken, mein erworbenes Wissen, meine Expertise und Erfahrungen weiterzugeben, damit andere Menschen davon profitieren können.
Nach einem beruflichen Umorientierungsprozess ging es mir darum, die Selbstwirksamkeit von Menschen und Organisationen zu verbessern. Was heißt das praktisch?

Mir macht es einfach Spaß, zu sehen, wie Menschen und Organisationen Schritte in eine positive Richtung unternehmen. Dieser Beitrag soll dann zu einem validen Handeln führen und am Ende natürlich die Wertschöpfung steigern.
Oft werde ich gefragt, für was MR360 steht. MR steht für meine Initialen. 360° steht für eine ganzheitliche Betrachtungsweise, die meiner Arbeit zu Grunde liegt.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die größte Herausforderung ist sicherlich, an der eigenen Überzeugung und Idee festzuhalten. Und trotz eines durchaus immer wieder auch mal steinigen Wegs den Glauben an nachhaltige Erfolge zu behalten. Es ist durchaus bekannt: Der Markt der Seminaranbieter und Trainer ist nahezu gesättigt. In diesem Umfeld die eigene Positionierung auszumachen ist ein längerer Weg. Was am Ende zählt, ist die Vision, etwas Eigenes zu schaffen, das durch meine persönliche Ausrichtung und Strategie zu etwas Neuem wird. Gründungsförderung und Ersparnisse waren eine gute Startbasis. Erste Einnahmen haben das Ganze unterfüttert und haben vor allem für Bestätigung und weitere Motivation gesorgt!

Wer ist die Zielgruppe von MR360?
Mit meinen Themenfeldern spreche ich vor allem Unternehmen und Firmen an, die individuelle Entwicklung und Weiterbildung benötigen. Der Mittelstand liegt mir am Herzen, weil hier sehr viel passiert und möglich ist. Aber auch junge Firmen, die sich gerade im Aufbau befinden. Aktuell beschäftige ich mich unter anderem mit dem Thema: Wie kann man Projekte und Vorhaben vor dem Scheitern retten? Das betrifft nicht zuletzt auch sehr stark Projektmanagementbereiche.

Was findet der Kunde bei MR360?
Sehr individuell zugeschnittene Lösungen bezüglich der Weiterentwicklung in den Themen Agile Methoden, Projektmanagement und Prozessoptimierung. Dies kann in unterschiedlichen Veranstaltungsformen ablaufen: Training, Seminar, Workshop, E-Learning, Blended Learning oder auch Beratung und Coaching.

Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?
Eine besondere Haltung gegenüber den Menschen und Organisationen. Auf einer soliden und guten Wertebasis. Zudem verkörpere ich eine neue Generation von Trainern, denen es wichtig ist, Räume für Entwicklung und eine positive Zukunftsausrichtung zu schaffen. Mir geht es nicht um das Dozieren von „oben herab“, sondern ums Befähigen.

Gerade die Digitalisierung stellt die Industrie vor ganz neue Herausforderungen. Denn die Zunahme der damit verbundenen Veränderungsgeschwindigkeit, wird mit alten Methoden nicht zu bewältigen sein. Hier sind agile Methoden die erste Wahl. Und die setzen zunächst in den Köpfen der Menschen an.
Vor allem die jüngere Generation gibt mir ein sehr gutes Feedback zu meiner Arbeit, weil hier mein Selbstverständnis und die Art und Weise der Umsetzung sehr gut ankommen.

MR360, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Die Zukunft kann folgendermaßen aussehen: Auf dem Weg zum konsolidierten Unternehmen mit einem oder mehreren Partnern, um das Feld „Weiterentwicklung von Menschen und Organisationen“ umfassend weiter bearbeiten zu können.
Dies bedeutet in meinem Fall verschiedene Kanäle und Lösungsmöglichkeiten zu bedienen: E-Learning, Präsenztrainings und auch ergänzende Produkte. Die MR360-Weiterentwicklungsplattform (eine Online-Plattform für verschiedene Produkte) spielt hier eine entscheidende Rolle.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
1. Eine zielführende, saubere Analyse der Gründungsidee.
2. Eine gute Portion Mut, gepaart mit guter Intuition.
3. Dranbleiben und Durchhalten.

Fotograf Moises Schuch

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Michael Ristau für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

X