Disziplin bei Rückschlägen

mooci: Expertennetzwerk für ästhetische Medizin mit den qualitativ besten Ärzten

Stellen Sie sich und das Startup Unternehmen mooci doch kurz unseren Lesern vor!
mooci ist die erste digitale Instanz für Qualität in der ästhetischen Medizin. Bei uns wird jeder Arzt durch einen unabhängigen Expertenbeirat, bestehend aus Medizinern und Juristen, auf seine Qualität geprüft. Der Patient bekommt mit Hilfe eines innovativen 4-Schritte-Prozesses Zugang zu diesen Ärzten und kann gleichzeitig seine Wünsche den Ärzten mitteilen.
mooci ist mittlerweile 11 Monate alt, seit 5 Monaten online und wir sitzen mit unserem Team im 6. Gemeindebezirk in Wien.

Wie ist die Idee zum mooci entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Die Idee ist Mitte August 2015 entstanden und hat sich immer weiter konkretisiert, sodass wir am 03. März 2016 mooci gegründet haben. Wir haben festgestellt, dass die Kommunikation zwischen Arzt und Patient in der ästhetischen Medizin noch sehr traditionell ist und dass es keine objektive Instanz für Qualität in diesem Bereich gibt. Mit dem Wissen, dass bereits mehr 75% der Menschen ihren Arzt online suchen und das die ästhetische Medizin sowohl auf Angebots- als auch auf Nachfrageseite mit mehr als 40% pro Jahr wächst war für uns klar, dass wir diese Idee umsetzen müssen. Benjamin und ich kennen uns schon seit Jahren und mit Matthias haben wir über unser persönliches Netzwerk die perfekte Ergänzung gefunden.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Das wichtigste ist die konsequente Umsetzung der Idee, das „Machen“ steht immer am Anfang. Niemand macht es einem leicht, wenn man ein Unternehmen gründet. Man muss zu 100% hinter der Idee stehen, das Team muss perfekt harmonieren und sich im Idealfall in den Kompetenzen ergänzen. Wir haben mooci bis jetzt komplett aus Eigenkapital des Gründerteams finanziert. Die größte Herausforderung war bis dato die Suche nach einem strategischen Investor, welcher nicht nur Kapital zu Verfügung stellt, sondern vor allem mit uns gemeinsam unsere Vision verfolgt und eine Kompetenz dem Team hinzufügen kann. Ab März 2017 werden wir zwei Business Angels an Bord haben, mit denen wir den Proof-of-Concept in der gesamten DACH-Region schaffen werden.

Wie hat sich das Unternehmen seit dem Start entwickelt?
Nach der Gründung haben wir mooci im April des vergangenen Jahres auf dem größten Ästhetik-Kongress in Monte-Carlo vorgestellt und 20 ästhetische Ärzte für eine Pilot-Phase gewonnen. Mit diesen Ärzten haben wir das Geschäftsmodell weiterentwickelt und sind seit Mitte September online. mooci wird sowohl von Ärzten als auch von Patienten sehr gut angenommen, sodass wir in Österreich bereits flächendeckend vertreten sind und in gesamten DACH-Region sehr stark wachsen. Über uns haben bereits mehr als 200 Patienten ihren passenden Arzt gefunden, was uns sehr glücklich und stolz macht!

Wer ist die Zielgruppe von mooci?
Die Zielgruppe von mooci sind alle Menschen, die einen ästhetischen Wunsch haben bzw. mit ihrem optischen Erscheinungsbild unzufrieden sind. Wir wollen diesen Menschen in einem völlig überschwemmten Markt den Zugang zu den qualitativ besten Ärzten in der ästhetischen Medizin geben, sodass sie aus fachlicher Sicht bei Ihrer Wahl nicht falsch liegen können.

Wie findet man den passenden Arzt auf mooci?
Mit Hilfe unseres 4-Schritte-Prozesses kann der Patient auf eine innovative, individuelle und sichere Art seinen Experten finden.
1. Der Patient wählt die gewünschte Körperregion aus
2. Der Patient kommuniziert seine Wünsche und Erwartungen
3. Der Patient erstellt ein Profil
4. Der Patient wählt seinen Arzt
mooci erstellt im vierten Schritt auf Grundlage der Informationen des Patienten eine Liste mit Ärzten, welche ihre Spezialisierung und Kompetenz in der Behandlung der konkreten Wünsche haben.

Welche Vorteile bietet mooci?
Bei mooci können Menschen mit einem ästhetischen Wunsch die qualitativ besten Ärzte finden. Alle Ärzte wurden von unabhängigen Experten auf ihre Qualität geprüft. Zusätzlich zeichnen wir uns durch unsere einfache Handhabung in Form unseres 4-Schritte-Prozesses aus, der perfekt auf die Bedürfnisse der Patienten ausgerichtet ist.

Wie kam es dazu, dass Sie sich für die Startup Show 2 Minuten 2 Millionen beworben haben?
Wie jedes Start-Up haben auch wir am Anfang Wege gesucht, wie wir mooci und unsere Vision in die breite Masse tragen können. Das Format 2 Minuten 2 Millionen ist aus unserer Sicht eine Show die eine sehr hohe Reichweite hat und durch ihre Ausrichtung so nah wie möglich an die Realität angelehnt ist.

Wie haben Sie sich auf die Show 2 Minuten 2 Millionen vorbereitet?
Das wichtigste bei der Teilnahme an der Show ist, dass man sein Unternehmen und den Markt perfekt kennt. Wir haben zusätzlich mit einem Coach an dem Pitch und unserem Auftreten gearbeitet, da eine TV Show (vor allem ein Pitch in 2 Minuten) andere Anforderungen an einen stellt als eine alltägliche Präsentation bzw. Pitch.

Sie sind eines der wenigen Startups die es in die Show 2 Minuten 2 Millionen geschafft hat. Wie motivierend ist das für Sie und was versprechen Sie sich von der Show?
Wir sind stolz, dass wir unter vielen Start Ups und Ideen ausgewählt wurden. Dies war und ist natürlich sehr motivierend für uns, da es zeigt dass wir auf dem richtigen Weg sind. Durch die Show versprechen wir uns eine höhere Aufmerksamkeit für das Thema der ästhetischen Medizin und für mooci. Unsere Vision ist, dass jeder Mensch mit einem ästhetischen Wunsch weiß, dass er die qualitativ besten Ärzte bei mooci findet.

Wie wichtig ist dieser Schritt für Sie als Startup-Unternehmen? Auch unter dem Gesichtspunkt, dass durch die Show viele Interessenten und auch Medien auf mooci aufmerksam werden?
Für uns ist die Teilnahme an 2min2mio ein wichtiger Bestandteil für unseren Markenaufbau und die Steigerung der Bekanntheit. Das Interesse soll als Basis für die weitere Entwicklung dienen und stellt für uns einen wichtigen Schritt in Richtung Erfolg dar.

Ziel der Show „ 2 Minuten 2 Millionen “ ist es, das Startups einen Investor bekommen und ein Deal zustande kommt. Welchen der Investoren haben Sie im Fokus?
Für uns war von Anfang an klar, dass es mit den individuellen Ausrichtungen der Investoren schwierig wird einen Investor für mooci zu gewinnen. Für uns ist es, wie schon angesprochen, wichtig, dass ein Investor auch einen strategischen Vorteil neben dem finanziellen Investment bringt. Konkret war Marie-Helene Ametsreiter unserem Fokus, da wir hier die größten Synergieeffekte sehen.

mooci, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir wollen bis Ende 2017 einen flächendeckenden Proof-of-Concept in der DACH-Region erreichen, sodass wir eine perfekte Basis für eine Expansion in die restlichen europäischen Länder haben. In fünf Jahren wird jeder Mensch in Europa wissen, dass er bei einem ästhetischen Wunsch die qualitativ besten Mediziner bei uns findet.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
1. Begeisterung für das eigene Produkt
2. Konsequenz in der Umsetzung
3. Disziplin bei Rückschlägen

Titelbild: © PULS 4 / Gerry Frank

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Janis Jung für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X