Nicht lange um den heißen Brei reden, sondern einfach machen

Montredo Online Shop für neue Luxusuhren

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen Montredo doch kurz unseren Lesern vor!
Mein Name ist Philipp Budiman, ich bin Gründer und Geschäftsführer von Montredo, Europas führender Online Shop für neue Luxusuhren mit Sitz in Berlin. Wir verkaufen Luxusuhren in die ganze Welt wobei unser Hauptaugenmerk aktuell noch auf Europa liegt. Alle angebotenen Uhren beziehen wir entweder von offiziellen Konzessionären oder direkt vom Hersteller. Wir verkaufen auf Kommission ganz ohne eigenes Lager.

Wie ist die Idee zu Montredo entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Ich bin seit Jahren fanatischer Uhrenliebhaber und von mechanischen Uhren fasziniert. Eine mechanische Uhr erdet mich, wahrscheinlich vor allem auch deshalb, weil ich schon seit Jahren in der digitalen Welt unterwegs bin. Die Idee kam gemeinsam mit zwei Business Angels aus der Schweiz – die ich während meiner Zeit in meinem vorherigen Social Gaming Startup kennengelernt habe – und die genauso viel Potenzial im Uhrenmarkt erkannt haben wie ich. Wir haben uns dann schnell entschlossen gemeinsam aktiv zu werden. Meinen Mitgründer Alexander Beer habe ich auf dem Basketball-Platz kennengelernt und sofort von der Idee überzeugen können.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Wir sind finanziert von Business Angels und Family Offices aus dem deutschsprachigen Raum. Die größte Herausforderung war und ist noch immer, das Vertrauen der Kunden zu gewinnen. Aufgrund der hohen Warenkörbe und der zahlreichen Fälschungen, die auf anderen Marktplätzen im Umlauf sind ist unsere größte Herausforderung Neukunden ihre Skepsis zu nehmen und von Montredo zu überzeugen.

Wie hat sich das Unternehmen seit dem Start entwickelt?
Im Durchschnitt sind wir in den letzten drei Jahren jährlich um mehr als 500% gewachsen und erwirtschaften dieses Jahr erstmalig einen 8-stelligen Umsatz. Das Ganze schaffen wir mit einem Team von nur 18 Mitarbeitern. Auf das hocheffiziente und fokussierte Arbeiten und die beinharte „Getting Things Done“ Mentalität unseres Teams bin ich unglaublich stolz.

Wer ist die Zielgruppe von Montredo?
Wir haben sehr viele unterschiedliche Käufergruppen: Von der Frau, die ihrem Verlobten zur Hochzeit eine Uhr schenken möchte oder dem Berufseinsteiger, der sich die erste mechanische Uhr leistet, bis zum 70-jährigen Uhrensammler, der sich mehrmals pro Jahr eine Uhr kauft. Jeder, der sich eine hochwertige Uhr kaufen möchte und Zugang zum Internet hat ist Teil unserer Zielgruppe. Unseren Content und die Tonality richten wir aber vor allem auf 35 bis 40-jährige Männer aus.

Welche Luxusuhren findet man auf Montredo?
Sowohl gängige Marken wie Omega, IWC, Breitling, Rolex, Longines, Tag Heuer als auch kleinere unabhängige Hersteller wie Vulcain, Junghans oder Hanhart. Die Uhren haben, bis auf ein paar Ausnahmen, ihre Herkunft in der Schweiz oder in Deutschland.

Warum sollte man die Uhren bei Montredo bestellen?
Alle Uhren bei Montredo sind zu 100% echt, neu und ungetragen, mit voller Herstellergarantie und in der Regel günstiger als im Ladengeschäft. Mechanische Uhren begeistern uns. Diese Leidenschaft repräsentieren wir sowohl auf unserer Webseite, dem Online Magazin, mit unseren zahlreichen Uhrenvideos und auch beim Kundenservice. Sämtliche Service-Mitarbeiter bei Montredo sind Uhrenspezialisten und jeder Kunde ist bei uns bestens beraten.

Montredo, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Ganz klar: Wir wollen weltweit der größte Online Shop für Luxusuhren werden und das Ziel in fünf Jahren erreicht haben.

Zum Schluss: Welche3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
1) Nicht zu lange am Produkt feilen, sondern so schnell wie möglich mit einem ersten „Quick and Dirty“-Prototypen systematisch Hypothesen testen. Das Live-Produkt dann laufend anpassen und konsequent verbessern. Aber möglichst schnell raus damit. Perfektioniert wird später.
2) Nicht lange um den heißen Brei reden, sondern einfach machen. Weniger PowerPoint, endlose Meetings und wochenlanges Feilen an Businessplänen– besser Ärmel hochkrempeln und einfach loslegen! Fokussiert und mit dem schnellstmöglichen Tempo.
3)Entscheidungen möglichst nicht auf Intuition und persönliche Präferenzen basieren, sondern auf Data. So früh wie möglich in ein umfassendes Datawarehouse investieren und möglichst viele Datenquellen miteinander verknüpfen. Die Investition wird sich schon sehr früh amortisieren.

Fotograf: Matthias Piket

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Philipp Budiman für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

X