moneymeets die Alternative zur klassischen Finanzberatung

moneymeets komplette Finanzübersicht, direkte Kostenvorteile und passende Anlagestrategien

Bitte stellen Sie sich und Ihr Start-up-Unternehmen moneymeets kurz vor!
Gerne, die Idee zu moneymeets ist einfach erklärt: moneymeets hilft seinen Mitgliedern, bessere Finanzentscheidungen zu treffen.

Drei Elemente sind dafür entscheidend: Übersicht gewinnen, bessere Lösungen finden und diese so preiswert wie möglich umsetzen.
Mit dem digitalen Finanzmanagement von moneymeets gewinnen Anleger endlich Übersicht über alle von ihnen genutzten Finanzprodukte – Konten, Depots und Versicherungen. Sie verwalten alle Produkte in einer Übersicht und nutzen professionelle Auswertungsmöglichkeiten.
Auf dem innovativen Marktplatz finden sie Anlagestrategien, die Profis und erfolgreiche private Anleger veröffentlichen und die von der moneymeets-Community bewertet werden. Mitglieder können diesen Strategien folgen und bessere Lösungen für ihre eigenen Anlageentscheidungen finden.
moneymeets ist Preisführer bei Wertpapierdepots, Investmentfonds und Versicherungen. Die Provisionen, die moneymeets erhält, werden detailliert offengelegt und mit den Mitgliedern geteilt. Alle Provisionen, Aufschläge und Vergütungen der Finanzprodukte sind transparent und vergleichbar.

Wie ist die Idee zu moneymeets entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Die Idee zu moneymeets entstand 2011, also Johannes Cremer und mir klar wurde, dass es kaum Transparenz im Anlage- und Versicherungsbereich gab. Viele Kosten in diesen Bereichen sind für Anleger und Versicherte kaum nachvollziehbar. Gleichzeitig war das Vertrauen in Finanz-und Versicherungsberater immer mehr gesunken. Wir wollten mit moneymeets eine digitale Alternative zur Anlage- und Versicherungsberatung schaffen, was wir im Gründungsjahr 2012 dann auch realisiert haben.Dabei haben wir von unserer mehr als vierzigjährigen Erfahrung als Banker und Unternehmensberater profitiert.

Was waren von der Idee bis zum Start und bis heute die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Es gab für moneymeets im Laufe der vier Jahre einige Herausforderungen.
Die klassischen Aufgaben einer Unternehmensgründung sind uns aufgrund unserer kaufmännischen Erfahrung noch recht leichtgefallen. Mit moneymeets einen innovativen Finanzmarktplatz technisch neu zu entwickeln und kundenfreundlich umzusetzen, war eine sehr spannende und besonders motivierende Herausforderung.
Die dabei geschaffene vollständige Transparenz über Vertriebsprovisionen bei mehr als 20.000 Investmentfonds undmehreren tausend Versicherungstarifen war ebenfalls eine Innovation im Markt. Dies hat bei den bisherigen Finanz- und Versicherungsberatern nicht nur Freude ausgelöst.
Im letzten Jahr gab es den Widerstand eines Maklerverbandes. Gründe waren die Offenlegung der jährlichen Maklerprovisionenfür bestehende Versicherungen sowie die 50prozentige Rückerstattung an unsere Kunden. Trotz einer Klage, die die Erstattung der Provisionen durch uns an unsere Kunden verhindern sollte, hat sich unser Geschäftsmodell bewährt. Das Landgericht Köln hat zu unseren Gunsten entschieden und die Klage zurückgewiesen. Wir dürfen also auch weiterhin 50 Prozent der jährlichen Maklerprovisionen für Versicherungen an unsere Kunden erstatten.Viele Kooperationsbanken, Fondsgesellschaften und Versicherungen unterstützen die Transparenzidee und den Online-Finanzmarktplatz von moneymeets mittlerweile sehr.
Neben eigenem Geld wurde moneymeets in drei Finanzierungsrunden durch zwei Kölner Family-Offices, die Dieter von Holtzbrinck Ventures GmbH und durch einen Schweizer Asset Manager finanziert.

Wer ist die Zielgruppe von moneymeets?
Unsere Kunden sind überwiegend Selbstentscheider, die individuell und selbstständig über ihre Finanzen entscheiden möchten.
Wie bereits erwähnt, helfen wir unseren Kunden, bessere Finanzentscheidungen zu treffen. Durch unsere Vorteilsrechner, unsere Community, in der das Wissen und die Erfahrung über Finanzprodukte ausgetauscht werden kann, sowie unseren Marktplatz bieten wir dafür zahlreiche Hilfestellungen an.
Die Transparenz ist dabei die größte Hilfe, diese Entscheidungen so kostengünstig wie möglich umzusetzen. In der Regel unterhalten unsere Kunden mehrere Bankverbindungen und diverse Versicherungen und finden durch uns die Möglichkeit, alle Produkte in nur einer Übersicht zu verwalten.

Wie funktioniert moneymeets?
moneymeets funktioniert denkbar einfach.Nach einer kostenlosen Registrierung hat der User Zugang zu allen Funktionen: digitale Finanzübersicht, Vorteilsrechner, Community-Marktplatz mit Finanzlösungen sowie Foren.
Auch die Preisvorteile für Depots, Fonds und Versicherungen sind sehr einfach nutzbar:Bei Versicherungen und Depots gilt ab der Einbindung durch den User, dass moneymeets als Makler tätig wird. Dies ist die Grundlage dafür, dass wir die anfallenden jährlichen Maklerprovision erhalten, die sonst dieBank oder der Versicherungsmakler behält. Diese geben wir im Versicherungsbereich zu 50 Prozent an unsere Kunden weiter, im Fondsbereich haben Kunden sogar die Möglichkeit, bis zu 66 Prozenterstattet zu bekommen.
Natürlich fungieren wir für unsere Versicherungskunden ab der Einbindung auch als zugelassener Makler und beraten bei allen Versicherungs- und Vorsorgewünschen.
Alle weiteren Konten wie Girokonten oder Sparbücher können ebenfalls mit wenigen Klicks integriert werden und sind damit sofort in der digitalen Finanzübersicht verfügbar, egal bei welcher Bank sich die Konten befinden.
Dabei erfolgt der Zahlungsverkehr nach wie vor über die Bank, sodass der hohe Banken-Sicherheitsstandard vollständig gewahrt ist.

Welchen Service bietet moneymeets seinen Kunden?
Wir bieten unseren Kunden drei wesentliche Services an:
1. Überblick über alle Finanzprodukte gewinnen,
2. passende Anlagestrategien durch unsere Community finden,
3. kostengünstige Umsetzung von Finanzanlagen und Versicherungendurch Preisführerschaft im Bereich Investmentfonds und Versicherungen.

Wo liegt der Unterschied zu anderen Anbietern?
Der Unterschied von moneymeets gegenüber anderen Anbietern liegt im ganzheitlichen Ansatz. Häufig wird nur ein Teilbereich unserer Leistungen angeboten. Für uns sind jedoch der Überblick und die Transparenz die wichtigsten Bestandteile. Nur so können sinnvolle Finanzentscheidungen getroffen werden. Neben den Kostenvorteilen für unsere Kunden ist der Überblick häufig das entscheidende Argument dafür,seine Depots, Konten und Versicherungen über moneymeets.com zu verwalten.
Natürlich ist auch die Erstattung der Maklerprovision im Versicherungsbereich ein Unterschied zu anderen Anbietern.

moneymeets, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir freuen uns, dass immer mehr Kunden moneymeets als Alternative zur klassischen Finanzberatung entdecken und unsere Services nutzen. Wir werden die vorhandenen Services um zusätzliche interessante Produkte erweitern. Neben dem Angebot von professionellen Vermögensverwaltungen (natürlich zu niedrigen moneymeets-Preisen) sind auch europaweite Tages- und Termingeldanlagen (mit sehr interessanten Zinssätzen) in Vorbereitung.
In fünf Jahren wird moneymeets unter dem Motto „Alle Finanzen. Ein Portal“ eines der interessantesten Finanzportale im deutschsprachigen Bereich sein.

Zum Schluss: Welche Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Wenn eine gute Idee in einem ertragsstarken Marktsegment hohes Kundeninteresse wecken kann und von einem guten Team mit Erfahrungen im Finanzbereich, dem Marketing und der IT in einen plausiblen Business-Plan gegossen wurde – dann denkt über die Gründung nach.

Bild: Johannes Cremer (links) und Dieter Fromm (rechts) @Moneymeets Community GmbH

Wir bedanken uns bei Dieter Fromm für das Interview

Weitere Informationen finden Sie hier

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar