Habt Rückgrat!

Momnts mobile App für spontane Unternehmungen

Stellen Sie sich und das Startup Momnts kurz unseren Lesern vor!
Hallo, mein Name ist Gabriel. Gemeinsam mit Dominik sind wir die Gründer von Momnts, einer mobilen App für spontane Unternehmungen. Kennst du das? Du hast gerade Zeit und möchtest spontan etwas unternehmen. Das Problem ist: du weißt einfach nicht wer gerade Zeit hat und was gerade abgeht!

Mit Momnts findest du sofort aktuelle Aktivitäten und freie Termine, sogenannte Momnts, in deiner Umgebung.

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?
Ich habe mir vor einiger Zeit eine Auszeit von meinem Job genommen. Und ich wollte diese gewonnene Freizeit nutzen um wieder mehr mit Freunden und einfach mal spontan etwas zu unternehmen. Ich habe also Freunde angeschrieben und im Internet und verschiedenen Apps geschaut, was ich unternehmen könnte. Das Ergebnis war meistens ziemlich ernüchternd: die meisten Freunde hatten spontan keine Zeit und aktuelle Aktivitäten zu finden war nicht so einfach und zeitaufwendig.

Am Ende saß ich meistens doch nur zu Hause herum und habe nix unternommen. Das hat mich frustriert und auf die Idee gebracht mal zu schauen, ob Andere auch dieses Problem haben: ich habe ganz plump im Freundes- und Bekanntenkreis herumgefragt und eine kleine Befragung auf Facebook durchgeführt. Durch die Ergebnisse bin ich recht schnell darauf gekommen, dass ich mit diesem Problem nicht alleine dastehe. Ich habe mir dann Gedanken über mögliche Lösungen gemacht und sie einigen Leuten vorgestellt, das Feedback war ganz gut.

Zu dieser Zeit war ich durch einen Freund schon ein wenig im Thema „Startup“, so kam eins zum anderen und der Entschluss zu gründen war gefallen.

Welche Vision steckt hinter Momnts?
Die Vision von Momnts ist es Menschen zu ermöglichen das Beste aus ihrer Freizeit zu machen. Ich empfinde Freizeit als etwas sehr wertvolles. Da sie aber leider begrenzt ist, möchte ich sie so schön, sinnvoll, aktiv und erlebnisreich verbringen, wie es nur geht. Mit Momnts soll jeder die Möglichkeit haben, seine Freizeitgestaltung wieder ganz einfach in die eigene Hand zu nehmen und selbst zu gestalten, wann, wie und wo man möchte.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die erste große Herausforderungen war und ist es sicherlich immer noch, aus der anfänglichen Idee ein ganzheitliches und vor allen Dingen funktionierendes Geschäftsmodell zu entwickeln. Dazu gehört es natürlich auch, erste Nutzer und Kunden zu gewinnen. Da wir uns bisher komplett selbst finanzieren, bemühen wir uns jeden Cent auch möglichst sinnvoll einsetzen. Das bedeutet folglich auch, dass wir möglichst viel selber machen, was dann unter Umständen dazu führt, dass Dinge länger dauern und schwieriger sind, als geplant. Da ist es dann leider auch selbstverständlich, Rückschläge und negative Kritik einzustecken zu müssen.

Das stellt, zumindest für mich, die mentale und emotionale Herausforderung dar, mich nicht entmutigen zu lassen, die Motivation und den Glauben an die Sache nicht zu verlieren und jeden Tag aufs Neue Vollgas zu geben.

Wer ist die Zielgruppe von Momnts?
Momnts richtet sich an spontane Menschen, die gerne etwas ohne lange Vorlaufzeit und Planerei unternehmen, Neue Dinge ausprobieren und Menschen kennenlernen. Spontanität ist eine Persönlichkeitssache und relativ unabhängig von Alter, Bildung und anderen demographischen Merkmalen. Entweder man ist spontan, oder eben nicht.

Leute, die die Abend- oder Wochenendplanung schon vormittags im Büro machen, werden bei uns nicht fündig.

Wie funktioniert Momnts? Wo liegen die Vorteile?
Wenn man Zeit und Lust hat etwas zu unternehmen öffnet man einfach die App und findet dort sofort aktuelle Aktivitäten und freie Termine in der Umgebung. Nutzer können über Tags Interessen in ihrem Profil hinterlegen, auf deren Basis sie dann über passende Aktivitäten und freie Termine benachrichtigt werden. Falls mal nichts Passendes dabei ist kann man ganz einfach einen eigenen Momnt erstellen und Freunde und neue Leute, die gerade Zeit haben und in der Nähe sind, dazu einladen. Der Vorteil von Momnts liegt in der Aktualität der Inhalte: jeder Momnt ist nur 2 Stunden sichtbar.

Dadurch möchten wir gewährleisten, dass alles, was man in der App findet, wirklich aktuell ist.

Wie ist das Feedback?
Grundsätzlich ist das Feedback sehr gut. Wir haben viel positive Kritik für die Idee erhalten, über die wir uns sehr freuen und uns in unserem Weg bestätigt. Aber auch negative Kritik zu verschiedenen Bereichen wie Funktionalität, Design und App-Performance erhalten, für die wir sehr dankbar sind und wertvoll für unsere Entwicklung sind. Wir beschäftigen uns täglich mit Momnts, da kann es schnell passieren eine Art Betriebsblindheit zu entwickeln.

Da hilft es uns natürlich immens den kritischen Blick Aussenstehender zu erhalten.

Momnts wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Momnts ist noch relativ jung und muss seinen Platz noch finden. Wir hoffen aber, dass der Weg für uns über kurz oder lang ins Ausland geht. In fünf Jahren möchten wir definitiv in den USA und Asien vertreten sein.

Aufgrund des Freizeitverhaltens der Menschen sind das zwei sehr interessante Märkte für uns.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
(1) Seid Problemlöser statt Entrepreneure: der Austausch mit Anderen ist wichtig und sinnvoll, aber die „let‘s grab a coffee“-Mentalität und ständige Veranstaltungsbesuche (Pitches, Talks, Networking) fressen Zeit, die ihr für Wichtigeres nutzen solltet.
(2) Fragt nicht Eltern und Freunde nach Feedback: klares, ehrliches und manchmal auch hartes Feedback ist wichtig und bekommt ihr am besten von Fremden. Eure Eltern finden alles geil, was ihr macht.
(3) Habt Rückgrat: macht eure Hausaufgaben, arbeitet faktenbasiert und seid Spezialisten in eurem Bereich. Lasst euch nicht von Ahnungslosen, Zweiflern und Neidern verunsichern und herunterziehen.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Gabriel für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X