Vertraue auf dich und dein Team!

MomenZ: Restaurants entdecken – auswärts essen gehen und sparen

Stellen Sie sich und das Startup MomenZ doch kurz unseren Lesern vor!

MomenZ tritt an, um eine Revolution in der deutschen Gastronomiewelt zu starten. Genauer gesagt die Orange-Food-Revolution. Auswärts essen gehen wird immer teurer, obwohl es für viele Deutsche ein wichtiges Hobby ist, um mit Freunden und Familie Zeit zu verbringen. In der MomenZ-App bzw. auf der MomenZ-Website können Restaurants, Cafés und Bars Spezialangebote bewerben, die in bestimmten Zeitfenstern gelten (z.B. Leerzeiten für Restaurants). Das können 2for1-Angebote oder auch 25-Prozent-Rabatte sein. MomenZ-Mitglieder können diese Angebote unbegrenzt oft zu zweit nutzen, indem sie im Restaurant ihre MomenZ-Card oder die virtuelle MomenZ-Card in ihrer App vorzeigen.

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?

Als Team sind wir bereits länger in der Tech-Branche unterwegs und haben dadurch schon Erfahrung in anderen Projekten sammeln können. Mit MomenZ haben wir den Bedarf und die Chance gesehen, da lag es nahe ein Unternehmen zu gründen.

Welche Vision steckt hinter MomenZ?

Es ist ganz einfach: MomenZ möchte die glücklichen und inspirierenden Momente beim gemeinsamen Essen wieder häufiger erlebbar machen und gleichzeitig die lokale Gastronomie dabei unterstützen neue und wiederkehrende Gäste zu gewinnen.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Unsere Partner bei MomenZ hatten sehr viel Vertrauen in uns und das Konzept, dass sie die ganze Software entwickelt haben. Dann haben wir es geschafft Gastronomen von der Idee zu überzeugen und anschließend sind wir erst auf Investorensuche gegangen. Wir stehen kurz vor einer neuen Finanzierungsrunde, um deutschlandweit zu expandieren. Das heißt, bisher konnten wir vieles aus eigenen Mitteln finanzieren. Aber um so weit zu kommen und die richtigen Partner zu gewinnen, mussten wir auch viel leisten: Eine Mischung aus harter Arbeit, guten Netzwerken und etwas Glück.

Wer ist die Zielgruppe von MomenZ?

Eine Analyse des potentiellen Kundenstamms ergab unterschiedliche Zielgruppen, die für MomenZ in Frage kommen. Allein in Deutschland gehen 25,73 Millionen Menschen mehrmals wöchentlich bzw. mehrmals monatlich in ihrer Freizeit auswärts essen. Besonders die Gruppe der 25-49 Jährigen ist einen flexiblen und spontanen Lebensstil gewöhnt und deswegen prädestiniert für ein Angebot, welches diesen Lebensstil unterstützt. Auch Studenten könnten durch moderate Preise für mehr Gastronomiebesuche mobilisiert werden.

Wie funktioniert MomenZ? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Als MomenZ-Mitglied kann man in allen teilnehmenden Gastronomiebetrieben zu festgelegten Zeiten bestimmte Angebote wahrnehmen. Dafür muss man einfach vor der Bestellung bereits darauf hinweisen, dass man Mitglied ist und seine Karte (analog oder digital) vorzeigen, anschließend wird am Ende beim Rechnungsbetrag der Rabatt gültig gemacht.

Bei anderen Anbietern (Gutschein oder Gutscheinbücher) kann man das Angebot nur einmal wahrnehmen oder es ist mit viel Aufwand verbunden (Food-Apps). Wir bieten eine Offline und Online Lösung an und diese kann unbegrenzt (natürlich zu den festgelegten Angebotszeiten des Restaurants) genutzt werden. 

Wie ist das Feedback?

Bisher haben wir nur positives Feedback erhalten, vor allem unsere Mitglieder freuen sich über die Rabatte und werden so zu richtigen Spargenießern (also Personen, denen es wichtig ist, etwas bewusst zu genießen und dabei auch einen finanziellen Vorteil zu haben). Aber auch die Gastronomiebetriebe freuen sich natürlich, dass jetzt mehr Kundschaft zu den Leerzeiten in die Betriebe strömt. Wir nutzen das Feedback, um die Partnerakquise sowie den Kartenverkauf in den nächsten Städten effektiver zu gestalten. Natürlich nutzen wir das Feedback auch, um stetig weiter an der Usability unserer MomenZ App zu arbeiten

Wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Da wir nicht nur in Köln die Restaurantbranche aufmischen wollen, ist das nächste Jahr mit Expansion gefüllt: MomenZ soll in alle Großstädte Deutschlands kommen. Aber damit nicht genug, wir arbeiten schon aktiv an Folgeprojekten für MomenZ, so soll das Angebot aus der Gastronomiebranche auch auf den Service- und Freizeitbereich ausgeweitet werden. Als Mitglied wird man also viele Vorteile genießen können.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Erstens und mit am Wichtigsten, Vertraue auf dich und dein Team. Auch wenn es wie eine leere Hülle klingt, das hat uns als Team zusammengehalten. Besonders in schweren Zeiten muss man sich auf einander verlassen können.

Zweitens, Netzwerken. Auch wenn die Idee super ist, man braucht Partner, um diese umzusetzen. Deswegen ist es wichtig offen für Input aber auch Kritik zu sein, um seine eigene Idee weiter zu verbessern.

Und drittens, auch wenn man heute sehr einfach Menschen per Social Media erreichen kann, gilt das nicht für alle Zielgruppen. Wir haben die besten Erfahrungen mit unseren Partnerrestaurants gemacht, indem wir den persönlichen Kontakt gesucht haben. Das baut Vertrauen und Authentizität auf.

Link zum Crowdfunding

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Dimitrij Scholochow für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X
X