MOKEY dein stylischer und smarter Schlüsselbund

MOKEY More than a Key

Wie ist die Idee zu MOKEY entstanden ?
Ich trage häufig Skinny Jeans, wenn man dann noch seinen unbequemen Schlüsselbund mit sich herum tragen muss, sind unschöne Beulen in den Hosentaschen und früher oder später auch die kaputten Hosen garantiert. Wer hat sich nicht schon von seinen Lieblingsjeans trennen muss wegen aufgescheuerter Hosentaschen. Der Schlüsselbund muss neu gedacht werden. Also habe ich begonnen an dem Projekt MOKEY zu arbeiten.

Von der Idee bis zum Start was waren die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Eine wesentliche Herausforderung als der MOKEY noch in der Projektphase stand, war bestimmt das präzise Abstimmen der einzelnen Bauteile. Elementar ist natürlich auch intelligente Arbeitsplanung.

Die Finanzierung trage ich aus eigener Tasche. Da ich bereits mit Kunden wie der SIEMENS AG, Weinwelt und Mack und Schühle AG zusammen arbeite, habe ich mir für die Verwirklichung dieses Projekts einen Polster aufbauen können. Ich hatte schon lange den Plan, irgendwann ein B2C-Produkt auf den Markt bringen.

Welche Wege gehen Sie, um Ihr Startup Unternehmen am Markt zu etablieren?
Wir setzen dabei auf Onlinemarketing, wichtig für uns sind auch Verkaufskanäle wie Selekkt.de, Monoqi und andere Design-Portale für Lifestyleprodukte. Seit kurzem kann man den MOKEY auch über Amazon erwerben.

Wer ist die Zielgruppe ?
Wer hat einen Schlüsselbund? Da haben Sie die Antwort.

Wo wird produziert? Und wo kann man MOKEY kaufen?
Der MOKEY wird ausschließlich in Deutschland produziert. So können wir unseren eigenen Qualitätsansprüchen am besten gerecht werden. Außerdem profitieren wir so von dem Siegel Made in Germany, dessen Güte wir natürlich wahren wollen. Das gehört schon auch zur Start Up-Philosophie dazu.

Den MOKEY können Sie im eignen MOKEY-Onlineshop, dem Design-Shoppingportal Selekkt, auf Amazon, ebay und bald auch im Designshop MONOQI online erwerben.

Welche Auswahlmöglichkeiten hat man beim Design?
Das geschützte Design wird vorerst gleich bleiben. Zusätzlich haben unsere Kunden eine Auswahl an acht verschiedenen Farben. Weitere neue Werkstoffe die gerade in der Erprobungsphase sind werden folgen. Also lasst euch überraschen!

Wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Unser Ziel ist es das Produkt MOKEY weiterhin mit neuen Gimmicks und Features auszustatten, nur zwei Beispiele sind ein integrierter Flaschenöffner oder eine Nagelfeile. Das Produkt soll sich weiterentwickeln und so interessant bleiben. Unser Ziel ist es, dass jeder seinen personalisierten auf sich und seine Wünsche und Bedürfnisse zugeschnittenen MOKEY in der Tasche hat.

Zum Schluß: Welche Tipps haben Sie für angehende Gründer?
Kämpft für eure Sache, immer, lasst euch von Rückschlägen nicht entmutigen. Ein wertvoller Tipp ist ein vitales und breites Netzwerk in der Start Up-Szene und darüber hinaus aufzubauen. Schaut euch um nach Kollegen, die sich gerade in der selben Phase befinden, tauscht Erfahrungen aus, das motiviert und inspiriert am Ende sogar noch.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Moritz Mack für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X