Samstag, August 20, 2022

Schluss mit Desktop-Dining

Meist Gelesene Beiträge

Die Zielgruppe kennen

Sei beharrlich!

Schnelle Iterationen

Sabine Elsässer
Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Wie Arbeitgeber für eine gesunde Mittagspause sorgen können

Die Deadline naht, die To-do-Liste ist voll und das Diensthandy vibriert ununterbrochen – Stress im Job ist für viele Deutsche Alltag. Eine Folge davon ist, dass Erwerbstätige ihren Arbeitsplatz häufig nicht einmal für ihre wohlverdiente Mittagspause verlassen: Statt mit Kolleg:innen zum gesunden Business-Lunch zu gehen, ist Desktop Dining auf dem Vormarsch. Patrick Löffler und sein Team haben eine App entwickelt, die Arbeitnehmer:innen zum gemeinschaftlichen und gesunden Lunchen vor die Tür schickt. Denn: Wer regelmäßig, gesund und ausgewogen isst, profitiert von einer spürbar gesteigerten Produktivität und fühlt sich insgesamt ausgeglichener.

Tristesse auf dem (Schreib-)Tisch

Ein trostloses Häufchen Blattsalat in der Tupperbox, eine lauwarme Pizza vom Lieferdienst oder gleich die minimalistische Suppen-Terrine aus der Mikro – ausgewogene Ernährung am Arbeitsplatz war noch nie einfach. Doch seit die Coronapandemie Erwerbstätige ins Homeoffice und Gastronomiebetriebe zur Schließung zwang, hat Desktop Dining deutlich zugenommen. Im häuslichen Arbeitsalltag fehlt vielen die Motivation und Lust, sich gesunde Mahlzeiten zuzubereiten, sodass es oft bei ungesunden Snacks oder ein paar Bissen TK-Lasagne vor dem Bildschirm bleibt. Und das, obwohl Mental Health dieser Tage groß geschrieben wird. Was also tun, um die Angestellten auch im Homeoffice zu motivieren, ihre Pausen einzuhalten?

Zu wenig Motivation, zu viel Stress

“Ich kann mir eine Pause zeitlich einfach nicht leisten”, ist neben mangelnder Motivation ein zweites Argument gegen eine Mittagspause abseits des Schreibtisches. Auch im Homeoffice, denn die gesparte Fahrtzeit zum Arbeitsplatz ginge durch Kochen statt Kantine wieder “verloren”. In einer Umfrage von Kununu, einer Bewertungsplattform für Unternehmenskultur, geben 34 % der Frauen und 36 % der Männer an, während der Arbeitszeit einfach keine Zeit für gesunde Mahlzeiten zu haben. Dass der Berufsalltag eine ausgewogene Ernährung zumindest erschwert, sagen geschlechterübergreifend 4 von 10 Angestellten. 

Die richtige Pausengestaltung

Dieser Meinung ist auch Patrick Löffler, CEO und Co-founder von givve. Mit seinen Produkten will Löffler zu einem gesunden Arbeitsalltag beitragen. Warum “richtiges Pausieren” so wichtig ist? Wer erfrischt und von einem gesunden Mittagessen gestärkt in den Nachmittag startet, ist leistungsfähiger, ausgeglichener und deshalb umso produktiver. Die perfekte Kombi ist beispielsweise ein Spaziergang zum nächsten Café, wo dann mit Kolleg:innen ein leichter Lunch genossen wird, so Löffler. Auch zehn zusätzliche Minuten für einen Kaffee lohnen sich, denn im gelösten Kontext entstehen oft die besten Ideen und Kontakte. “Wichtig ist außerdem, während der Pause bewusst keine arbeitsbezogenen Mails zu checken oder Anrufe anzunehmen”, rät Löffler. Schließlich sind die in 15 Minuten auch noch da – und können nach einer kurzen Auszeit viel effektiver bearbeitet werden. Letztlich profitieren also nicht nur Angestellte, sondern auch ihre Kund:innen und Arbeitgeber.

Win-Win-Situation für Arbeitgeber und -nehmer

Diese Win-Win-Situation haben viele Unternehmen schon erkannt, weshalb sie die gesunde Mittagspause ihrer Mitarbeitenden mit Benefits unterstützen. Ihr Mehrwert ergibt sich erstens direkt aus der gesteigerten Produktivität ihrer Arbeitnehmer:innen, zweitens durch weniger Fälle von Überbelastung und stressbedingten Krankheiten und drittens in Form einer verbesserten Bindung ans Unternehmen. Gerade weil die Wechselbereitschaft unter deutschen Angestellten nachweislich zunimmt, ist es für Arbeitgeber wichtiger denn je, das Wohlbefinden und die Unternehmensbindung ihrer Mitarbeiterschaft zu steigern. Und weil Liebe bekanntlich durch den Magen geht, tragen kulinarische Give-aways bestens dazu bei. 

Autor

Patrick Löffler hat mit seinem Unternehmen die App givve lunch entwickelt, mit der man Bewirtungsbelege einfach einscannen kann. Der Arbeitgeber übernimmt die Kosten anschließend steuerfrei für die Angestellten. Mit dieser digitalen Lösung will Löffler zum Comeback der gesunden Mittagspause beitragen. Darüber hinaus findet er Ausgleich beim Surfen oder beim Meditieren.

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -spot_img

StartupValley NEWSLETTER

ABONNIERE JETZT den kostenlosen StartupValley Newsletter und erhalte ab sofort einmal die Woche die neuesten Start-up-News kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge