Mit Playbrush über den großen Teich

Ein österreichisches Startup konnte auf der größten Technik-Messe der Welt den US-Markt überzeugen

Sie revolutionieren die Zahnpflege im heimischen Badezimmer: Die Erfinder von Playbrush, dem weltweit ersten Gadget, das eine Zahnbürste in einen Gaming Controller verwandelt. Nach Österreich, Deutschland, der Schweiz und Großbritannien wollen die drei jungen Gründer mit Sitz in Wien und London ihre innovative Idee nun auch dem Rest der Welt vorstellen und präsentierten ihr mehrfach ausgezeichnetes Produkt jetzt auf der CES, der Consumer Electronic Show, in Las Vegas.

Es ist die größte Technik-Messe der Welt, zu den Besuchern zählen nicht nur Einkäufer global agierender Unternehmen, sondern auch Prominente wie Comedian Tommy Davidson, Basketball-Ikone Shaquille O´Neill und Modedesigner Nick Verreos. Alles was mit Elektronik zu tun hat, wird hier vorgestellt. Neben Konzern-Riesen wie Sony, Samsung oder LG dürfen sich auch wenige junge Startups präsentieren. Hier die Möglichkeit zu bekommen, seine Produkte vorzustellen, gleicht einem Ritterschlag. Die Macher von Playbrush haben es als eines von wenigen österreichischen Unternehmen geschafft, sich einen Platz bei der CES zu sichern und so ihr außergewöhnliches Gadget, Einkäufern und Experten aus der ganzen Welt zu präsentieren. „Wir waren schon im vergangenen Jahr dabei, diesmal aber viel größer und präsenter. Das hat uns sehr gefreut und es hat sich gelohnt“, so Gründer Paul Varga. Rund 3800 Unternehmen stellten vom 5. bis zum 8. Januar ihre Produkte vor, etwa 170.000 Fachbesuchern kamen, davon 50.000 aus dem Ausland. Paul Vargas Erwartungen wurden übertroffen: „Wir haben tatsächich potentielle Partner in den USA gefunden, die an einem Zahngesundheits-Konzept wie dem von Playbrush interessiert sind“. Der Schritt über den großen Teich ist groß und ob es in den USA einen Markt für Playbrush gibt, war nicht von Anfang an klar: „Wir haben versucht unsere Erwartungen nicht zu hoch zu schrauben“, so Varga. „Tatsächlich sind wir aber positiv überrascht worden und stellten im Austausch fest, dass der US-Markt großes Interesse an Fun-Health Produkten wie Playbrush hat“. Das spiegelte sich auch im Interesse der Medien vor Ort wider. Sender wie CNN, ABC oder CNET berichteten über die Österreicher in den USA und sendeten ihre Beiträge zum Beispiel in den Morning Shows.

Den europäischen Markt haben die Playbrush-Macher bereits fest im Griff. Gerade konnten sie ein Co-Branding mit dem Konzern-Riesen Unilever Frankreich vermelden, über 60.000 Playbrush-Aufsätze wurden bereits in Deutschland, Österreich, Schweiz und Großbritannien verkauft, darunter namhafte Partnerschaften wie mit Tchibo.

Weitere Infos finden Sie hier

Quelle Frohe Botschaft Public Relations

redaktion

Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

Schreibe einen Kommentar

X