Redet über Eure Ideen, stellt Fragen, tauscht Euch aus und hört zu

Mirabesque: Label für hochwertigen orientalischen Tanzbedarf

Stellen Sie sich und das Startup Mirabesque doch kurz unseren Lesern vor!
Mirabesque ist ein Label für hochwertigen Tanzbedarf, mit dem wir die stark offline geprägte Tanzbranche in die Onlinewelt transferieren. Außergewöhnliche und handverlesene Kostüme und Accessoires werden über unseren eigenen Onlineshop vertrieben und ein Konfigurator für die einfache und schnelle Bestellung von individualisierten und maßgeschneiderten Tanzkostümen ist in Planung.

Wie ist die Idee zu Mirabesque entstanden?
Gegründet wurde Mirabesque von Victoria Seibert nach ihrem BWL-Studium im Sommer 2015. Sie tanzt selbst seit ihrer Kindheit und weiß, dass TanzenLeidenschaft bedeutet. Die Beschaffung von Tanzbedarf ist jedoch eine pure Qual. Weltweit teilen TänzerInnen aller Stilrichtung das gleiche Problem: Schöne, außergewöhnliche und hochwertige Kostüme und Accessoires sind sehr teuer und nur auf kompliziertem Weg erhältlich. Seit Jahren gliedert sich der Markt in zwei Segmente: Dem Niedrigpreissegment, mit Massenproduktion, schlechter Qualität und Einheitsgrößen und dem Hochpreissegment, in dem TänzerInnen Kostüme und Accessoires zu hohen Preisen und mit viel Aufwand bei Maßschneidern anfertigen lassen.

Von der Idee bis zum Start – was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die Startfinanzierung kam aus eigenen Mitteln und war daher auch begrenzt. Der Großteil des Budgets wurde in Ware investiert und das ist auch immer noch die größte Herausforderung: Im E-Commerce-Geschäft organisch zu wachsen, ist unglaublich schwierig, denn die Ware muss vorab eingekauft werden. Aktuell finanzieren wir uns allein aus dem Cashflow heraus. Der Herausforderung, der wir uns momentan stellen, ist die Online-Kostümkonfiguration, um das Hauptproblem der Tanzbedarfbranche smart und nachhaltig zu lösen und somit allen Tänzern weltweit die Möglichkeit zu geben, Kostüme individuell, passgenau und auf einfachem Wege zu fairen Preisen zu erwerben.

Wer ist die Zielgruppe von Mirabesque?
Unsere Kunden sind TänzerInnen aller Stilrichtungen (Bollywood, Standard- und Latein, Orientalischer Tanz, Hawaiian Hula, Flamenco, Burlesque, Gymnastik, Cheerleading, …). Mit Mirabesque fokussieren wir uns auf das noch unbesetzte Mittelpreissegment und auf die Optimierung des Hochpreissegments.

Was ist das Besondere an den Produkten?
Unsere Produkte sind handverlesen und machen Spaß. Tanz ist Leidenschaft und Mirabesque lebt Tanz mit ganzem Herzen. Unsere Produkte, unser Corporate Design und unsere Vision, maßgefertigte Kostüme über einen Online Konfigurator anzubieten, sind die Zutaten für die erfolgreiche Digitalisierung der Tanzbedarfsbranche.

Mirabesque, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Momentan sind wir ausschließlich ein Label für hochwertigen orientalischen Tanzbedarf mit dem klaren Ziel, unser Produktportfolio auf sämtliche Tanzstile auszuweiten und auch den internationalen Markt zu erobern. Der nächste große Milestone ist für uns die Realisierung des Kostümkonfigurators. Mirabesque löst hiermit eines der größten Probleme der Tanzszene, weshalb es unser Ziel ist, in fünf Jahren die weltweite Nr.1 im Tanzbedarf zu sein. Bisher gibt es keine tanzstilübergreifende Marke und Mirabesque hat das Potenzial, diese Lücke zu füllen.

Zum Schluss:Welche3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
1. Redet über Eure Ideen, stellt Fragen, tauscht Euch aus und hört zu. Oft findet man hierbei ganz nebenbei Lösungen für eigene Herausforderungen oder wird auf Themen aufmerksam, die man selbst noch gar nicht beachtet hat.
2. Nehmt Euch Zeit, die Prozesse zu optimieren. Egal ob Rechnungsstellung oder Teamkommunikation – findet heraus, wie ihr am effizientesten arbeiten könnt, denn je größer Euer Unternehmen wird, desto wichtiger wird Effizienz.
3. SunkCosts: Gesteht Euch Fehlentscheidungen ein und nehmt Änderungen vor, denn ihr müsst täglich neu entscheiden, welcher Weg für Euer Unternehmen der Beste ist. Also haltet nicht an Entscheidungen fest, nur weil sie schon Arbeit und Kosten verursacht haben.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Victoria Seibert für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

X