Start-up Mimergy gewinnt aus Altreifen wertvolle Gase und Brennöle

Niall Mimnagh ist Motorsport-Enthusiast aus Irland und Gründer von Mimergy, einem Start-up, das 2015 aus der Idee entstand, eine bessere Lösung für das Recycling von Altreifen zu finden. Jährlich fallen weltweit bereits 1 Milliarde Altreifen an. Hinter Mimergy verbirgt sich eine Technologie, die in einem abfallfreien Prozess verschiedene Gas- und Brennöl-Fraktionen aus den Reifen zieht. Das Gummi wird hier in drei unterschiedliche, zu vermarktende Produkte verarbeitet. Mimergy ist eines von sechs nominierten Start-ups für den Green Alley Award 2017, einem Gründerwettbewerb mit Fokus auf Ideen aus dem Bereich Circular Economy. Finde hier im Interview mit Niall mehr über die Technologie des Start-ups heraus und wie sich diese von anderen ihrer Art unterscheidet.

Niall, verrate uns: Wie bist du ursprünglich auf die Idee gekommen, dich dem „Altreifen“-Problem anzunehmen? Und wie ist daraus deine Technologie entstanden?
Anstoß für die Arbeit an Mimergy’s Technologie war mein Autosport-Hobby. Eines Tages wurde mir bewusst, wie gigantisch das globale Problem von deponierten Altreifen eigentlich ist und dass ich regelrecht eine Spur von Altreifen hinterlasse. Und so habe ich begonnen, nach Methoden zu forschen, wie diese recycelt werden. Mir wurde schnell klar: hier muss es noch bessere Lösungen geben.

Also legte ich damit los, eine Technologie zu entwickeln, die wertvolle Rohstoffe aus dem robusten Reifenabfall zurückgewinnen sollte. Danach habe ich mich dem Bau einer Reihe von kleinen sowie größeren Pilotmaschinen gewidmet, um so mein Konzept unter Beweis zu stellen. Seitdem habe ich die Technologie stetig weiterentwickelt bis ich schließlich bei dem heutigen gewerbsmäßigen Modell angekommen bin, das kontinuierlich 250 kg des Ausgangsmaterials pro Stunde verarbeiten kann.

Wie würdest du jemandem in wenigen Sätzen den technologischen Prozess erklären, den deine Reifen durchlaufen?
Pyrolyse ist die thermo-chemische Zersetzung von Material bei erhöhten Temperaturen und ohne Sauerstoff – eine Technologie, die sich bereits bewährt hat. In unserem Prozess wird das Ausgangsmaterial mithilfe eines Gabelstaplers in einen Trichter gegeben. Die Rohstoffe gelangen anschließend in einen Reaktionsbehälter und werden langsam auf Temperaturen zwischen 400 und 500 Grad Celsius erhitzt. Während dieses Material erhitzt, werden Dämpfe freigesetzt und schnell extrahiert. Diese Gase werden abgekühlt und kondensiert. Die hier entstandene Flüssigkeit enthält unsere Chemikalien und Brennölprodukte. Gase, die nicht kondensieren, werden gesammelt und für das Erhitzen des Systems genutzt. In dem gleichen Prozess stellen wir auch unser Kohlenstoff-Produkt her, das von uns gesammelt und abgekühlt wird.

Du beschreibst deinen Prozess als “Zero-Waste“, sprich abfallfrei. Wie ist dies möglich? Fallen hier keine Restabfälle oder kontaminierende Nebenprodukte an?
Unser Prozess spaltet Altreifen in eine Gasfraktion – eine flüssige Fraktion und einen Feststoff. All die hier abgegebenen Mengen sind Produkte, die wir im Anschluss verkaufen. Ein Restabfall bleibt demnach nicht übrig.

Kommen wir zum USP: Was ist das Alleinstellungsmerkmal deiner Technologie?
Unser Wettbewerbsvorsprung auf dem Markt ist auf das innovative Systemdesign zurückzuführen. Es gibt bereits andere Systeme auf dem Markt, die Altreifen in Öl verarbeiten – unseres grenzt sich aber ab: das innovative Reaktordesign von Mimergy ermöglicht neben der Produktion von Brennölen auch die von hochqualitativem Kohlenstoff und chemischen Produkten. Dies ist möglich, da wir die komplexen chemischen Prozesse gut beherrschen. Anders als bei unseren Wettbewerbern, extrahiert unsere Technologie die Pyrolysedämpfe noch bevor sie durch die Hitze des Reaktors in unerwünschte Elemente umgewandelt werden. Das Entfernen dieser Elemente von ihren Produkten stellt für unsere Konkurrenz noch ein großes Problem dar. In unserem Fall hingegen kann die Flüssigfraktion in Öl und andere extrem wertvolle chemische Produkte aufgespalten werden. Mit anderen Technologien ist dies nicht zu erzielen. Die wertvollen flüssigen Bestandteile werden durch die andauernde Hitzeeinwirkung direkt zerstört.

Dank dem Verkauf chemischer Produkte erweitert sich die Umsatzgröße von Mimergy. Demnach sind wir auch nicht auf eine Gebühr für die Annahme von Altreifen angewiesen, um wirtschaftlich erfolgreich zu sein – wie dies bei vorherigen Systemen der Fall ist. Außerdem kann unsere Technologie im Vergleich zu ähnlichen Anbietern bereits bei geringen Umlaufmengen an Ausgangsmaterial gewinnbringend eingesetzt werden.

Wen siehst du als potentiellen Kunden? Und warum sollte sich dieser für Mimergy und nicht herkömmliche Öl- und Gasanbieter entscheiden?
Die Zielmarkt für die Hauptprodukte aus Mimergy’s Pyrolyseprozess sind industrielle Kunden, die Öl verbrennen, um daraus Hitze zu generieren. Hierzu zählen beispielsweise Hersteller in der Lebensmittel-, Beton- oder der holzverarbeitenden Industrie. Unternehmen wie diese müssen wöchentlich große Mengen an Heizöl beziehen und sind demnach herkömmlich sehr preissensibel. Wir zielen jedoch auf die Hersteller ab, die auf der Suche nach Nachhaltigkeit sind.

Mimergy gibt diesen Industriekunden die Möglichkeit, ihre Prozesse nachhaltiger zu gestalten, indem wir ihnen eine grüne, nachhaltige Alternative zu Ölen und Produkten geben, die ansonsten aus Erdöl gewonnen werden.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Niall Mimnagh für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

redaktion

Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

Schreibe einen Kommentar

X