Informiert euch gründlich und beherrscht euer Handwerk!

milquino Vollautomat für die Herstellung von Babyfläschchen

Stellen Sie sich und das Startup milquino doch kurz vor!
Wir sind Jochen (37) und Corina (34) Riedinger aus Dillingen und haben einen 4-jährigen Sohn. 2016 hat Jochen seinen Job als Entwicklungsingenieur gekündigt und die Firma gegründet. Seitdem arbeitet Jochen Vollzeit und Corina halbtags nur noch für milquino.

Wie ist die Idee zu milquino entstanden?
Auf die Idee für den milquino sind wir durch unseren Sohn gekommen, als dieser im Fläschchenalter war. Nach dem Umsteigen vom Stillen aufs Fläschchen war die Zubereitung eine ziemliche Herausforderung. Am schlimmsten war für uns das Vorausplanen, v.a am Abend. Wasser abkochen, abfüllen, kaltes abgekochtes Wasser bereithalten, Pulver vordosieren und das dann nachts im Halbschlaf einigermaßen in der richtigen Temperatur zusammenmischen.

Da kam uns die Idee, dass die Fläschchenzubereitung automatisch und wie bei einer Kaffeemaschine funktionieren sollte.

Welche Vision steckt hinter milquino?
Mit dem milquino wollen wir Eltern im doch oft stressigen Babyalltag eine Erleichterung bei der Fläschchenzubereitung bieten. Der milquino soll für Fläschcheneltern so selbstverständlich zur Babyerstausstattung gehören wie beispielsweise der Kinderwagen oder Autositz.

Wer ist die Zielgruppe von milquino?
Zu unserer Zielgruppe gehören alle Eltern, die ihre Kinder von Anfang an oder nach der Stillzeit mit dem Fläschchen ernähren. Nicht zu vergessen sind hierbei natürlich auch die Mehrlingseltern von z.B. Zwillingen oder Drillingen. Genauso gehören Großeltern, Tagesmütter oder Babysitter zu unserer Zielgruppe.

Durch den milquino kann jeder, ohne große Erklärungen ganz einfach Babyfläschchen zubereiten.

Wie funktioniert der milquino?
Der milquino ist ein vollautomatischer Babymilchzubereiter. Er bereitet das Babyfläschchen auf Knopfdruck in der perfekten Trinktemperatur zu. Dabei wird das Leitungswasser durch UV- Licht sterilisiert und Milchpulver und Wasser in der richtigen Menge direkt in die Flasche dosiert. Die Temperatur und Pulverdosierung ist an alle handelsüblichen Milchpulver anpassbar. Da im Gerät keine Mischung stattfindet, bleibt alles sauber und hygienisch.

Die Stellen, die gereinigt werden müssen (beispielsweise der Pulverauslass), sind leicht zugänglich und sauber zu halten.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen sich für Die Höhle der Löwen zu bewerben?
Wir haben die Sendung eigentlich von Anfang an als Zuschauer mitverfolgt und oft gesagt, dass wir da auch mal hinwollen. Letztes Jahr haben wir dann beschlossen, dass wir einfach mal eine Bewerbung hinschicken.

Wie haben Sie sich auf die Sendung vorbereitet?
Da wir zu der Zeit schon voll im Alltagsgeschäft waren und uns gerade auf Messeauftritte vorbereiteten, hatten wir gar nicht so viel Zeit uns vorzubereiten. Wir haben uns natürlich die aktuellen Sendungen angeschaut, mögliche Fragen und dazu passende Antworten überlegt, unseren Pitch vorbereitet und uns Gedanken um eine stimmige Präsentation gemacht.

Sie sind eines der wenigen Startup Unternehmen, dass es in die Sendung „Die Höhle der Löwen“ geschafft hat. Wie motivierend ist das für Sie und was versprechen Sie sich von der Show?
Es macht uns schon sehr stolz, dass wir es tatsächlich in die Sendung geschafft haben. Man überlegt sich natürlich immer, was wäre wenn… Unsere Motivation ist riesig und wir geben weiterhin richtig Gas.

Durch die Ausstrahlung erhoffen wir uns einen Anschub und weitere Bekanntheit der Marke milquino.

Wie wichtig ist dieser Schritt für Sie als Startup Unternehmen? Auch unter dem Gesichtspunkt, dass durch „Die Höhle der Löwen“ viele Interessenten und auch Medien auf milquino aufmerksam werden?
Das ist gerade für ein Start-up extrem wichtig! So viel Bekanntheit in kürzester Zeit zu erreichen ist natürlich spitze.

Ziel der Sendung „Die Höhle der Löwen“ ist es, dass ein Deal zustande kommt. Welchen der Löwen haben Sie als Investor im Fokus?
In unseren Augen wäre Herr Maschmeyer ein äußerst geeigneter Investor, da er von seinem Background am besten zu unserem Produkt passen würde.

milquino wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
In 5 Jahren ist milquino ein etabliertes Hilfsmittel für Fläschcheneltern und steht in jeder Küche, in der Babyfläschchen zubereitet werden.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Informiert euch gründlich und beherrscht euer Handwerk!
Lasst euch von Leuten aus eurem Umfeld nicht entmutigen und glaubt an euch und eure Idee!
Macht euch darauf gefasst, dass es anstrengender und härter wird, als man es sich je vorstellen könnte!

Bild © MG RTL D / Frank Hempel

Weitere Informationen finden Sie hier

Sehen Sie milquino am 31.Oktober in #DHDL

Wir bedanken uns bei Corina und Jochen Riedinger für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X