Habt Ausdauer und unterschätzt den Aufwand einer eigenen Gründung nicht.

mercavus B2B Marktplatz für den lokalen Einzelhandel und unabhängige Hersteller

Stellen Sie sich und das Startup mercavus doch kurz unseren Lesern vor!

Wir sind ein B2B Marktplatz für den lokalen Einzelhandel und unabhängige Hersteller. Wir machen es lokalen Einzelhändelern einfach, einzigartige Waren für ihre Geschäfte zu Entdecken und zu Kaufen – bedarfsgerecht über das ganze Jahr verteilt. Langweilige Standard-Ware reicht heute nicht mehr, um im lokalen Einzelhandel erfolgreich zu sein. Wenn Kunden lokale Einzelhandelsgeschäfte betreten, dann erwarten sie ein kuratiertes und einzigartiges Sortiment. Produkte auf Messen zu finden ist für den Einzelhandel jedoch eine zeit- und kostenintensive Herausforderung. Mit unserem B2B-Marktplatz geben wir dem Einzelhandel einen unvergleichlich einfachen Zugang zu den besten Herstellern und Produkten aus Deutschland und Europa.

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?

Verantwortung, Freiheit und der Wille neue Dinge zu gestalten hat uns schon immer angetrieben. Eine eigene Gründung war bereits während des Studiums unser Ziel. Vor der Gründung von mercavus waren wir oft als Käufer auf Messen. Das Messeerlebnis hat uns frustriert. Es kostet unglaublich viel Zeit, Geld und Kraft tagelang hunderte Stände zu besuchen. Da haben wir uns gedacht, dass das auch einfacher gehen muss.

Welche Vision steckt hinter mercavus?

Wir werden der Marktplatz, auf dem in fünf Jahren 300.000 europäische Einzelhändler den Einkauf für Ihre Geschäfte einfach, zeiteffizient und digital erledigen. Für uns privat, als Konsumenten, ist E-Commerce und der jederzeitige Zugang zu Produkten und Informationen heute selbstverständlich. Der Großhandel ist hier noch lange nicht angekommen. Um Waren für Ihre Geschäfte zu kaufen, müssen Einzelhändler noch immer zu Messen reisen und von Hand Bestellformulare ausfüllen oder, falls überhaupt vorhanden, für dutzende B2B Shops der einzelnen Hersteller Zugangsdaten anfragen. Das kostet viel Zeit und ist ein klarer Wettbewerbsnachteil. Der unabhängige Einzelhandel braucht einen starken Partner um seinen Einkauf übersichtlicher und einfacher zu gestalten. Ebenso brauchen Hersteller einen starken Partner, denn Vertrieb auf Messen und manuelle Prozesse kosten Geld und Zeit. Dieser starke Partner werden wir.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Jeder Tag in einem Start-Up ist voller spannender Herausforderungen – vom Suchen und Begeistern der richtigen Teammitglieder über Kundengespräche bis hin zu alltäglicher Bürokratie. Die größte Herausforderung ist anzufangen, wenn noch nichts vorhanden ist. Die ersten Hersteller und Einzelhändler für mercavus zu begeistern und als aktive Nutzer zu gewinnen war die größte Herausforderung.

Finanziert haben wir uns zu Anfang aus eigenen Rücklagen. Wir Gründer waren beide vorher einige Jahre berufstätig, daher war das möglich. Nach ersten Business Angels kamen mit HV Holtzbrinck Ventures, La Famiglia und Atlantic Labs schnell bekannte VCs an Bord und wir haben für mercavus 3,5M Euro Seed-Finanzierung erhalten.

Wer ist die Zielgruppe von mercavus?

Als Marktplatz haben wir zwei Zielgruppen. Lokale Einzelhändler als Käufer und unabhängige Hersteller als Verkäufer. Lokale Einzelhändler definieren wir als Einzelhändler, die ein oder mehrere Geschäfte haben und bei denen die Inhaber/innen mehr Zeit in den Geschäften als im Büro verbringen. Den Einkauf stemmen sie/er nebenbei, es gibt keine dedizierte Position „Einkäufer“ bei unseren Kunden. Unabhängige Hersteller reichen vom selbständigen Designer, der ein individuelles Label für Papierwaren aufgebaut hat, bis zu mittelständischen Unternehmen mit Teams von 5 bis 10 Personen, die bereits mehrere hundert Einzelhändler beliefern.

Wie funktioniert mercavus? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

mercavus macht Großhandel endlich einfach und digital. Einzelhändler sparen Zeit, und Zeit ist Geld. Darüber hinaus bieten wir einfachen Zugang zu internationalen Herstellern, über Grenzen und Sprachbarrieren hinweg, was ein individuelleres Sortiment ermöglicht, als es Einzelhändler auf lokalen Messen zusammenstellen können. Einzelhändler erhalten bei mercavus bis zu 60 Tage Zahlungsziel. Das sind Vorteile, die sonst nur größere Unternehmen bekommen. Dabei entstehen dem Einzelhandel keine extra Kosten, er zahlt nur für die Ware und den Versand. Indem wir diese Vorteile dem Einzelhandel bieten, stärken wir auch die Position des Einzelhandels im Wettbewerb.

Für Hersteller bieten wir Zugang zu tausenden potenziellen neuen Kunden, die sich auf mercavus bewegen. Zusätzlich werden mit mercavus manuelle Prozesse digital. Zeit- und kostenaufwändige Messeauftritte entfallen. Die Alternative sind Messen, es gibt keine vergleichbaren digitalen Anbieter.

mercavus, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

In fünf Jahren haben wir unsere Vision verwirklicht: 300.000 Einzelhändler aus ganz Europa kaufen einfach, zeitsparend und digital auf mercavus für ihre Geschäfte ein. Wir sind mehr als nur ein Marktplatz. Und wir werden essenzieller Bestandteil des Alltags für Einzelhändler und Hersteller. Wir stehen an ihrer Seite und machen ihr Unternehmertum einfacher und erfolgreicher.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Habt Ausdauer und unterschätzt den Aufwand einer eigenen Gründung nicht.

Kennt und versteht alle Bereiche eures Unternehmens.

Gebt niemals auf: kein Kunde ist verloren, lediglich noch nicht überzeugt!

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Maximilian Fischer und Dr. Kai Philipp Winselmann für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar