Denkt über den Tellerrand hinaus!

Mel.O.Diy: Indoor Spielplatz in Meckenheim

Stellen Sie sich und den Indoor Spielplatz Mel.O.Diy doch kurz unseren Lesern vor!
Melanie Olbrich: Aus einem Bewegungsraum im Keller entstand die Idee Ende 2015 es größer und als Freizeitangebot zu gestalten. Das Konzept entwickelte sich zu einem nachhaltigen und inklusiven, sodass wir uns damit stark von allen anderen Indoor-Spielplätzen abhoben. Als Erzieherin und Mutter von 4 Kindern konnte ich die Bedürfnisse wahrnehmen und umsetzen, sodass es zu einem entspannten, leisen, fördernden, gesunderhaltenden Angebot wurde. Die Eröffnung war am 5.11.2017 im Markt Center Meckenheim auf 400 qm.

Warum haben Sie sich entschlossen ein Unternehmen zu gründen?
Als Erzieherin in Kitas, Schulen, Heimen fühlte ich mich nicht wohl, da erwartet wurde, sich anzupassen und eigene Ideen und vor allem meine Dynamik wurden als störend empfunden. Ausserdem ist es für mich leichter mit Kindern alles unter einen Hut zu bekommen, da ich die eigenen Kinder mitnehmen kann, wenn Betreuungsengpässe sind oder MitarbeiterInnen ausfallen.

Ich liebe die Selbstverwirklichung beim Selbstständigsein.

Was war bei der Gründung ihres Unternehmens die größte Herausforderung?
Melanie Olbrich: Das Thema Zahlen war die größte Hürde. Ich merkte schnell, dass ich mir nicht alles draufschaffen kann an Wissen, so bezahlte ich andere für ihr Wissen, um Fehler vermeiden zu können. Gründercoach und Steuerberaterin nahmen die Last und ich konnte mit beiden eng alle wichtigen Punkte erarbeiten. Fehler passierten dennoch, ich lernte damit entspannter umzugehen, denn das Steuersystem ist voll mit Stolperfallen und ich kann es einfach nicht perfekt machen, ich lernte dann das offen zu kommunizieren und verschaffte mir Zeit, um zu lernen, es besser zu machen.

Kann man mit einer Idee starten, wenn noch nicht alles perfekt ist?
Ja unbedingt, es ist viel wirkungsvoller mit den Aufgaben zu wachsen und sich Unterstützung zu holen!!!

Welche Vision steckt hinter Mel.O.Diy?
Entspanntes Spielen zu ermöglichen! Wer spielt, wächst und lebt!

Wer ist die Zielgruppe ?
Melanie Olbrich: Durch das inklusive Konzept, sprechen wir alle Altersgruppen unabhängig von ihren Fähigkeiten an. Das Ziel ist Persönlichkeitsentwicklung durch entspanntes Spielen.

Uns besuchen Familien, Kindergruppen aus Kita, Kindertagespflege, Grundschulen, Turnvereinen.

Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?
Melanie Olbrich: Ich als Gründerin bin vom Fach, ich habe einen professionellen Blick auf die Bedürfnisse von Kindern und Familien. Das Thema Nachhaltigkeit, denn wir vermeiden Müll, trennen Müll, nutzen Gegenstände anders wieder, verwenden vorwiegend Holz, Metall statt Plastik, LED-Beleuchtung, Oköstrom und Gas, u.v.m. Inklusion, da wir eine barrierefreie Fläche haben, die Spielgegenstände höhenverstellbar sind, eine Rollstuhlschaukel und Wc haben, mit leichter Sprache und Gebärden arbeiten.

Mel.O.Diy, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Schwarze Zahlen schreiben, noch bekannter werden, einen weiteren Standort erschaffen.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründerinnen mit auf den Weg geben?
Vernetzt euch mit Menschen, die es bereits geschafft haben! Denkt über den Tellerrand hinaus! Pflegt eure privaten Beziehungen und Familien!

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Melanie Olbrich für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X