Never stop dreaming!

MeKiBu gestalte dein individuelles Mal oder Kinderbuch

Stellen Sie sich und das Startup MeKiBu doch kurz unseren Lesern vor!
Wir sind Daniela Graf und Pamela Peschka und wir haben MeKiBu Mein Kinderbuch selbstgemacht gegründet. Viele Menschen denken gleich „wie kann man heutzutage noch etwas mit Kinderbüchern machen, es gibt ja schon tausende!“. Das stimmt auch, aber MeKiBu ist eben das etwas andere Kinderbuch, denn bei uns gestaltet und schreibt jeder Kunde, egal ob Erwachsener, oder Kind, sein Kinderbuch selbst. MeKiBu ist vor allem auch für Kinder geeignet, die zum Beispiel lesefaul sind.

Kinder können spielerisch ihre eigene Geschichte schreiben und bekommen dann ein eigenes Buch zugeschickt.

Wie ist die Idee zu MeKiBu entstanden?
Es gibt unzählige Kinderbuchanbieter, bei denen man Bücher personalisieren kann. Das heißt, man kann den Namen und bestenfalls die Figur aussuchen. Text und Bildseiten sind aber schon vorgegeben, das heißt man kann keinen individuellen Text einfügen, oder das Buch passend für ein Kind schreiben. Wir haben so etwas als Geschenk gesucht, aber außer die bereits erwähnten Seiten nichts gefunden, auf denen man sein Buch individuell schreiben und gestalten kann.

So kam es zur Realisierung von MeKiBu Mein Kinderbuch selbstgemacht.

Welche Vision steckt hinter MeKiBu?
In erster Linie ist MeKiBu eine Webseite, die auch Kinder nutzen können. Es gibt ein riesen Angebot für Erwachsene, aber kaum etwas für Kinder. Wir wollen die Kinderbuchseite werden, an die jeder denkt, wenn es darum geht ein eigenes, individuelles und persönliches Mal-, oder Kinderbuch zu gestalten.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Am Anfang stand die Umsetzung. Wir mussten eine passende Illustratorin, Webdesignerin und einen passenden Programmierer finden. Mit Natascha Freudenberger (www.c-supervision.at) und Georg Meisenberger (www.protechnology.at) haben wir hier die perfekten Partner gefunden. Es wäre dann fast daran gescheitert, dass wir keine Druckerei finden konnten, die Bücher im Einzeldruck preislich so druckt, dass die Qualität, als auch der Preis stimmen. Hier hatten wir mit Markus Kafka von Druck & Medienwerk GmbH extrem viel Glück. Er hat sich unsere Geschäftsidee angehört und war sofort dabei, weil er das unbedingt mit uns gemeinsam machen wollte. Dann lief eigentlich alles in geordneten Bahnen bis zur Finalisierung. Einen Teil haben wir aus Eigenmitteln gestemmt. Da hinter MeKiBu aber eine eigene Programmierung steckt und Programmierungen natürlich extrem viel Geld kosten, mussten wir zusätzlich einen Teil finanziert.

Wer ist die Zielgruppe von MeKiBu?
Anfangs dachten wir eigentlich, dass MeKiBu eher passend für Kinder im Vor- und Volksschulalter ist, zumal die Webseite auch sehr kindlich aufgebaut ist. Das letzte Jahr hat uns aber gezeigt, dass unsere Webseite aber quer durch alle Altersschichten genutzt wird. Egal ob das Kleinkind mit den Eltern, die Oma, oder der Opa für das Enkel, oder einfach eine liebe Idee von der Mama.

Die Zielgruppe ist da sehr, sehr schwer einzuschätzen.

Wie funktioniert MeKiBu?
MeKiBu wurde extra einfach programmiert, damit auch Kinder es nutzen können und funktioniert in 3 Schritten:

Zuerst muss man sich entscheiden, ob man ein Mal- oder Kinderbuch gestalten und schreiben möchte
Dann sucht man sich ein Thema aus, zu dem man das MeKiBu erstellen möchtet.
Im dritten Schritt ist man schon im Editor. Die linke Buchseite kann man mit Bildchen befüllen, die man einfach zum Einfügen anklickt. Man kann diese Bildchen dann noch entsprechend anpassen, das heißt man kann sie vergrößern, verkleinern, verschieben und auch entsprechend drehen. Auf der rechten Seite kann man dann in zwei verschiedenen Schriften den Text schreiben.

Wenn man den Text lieber handschriftlich einfügen möchte, kann man das MeKiBu mit Linien bestellen und dann später den Text mit der Hand hineinschreiben.

Welche Vorteile bietet MeKiBu? Wie ist das Feedback?
Der größte Vorteil ist, dass man sein Mal- oder Kinderbuch in Farbe genauso zusammenstellen kann wie man es möchte. Das Feedback der Kunden, die schon MeKiBus bestellt haben ist klasse! Unsere Kunden haben uns eigentlich erst gezeigt, was man wirklich alles machen kann. Egal ob Lückentext, Rechenaufgaben in Bildform, als Gutschein, sobald das Malbuch ganz ausgemalt wurde, als Erinnerung an einen schönen Tag, als Belohnung für ein Kind, weil es (ohne es zu wissen) lernend ein MeKiBu gestaltet und geschrieben hat, oder einfach als kleine Nettigkeit.

Für uns war MeKiBu einfach eine Webseite, auf der man Kinderbücher erstellen kann, unsere Kunden haben daraus aber erst wirklich etwas einzigartiges und phantastisches gemacht.

MeKiBu, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
MeKiBu soll eine der führenden Kinderbuchwebseiten werden. Wir haben natürlich noch viele Erweiterungen im Kopf, wofür aber erst frisches Kapital erwirtschaftet werden muss, damit wir so schnell wie möglich reinvestieren können. Wir möchten zum Beispiel auch Ring- und Hardcover-Bindungen anbieten. Der Kunde soll auch die Möglichkeit haben, die Seitenanzahl selbst zu bestimmen. Die Themenauswahl soll natürlich auch weiter wachsen. Phantasiethemen wie Feenwelt, oder Drachenwelt wären eine tolle Erweiterung. Wir hoffen, dass wir in fünf Jahren ein stabiles Unternehmen haben, dass sich im Markt integriert hat und natürlich, dass jedes Kind ein eigenes MeKiBu zuhause hat.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Es gibt immer wieder Rückschläge, Zeiten in denen du nicht weißt, ob du wirklich weiter machen sollst. Man muss sich auch in so einer Zeit einmal hängen lassen um neue Kraft zum Weitermachen zu tanken.
Höre eher denen zu, die dein Produkt kritisieren, denn diese Kritiken sind das, was dich schlussendlich weiterbringt.

Never stop dreaming – Zu jeder Geschäftsidee gehört ein Traum und der ist erst ausgeträumt, wenn du aufgibst.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Daniela Graf und Pamela Peschka für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X